STALKER Apocalypse: Entwickler stellen sich kritischen Fragen, Spielszenen für diese Woche angekündigt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: West Games
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Areal: Entwickler stellen sich kritischen Fragen, Spielszenen für diese Woche angekündigt

STALKER Apocalypse (Shooter) von
STALKER Apocalypse (Shooter) von - Bildquelle: West Games
West Games hat ein Reddit-AMA ("Ask Me Anything" - "Frag nach allem, was du wissen willst") eröffnet, in dem sich die Entwickler Fragen zu Areal stellen lassen. CEO Eugene Kim beantwortet die meisten, gelgentlich kommt auch Alexey Sytyanov zu Wort. Sytyanov arbeitete als Lead Game Designer und Screenwriter an Stalker und dessen auf Eis gelegter Fortsetzung.

Die Kickstarter-Kampagne des "geistigen Stalker-Nachfolgers" hatte u.a. deshalb für Aufruhr gesorgt, da West Games das Spiel mit Material präsentierte, das zum größten Teil nicht aus Areal stammt. Auch das vergleichsweise niedrige Kickstarter-Ziel von 50.000 Dollar erweckte Misstrauen. Viele Spieler wünschen sich eine Offenlegung des Budgetplans, den West Games allerdings auch auf Reddit nicht spezifizierte. Kim verweist lediglich darauf, dass die Mitglieder des Teams bereits Geld aus eigener Tasche in die Entwicklung investiert hätten. Gegenüber 4Players teilte er zudem mit, dass Investoren bereits Interesse bekundet hätten.

Auf Reddit zeigen sich viele Teilnehmer darüber verärgert, dass Kim mehrfach Texte der Kickstarter-Beschreibung zitiert, anstatt neue Angaben zu machen. Ein Nutzer drückt sein Unverständnis mit den folgenden Worten aus: "Falls ihr 50.000 Dollar und vielleicht noch mal 50.000 Dollar zur Verfügung habt [aus eigener Tasche, Anm. d. Red.], wäre damit nicht einmal das Erfüllen der [Kickstarter]-Belohnungen gedeckt. [...] Falls ihr noch mal 500.000 Dollar zur Verfügung habt, wofür benötigt ihr Kickstarter dann überhaupt?"

Mehrfach verspricht der CEO, dass West Games noch in dieser Woche Szenen aus dem Spiel präsentieren wird. Immerhin will das Studio eine eigene Engine für das Spiel nutzen, zeigte in der Kickstarter-Vorstellung aber mit Unity erstellte Szenen.

Areal werde übrigens Mods unterstützen und Modder sollen dieselben Werkzeuge nutzen können wie West Games. Überraschend auch die Antwort auf die Frage nach bislang nicht vorgestellten Mitgliedern des Studios: Laut Kim entsteht der Sound nicht bei West Games, sondern einer externen Firma.

Reddit-Nutzer reagierten auf viele Antworten des AMA verärgert. Auf die Frage, ob West Games bereits ein bei Microsoft und Sony registrierter Entwickler sei (Areal soll u.a. auf PS4 und Xbox One erscheinen), antwortet Kim etwa: "Das ist eine unbedingte Voraussetzung, um auf diesen Plattformen zu entwickeln." Ein klares "Ja" oder "Nein" vermittelt er jedoch nicht. Später bestätigt er nur, dass die Entwickler verpflichtet seien, den Titel im Fall einer erfolgreichen Kickstarter-Kampagne auf allen angekündigten Plattformen zu veröffentlichen.

Es wurden auch Fragen zu einer Facebook-Seite gestellt, die einen angeblichen Screenshot aus Areal zeigte, der jedoch aus einem anderen Spiel stammte und leicht nachbearbeitet wurde. Kim dazu: "Wie haben auf unserer privaten Facebook-Seite einige Memes und Bilder online gestellt, die in keiner Beziehung zu Areal stehen, und das verwenden einige gegen uns. Wir haben die Inhalte von der Seite entfernt, sodass keine weiteren Missverständnisse auftreten."

Ein anderer Teilnehmer weist schließlich darauf hin, dass auffällig viele Fragen zu Spielinhalten, die keine kritischen Töne anschlagen, von Nutzern gepostet wurden, die sich nur zu diesem Zweck angemeldet hätten: "Noch ein armseliges Konto, das den Anschein erwecken soll, dieses AMA wäre echt. Auch dieses Konto ist erst einen Tag alt [...]", schreibt SpitFir3Tornado mehrmals.

Immerhin macht Alexey Sytyanov, der laut seiner nachfolgenden Videovorstellung als Produzent an Areal arbeitet, tatsächlich eine interessante Andeutung zum eigentlichen Spiel: Areal sei in Sachen spielerischer Freiheit und Aufdecken der Welt mit DayZ und Metroid Prime vergleichbar.

Ob seine Idee Wirklichkeit wird? Die Kickstarter-Kampagne stagniert seit einiger Zeit bei mehr als 30.000 Dollar. Neun Tage bleiben Sytyanov, Kim und West Games noch, um Spieler von ihrem Projekt zu überzeugen.

Letztes aktuelles Video: Vorstellung Alexey Sytyanov



Quelle: Reddit

Kommentare

LePie schrieb am
Ocvist hat geschrieben:
LePie hat geschrieben:Bzgl. der angekündigten "Spielszenen": Ich wette, das wird etwas sein, was sie während der letzten ~2 Wochen eiligst mit Unity und dem Post-Apo-Pack (heißt, Verwendung vorgefertigter Assets) zusammengefriemelt haben.

