Tekken 7: Warum Spieler auf PC, PS4 und Xbox One nicht gegeneinander antreten dürfen: First-Party-Richtlinien, Sicherheitsrisiken und Cheater auf PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Beat-em up
Release:
02.06.2017
02.06.2017
02.06.2017
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Tekken 7
85
Test: Tekken 7
85
Jetzt kaufen ab 46,99€ bei

Leserwertung: 60% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Tekken 7
Ab 39.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Tekken 7: Warum Spieler auf PC, PS4 und Xbox One nicht gegeneinander antreten dürfen: First-Party-Richtlinien, Sicherheitsrisiken und Cheater auf PC

Tekken 7 (Action) von Bandai Namco Entertainment
Tekken 7 (Action) von Bandai Namco Entertainment - Bildquelle: Bandai Namco Entertainment
Die Umsetzung von Cross-Plattform-Play, also der Möglichkeit, dass Tekken-7-Spieler auf PC, PlayStation 4 und Xbox One gegeneinander antreten können, ist keine Frage der Technik, sagte Katsuhiro Harada (Game Director) bei Twitter via NeoGAF. Es würde vielmehr an den First-Party-Richtlinien von Microsoft sowie Sony und an potenziellen Sicherheitsrisiken liegen. Er erklärte, dass die PC-Spieler innerhalb der Community als "Cheater" wahrgenommen werden und diese verbreitete Ansicht würde ebenfalls gegen die Cross-Plattform-Play-Entscheidung sprechen.

Letztes aktuelles Video: TGS-Trailer 2016


Quelle: Twitter via NeoGAF
Tekken 7
ab 46,99€ bei

Kommentare

darksim schrieb am
Ist ja schön und gut... aber im Grunde hätte ich hier nach
Scorcher24_ hat geschrieben:Bullshit
schon mit dem lesen aufhören sollen...
Das nächste mal darfst du mir deine Argumente gerne etwas überlegter mitteilen. Dann macht das lesen dieser auch mehr Sinn für mich. :wink:
Scorcher24_ schrieb am
darksim hat geschrieben:Ich denke, cheaten auf dem PC und der Konsole wird sich erst dann erledigt haben, wenn wir unsere Spiele zu 100% über Online Services streamen.
Bullshit. Image Recognition ist mittlerweile fortgeschritten genug, dass man hier in Echtzeit eine Erkennung für Gegner einbauen könnte und wir haben wieder die Aimbots, da die Daten für die Eingabe immer noch vom user kommen. Und da hier nur ein Video decodiert werden muss, haben wir auch genug Prozessorleistung dafür übrig. Ich mein, der Scheiss geht mittlerweile aufm Smartphone, das kann jede Kartoffel von PC.
Gamedevs müssen nur etwas lernen, was auch Webprogrammierer über die Jahre immer noch nicht 100% gelernt haben:
Daten zu validieren, sanitizen und nicht blind zu vertrauen. Wobei allerdings viele mittlerweile umdenken und wenigstens nachrechnen, ob Leaderboard Einträge möglich sein können. Denn das ist einer der einfachsten Cheats, meistens muss man dafür nur mit Wireshark die Übermittlung abfangen, einen Wert editieren und dann die Übermittlung fortsetzen.
darksim schrieb am
Sindri hat geschrieben:Ach, ich fress n Besen, wenn die da nicht auch eine Möglichkeit finden. Für Cheats in MP-Spielen gibt es leider Gottes eine große Nachfrage...
Die Frage ist im Grunde ja: Wo fängt cheaten an? Wenn ich Nacht-Maps in MP-Shooter zocke, und meine Monitor Helligkeit auf Maximum drehe, bin ich bereits im Vorteil. So bescheuert das klingen mag, im Grunde ist das ja schon eine Art des Betrügens, oder?
Solche "cheats" wären natürlich immer möglich. Bei Spielen die nur noch zu 100% durch die Internetleitung saußen, wird es meiner Meinung nach sehr schwierig werden. Auf der einen Seite begrüße ich das sogar. Auf der anderen seite bindet man sich noch mehr an irgendwelche Anbieter und Spiele verkommen zu einer reinen Dienstleistung. Ein Produkt erwirbt man dann keineswegs mehr.
@Bayonetta
Ich bin jedenfalls auf die Entwicklung gespannt. Ich halte es nicht für völlig unmöglich.
Sindri schrieb am
Ach, ich fress n Besen, wenn die da nicht auch eine Möglichkeit finden. Für Cheats in MP-Spielen gibt es leider Gottes eine große Nachfrage...
darksim schrieb am
Ich denke, cheaten auf dem PC und der Konsole wird sich erst dann erledigt haben, wenn wir unsere Spiele zu 100% über Online Services streamen. Auch wenn das noch etliche Jahre dauern wird, ist es meiner Meinung nach ist die Zukunft des Videospielmarktes, auch wenn das vielen wohl nicht gefallen wird.
Man zahlt einen monatlichen Preis und streamt sich seine Spiele über die Internetleitung nach Hause. Sony, unter anderem, wird dann eine winzig kleine, vielleicht Handteller große Playstation streaming "Konsole" verkaufen, die im Grunde nichts mehr anderes macht, als sich auf die Sony Server einloggen und den Spaß auf die Flimmerkiste zu streamen. Möglich wären sogar Sony Fernseher als "Playstation Edition", wo die Streaming Geschichte bereits im Fernseher mit untergebracht ist.
Beim PC wird das natürlich viel länger dauern. Aber auch dort werden die großen irgendwann einmal Streaming Services ihrer Tripple AAA Titel anbieten, wo keinerlei lokale Dateien mehr auf dem eigenen Rechner liegen. Genau dann wäre der Punkt erreicht, wo klassisches cheaten nicht mehr funktioniert, da das Spiel zu 100% auf den Servern abläuft.
Origin, UPlay und allen voran Steam bieten ja schon die Grundlage um so etwas irgendwann einmal für alle Spiele umzusetzen. Es gibt eigentlich nur noch ein einziges Problem wo die Anbieter auf eine Lösung warten. Es muss flächendeckend schnelles Internet geben. Das ist der einzige Grund, warum man die Sache bisher sehr zögerlich angeht, und streaming von Videospielinhalten maximal optional angeboten wird.
schrieb am

Facebook

Google+