The Walking Dead: The Telltale Series - A New Frontier: Clementine zieht im November wieder in die Welt der Untoten - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Adventure
Entwickler: Telltale Games
Publisher: Telltale Games
Release:
20.12.2016
20.12.2016
20.12.2016
20.12.2016
kein Termin
20.12.2016
20.12.2016
20.12.2016
20.12.2016
20.12.2016

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

The Walking Dead: Staffel 3 - A New Frontier, Episode 1 - Clementine zieht im November wieder in die Welt der Untoten

The Walking Dead: The Telltale Series - A New Frontier (Adventure) von Telltale Games
The Walking Dead: The Telltale Series - A New Frontier (Adventure) von Telltale Games - Bildquelle: Telltale Games
Die dritte Staffel von The Walking Dead mit dem Untertitel A New Frontier beginnt im November dieses Jahres, wie Entwickler Telltale bekannt gibt. Die neuen Folgen sollen sowohl auf PC und Mac sowie nicht näher genannten Konsolen und mobilen Plattformen erscheinen. Den Inhalt umreißt die Pressemitteilung mit den folgenden Worten:

"'Diese dritte Staffel führt sowohl die Geschichte der vorhergehenden Staffeln fort, dient aber auch als Neubeginn, der rund vier Jahre nach dem Ausbruch der Zombieapokalypse in Staffel eins, spielt', sagt Kevin Bruner, Co-Founder und CEO von Telltale Games. 'A New Frontier' wird als ein grauenvolles und schreckliches Drama zeigen, was es bedeutet, in einer Welt voller Untoter ums Überleben zu kämpfen und unsere Charaktere mit den neuen Regeln von Recht und Ordnung konfrontieren.'"

Neben Clementine, die wieder eine zentrale Rolle spielen wird, steuert man im Verlauf des Abenteuers diesmal auch eine zweite Figur: Javier. Telltale betont dabei, dass die in den ersten beiden Staffeln getroffenen Entscheidungen berücksichtigt werden.

Letztes aktuelles Video: E3-Trailer 2016


Quelle: Pressemitteilung Telltale Games

Kommentare

Doc Angelo schrieb am
Es ist halt so eine Sache mit den fantastischen und fiktiven Medien. Man muss sich drauf einlassen. Man könnte als Zuschauer eines Kasperltheater monieren, das ja ganz klar immer nur 2 Charaktere an einer Szene teilnehmen können, weil der Spiele nur 2 Hände hat. Man könnte erkennen, das ein Charakter nur deswegen die Szene verlässt, damit die nun freie Hand einen anderen Charakter spielen kann. Aber man kann das Theater auch einfach genießen, so wie es ist. :)
ICHI- schrieb am
Clementine ist für mich mit Geralt von Riva eine der interessantesten bzw. besten Charaktere die
es momentan so gibt. Natürlich gabs schon mal bessere aber es macht schon Spaß diese Figuren über
weite Strecken hinweg und über Jahre die Entwicklungen zu verfolgen.
The Witcher seit 2007 und TWD seit Anfang 2012
Chibiterasu schrieb am
Ich hoffe sie schließen es damit ordentlich ab. Freu mich schon!
Die Vergleiche mit alleinstehenden Spielen sind nicht ganz so treffend weil man dort einfach einmal mehr Budget zur Verfügung hat und eben Entscheidungsbäume gut einbauen kann.
Wir haben hier jetzt die Dritte Staffel mit mehreren Folgen - da wird es einfach schwierig, allen Entscheidungen Rechnung zu tragen. Heavy Rain entspricht ja vom Umfang her quasi "nur" einer Staffel. Hätte Walking Dead da schon geendet, hätte man wohl krassere Unterschiede reinbringen können.
Ich hoffe, sie tun sich den Mehraufwand für Staffel 3 an und bieten dann sehr verschiedene Handlungsverläufe an. Das könnte einige Kritiker wieder mehr von ihrer Art des Storytellings überzeugen.
$tranger schrieb am
Ich weiß nicht ob ich so ein Freund davon bin, dass Clementine wieder Hauptcharakter ist.
Hätte's besser gefunden, wenn die Geschichte mit ihr mehr oder weniger abgeschlossen ist und man sie vielleicht nochmal irgendwo trifft oder so.
Nagut, mal schauen wie's wird.
Jim Panse schrieb am
Bin jetzt auch kein Riesen-Fan von unterschiedlichen Handlungssträngen. Da hab ich immer das Gefühl etwas verpasst zu haben. Bei Witcher2 z.B. spaltet sich das Spiel schon nach dem ersten Akt in 2 komplett unterschiedliche Stränge. Nicht unterschiedlich genug um tatsächlich beim zweiten mal Durchspielen noch Spaß zu machen, aber unterschiedlich genug um ein Haufen vom Budget weg zu fressen für etwas, dass 50% der Spieler nie zu Gesicht bekommen. Das finde ich reichlich sinnlos. Trotzdem war es natürlich ein super Spiel.
Zumal es mich persönlich gestört hat, weil ich immer das Gefühl hatte, etwas verpasst zu haben. Da lob ich mir eine eher rigide Storyline, die dafür spannend erzählt ist und Eindruck hinterlässt wie TWD1. TWD2 fand ich aus anderen Gründen schlecht als Aufgrund seltener Konsequenzen.
schrieb am

Facebook

Google+