Wie recht Du doch hattest.
https://www.youtube.com/watch?v=SD_nRQf6wls

Nö, ich lag daneben, sie haben das Autumnal Nature Pack verwendet:
http://u3d.as/content/manufactura-k4-michael-o-/autumnal-nature-pack/32G
Spoiler: anzeigen
Bild

Ansonsten habe ich mittlerweile die ganz leise Vermutung, dass es sich bei den Jungs und Mädels von West Games doch nur um Trolle handelt ...
Das bescheuertste ist jedoch: Sie können das...
Ocvist schrieb am
LePie hat geschrieben:Bzgl. der angekündigten "Spielszenen": Ich wette, das wird etwas sein, was sie während der letzten ~2 Wochen eiligst mit Unity und dem Post-Apo-Pack (heißt, Verwendung vorgefertigter Assets) zusammengefriemelt haben.

Wie recht Du doch hattest.
https://www.youtube.com/watch?v=SD_nRQf6wls
Chillkröte schrieb am
Djin(DEV) hat geschrieben:ich hoffe, das die entwickler es schaffen, habe die stalker reihe mit vielen mods durch und die atmosphäre genossen. ps: die modifikation "lost alpha" ist nach 6 jahren endlich fertig )))
das ist meine persönliche meinung !

Wer nach diesem Debakel und der offen zur Schau gestellten, absoluten Unfähigkeit und Dreistigkeit noch hofft, dass die das Geld zusammenkriegen und ernsthaft erwartet, dass dabei etwas brauchbares herauskommt, na dem ist wohl nicht mehr zu helfen. (Oder wie LePie mutmaßt teil des erweiterten Entwicklerteams :Blauesauge: )
das ist meine persönliche Meinung
Mfg
Chilli
casanoffi schrieb am
Djin(DEV) hat geschrieben:ich glaube nicht, das west games die user auf kickstarter verarscht !
die jungs wollen ihr projekt und vor allem sich selbst auf die beine stellen, aber ohne geld ist dieses unmöglich ! :roll:

Tja, das ist der springende Punkt - Du glaubst.
Aber ich bitte um Verzeihung, nur mit gutem Willen lasse ich mich nicht überzeugen, dass dieses Projekt auch nur die geringste Chance hat.
Wenn West Games ehrlich wäre, dann würden sie Klartext reden und nicht regelmäßig mit leeren Worthülsen vom Thema ablenken und ihre Unterstützer belügen.
Ich bezweifle nicht, dass das Team dieses Spiel auf die Beine stellen will.
Aber in der Kampgane wird von Dingen geredet, die anhand des aktuellen Status des Spiels (nämlich, dass es bisher nur auf dem Reißbrett existiert aber bis September 2015 fertig sein soll.....) unmöglich zu verwirklichen sind.
Zu dieser Erkenntnis muss man kein Sherlock Holmes sein...
Almalexian schrieb am
Ich würde mal persönlich darauf tippen dass die ganze Sache ansich gut gemeint war und wohl auch tatsächlich das halbwegs ambitionierte Projekt einiger Ex-Entwickler darstellt, aber alles saumäßig unprofessionell und strohdoof auf die Beine gestellt wurde. In so ziemlich allen Bereichen sehe ich nicht zu Ende gedachte Lösungsansätze die sich als Schuss nach hinten erweisen. Momentan wird dann versucht zu retten was zu retten ist, teilweise aber ebenfalls mit fragwürdigen Methoden die sich zudem teilweise gegenseitig im Weg stehen.
Seit GSC an Stalker 2 gescheitert und auseinandergebrochen ist sehe ich leider keine wirklich potenten Nachfolger die die Scherben aufräumen und zu einem sinnvollen ganzen zusammenfügen könnten. Dieses Survivarium an dem gewurstelt wird halte ich jetzt schon für eine totale Fehlgeburt und auch Areal ist in dieser Form kaum dazu befähigt, Stalker im Geiste weiterzuführen.
Nicht einmal wenn hier die geplante Umsetzung stimmig erscheinen würde denn Areal und was ich so gehört habe auch Survivarium fehlen ganz entscheidende Merkmale um ein echter Nachfolger im Geiste zu sein woran es schon bei Call of Pripyat an manchen Stellen haperte. Shadow of Chernobyl und die damit verbundene Welt wird von zu vielen zu schnell auf n bisschen Überleben, gegen Typen und Mutanten kämpfen, mit physikalischen Anomalien baldowern und solche sammeln sowie Gasmasken und Radioaktivität. Aber Stalker ist viel mehr, es ist depressive Stimmung in beklemmenden Wäldern, Hoffnungslosigkeit von Dagebliebenen und Zugezogenen, gescheiterte Post-Sowjet-Union, militärische Geheimoperationen, Kalter Krieg, billige Zigaretten, Gesellschaft im Leben, Einsamkeit beim Sterben, bitterer Realismus und offene Wunden. Und im Zentrum von dem allen der explodierte Reaktor 4 als drohendes, düsteres Mahnmal für alte Ideologien und Hybris dieser Zeit. Wenn man sich mal all die Hintergründe und Kleinigkeiten des Spiels genau ansieht, sieht man das Stalker sehr viel mehr ist...
schrieb am

Facebook

Google+