Overwatch: Nächster Patch: Welche Änderungen und Helden-Buffs plant Blizzard noch? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Release:
24.05.2016
24.05.2016
24.05.2016
Test: Overwatch
85

“Qualität statt Quantität: Hervorragend gestalteter Online-Shooter mit vielfältiger Heldenriege, der mehr Inhalte bieten könnte.”

Test: Overwatch
85

“Qualität statt Quantität: Hervorragend gestalteter Online-Shooter mit vielfältiger Heldenriege, der mehr Inhalte bieten könnte.”

Test: Overwatch
85

“Qualität statt Quantität: Hervorragend gestalteter Online-Shooter mit vielfältiger Heldenriege, der mehr Inhalte bieten könnte.”

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Overwatch
Ab 48.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Overwatch - Nächster Patch: Welche Änderungen und Helden-Buffs plant Blizzard noch?

Overwatch (Shooter) von Blizzard Entertainment
Overwatch (Shooter) von Blizzard Entertainment - Bildquelle: Blizzard Entertainment
Auf dem öffentlichen Testserver kann nicht nur die neue Unterstützungs-Scharfschützin Ana ausprobiert werden (wir berichteten), auch einige Veränderungen an bestehenden Helden und einigen Overwatch-Spielsystemen werden getestet. So wird der Patch mit Ana u.a. die Unterstützung für 21:9-Monitore hinzufügen, aber mit leicht reduziertem Sichtfeld (oben und unten). Es wäre unfair, wenn Spieler mit 21:9-Bildschirmen einen Sichtfeld-Vorteil gegenüber 16:10- oder 16:9-Nutzern hätten, meint Game Director Jeff Kaplan. In kompetitiven Partien dürfen pro Team nicht mehr mehrere gleiche Helden gewählt werden - man wird also beispielsweise nicht mehr gegen sechs Torbjörns kämpfen dürfen. Die Verlängerung (Overtime) einer Partie wird außerdem gestrafft. Wenn eine Partie länger als 20 Sekunden in der Verlängerung ist, nimmt die verbleibende Zeit schneller ab. Auch der Respawn in der Overtime dauert zwei Sekunden länger.

Des Weiteren laden Selbstheilungsfähigkeiten die Aufladung der ultimativen Fähigkeiten der Charaktere auf, weswegen die Aufladungskosten bei manchen Helden wie z.B. Roadhog oder Soldier 76 erhöht wurden. D.Va wird außerdem verstärkt. Ihre Defensivmatrix lässt sich flexibler nutzen und ihre ultimative Fähigkeit (Mech-Explosion) richtet mehr Schaden an - wobei D.Va selbst immun gegen den Schaden ist. Die Effekte des Schadensverstärkungsstrahls von Mercy werden verbessert. Zenyatta wiederum startet mit mehr Schilden, seine Orbs fliegen schneller zu den Zielen und seine Transzendenz heilt mehr. Ob diese Veränderungen letztendlich den Weg in das Spiel finden werden, bleibt abzuwarten.

Letztes aktuelles Video: Ana Spielszenen


Quelle: Blizzard Entertainment

Kommentare

AkaSuzaku schrieb am
DonDonat hat geschrieben:
Zenyatta wiederum startet mit mehr Schilden, seine Orbs fliegen schneller zu den Zielen und seine Transzendenz heilt mehr.

Für mich wäre das zwar eine sinnvolle Änderung, aber ich kann mit dem Charakter auch nicht umgehen, sehe aber ab und an Leute die damit extrem gut sind. Von daher weiß ich nicht ob dass Zenyatta vielleicht schon zu stark machen würde...

Wie gut Zenyatta ist, hängt meiner Meinung nach stark mit dem Aufbau der Map zusammen, sogar noch stärker als bei Tracer. So kommts, dass ich mit ihm zwar die längste Killstreak aller "meiner" Helden habe, er aber rückblickend sicher auch drei, vier Mal in meinen "Flop 10"-Runden vertreten ist.
Auf allen drei Control-Maps kann ich z.B. mit ihm auch gleich im Spawn stehen bleiben, da die Beschaffenheit seiner Waffen und vor allem das extrem geringe Leben alles andere als auf enge Maps bei denen man auch noch offensiv agieren muss, ausgelegt ist.
Und den Fokus dann auf den Heal zu legen, macht bei der Konkurrenz in der Support-Klasse keinen Sinn.
Aktuell kann er so auf vielleicht drei Maps verdammt stark sein, aber auf den restlichsten gehört er zu den schwächsten, wenn er nicht sogar der schwächste ist.
Everything Burrito schrieb am
zenyatta buffs sind im grunde nur die 50 mehr hp/schild und das erhöhte lauftempo während seiner ulti, letzteres ist auch wirklich nötig, evtl. nicht ganz so schnell wie aktuell auf dem ptr.
mit orbs sind auch nur seine heilung und der debuff gemeint, viele verwechseln das mit seiner "munition", ansonsten heilt die ult tanks etwas schneller hoch, gegnerische explosions ultis, wie die von junkrat, d.va usw. usw. kann man damit weiterhin nicht aufhalten.
ein hp buff ist angebracht, aktuell stirbt er ja fast schon nebenbei durch querschläger.
ich könnte mir vorstellen, dass es am ende 50% statt 100% lauftempo und 175 statt 200hp werden.
WTannenbaum schrieb am
DancingDan hat geschrieben:[*]Explosion no longer damages D.Va (the player who activates it)[/list]

Hm..das doof. Genau aus dem Grund, musste man vorher die Explosion mit dem Boost kombinieren, damit der Mech bei der Detonation weit genug entfernt ist. Gab dem ganzen einen Hauch Taktik.
DonDonat schrieb am
Ich finde auch dass die Änderung an der Defense-Matrix von D.Va sinnvoll sind. Auch die reduzierte Detonations-Zeit finde ich ok, am wichtigsten aber dass sie sich nicht mehr selbst töten kann ist die wohl beste Änderung ;)
Ich möchte aber noch auf folgende Änderung hinweisen:
Zenyatta wiederum startet mit mehr Schilden, seine Orbs fliegen schneller zu den Zielen und seine Transzendenz heilt mehr.

Für mich wäre das zwar eine sinnvolle Änderung, aber ich kann mit dem Charakter auch nicht umgehen, sehe aber ab und an Leute die damit extrem gut sind. Von daher weiß ich nicht ob dass Zenyatta vielleicht schon zu stark machen würde...
PS: auf 21:9 bin ich schon mal sehr gespannt :)
DancingDan schrieb am
Joa, aus Triple und Quadruple Kills am Anfang wurden dann irgendwann Torbjörn Tower Kills oder "Ich brauch' einen neuen Mech" :ugly:
schrieb am

Facebook

Google+