Klaus: Angekündigt: 2D-Rätsel-Plattformer für PS4 und Vita - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Jump&Run
Release:
25.01.2015
Q2 2015
Test: Klaus
68
 
Keine Wertung vorhanden

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Angekündigt: Klaus für PlayStation 4 und Vita

Klaus (Geschicklichkeit) von La Cosa Entertainment
Klaus (Geschicklichkeit) von La Cosa Entertainment - Bildquelle: La Cosa Entertainment
Wer zum Geier kommt auf die Idee, ein Videospiel mit dem Namen Klaus anzukündigen? Das haben wir uns auch in der Redaktion gefragt, als wir den deutschen PlayStation Blog nach Neuigkeiten durchstöbert haben.

La Cosa Entertainment lautet die Antwort, denn die Zweitplatzierten eines Square-Enix-Wettbewerbs in Lateinamerika haben jüngst ihr Spiel vorgestellt: Klaus. Dabei handelt es sich um einen 2D-Plattformer mit Puzzle-Elementen. Und der Hauptdarsteller, der ohne Gedächtnis in einer Zelle erwacht und aus irgendeinem Grund den Namen Klaus auf den Arm tätowiert bekam, ist sich seiner Existenz als Spielfigur durchaus bewusst, so dass immer wieder die vierte Wand aufgebrochen und der Spieler direkt angesprochen werden soll. Was auch dazu führen kann, dass die Figur genau das Gegenteil von dem macht, was von ihr verlangt wird, um den eigenen Willen zu unterstreichen. Auch ein Koop-Modus ist geplant, um die Rätsel gemeinsam zu lösen.

Screenshot - Klaus (PlayStation4)

Screenshot - Klaus (PlayStation4)

Screenshot - Klaus (PlayStation4)

Screenshot - Klaus (PlayStation4)

Screenshot - Klaus (PlayStation4)



Das sagt Victor Velasco von La Cosa Entertainment über sein Spiel:

"Klaus erwacht in einem mechanischen Gefängnis und leidet unter völliger Amnesie: Er erinnert sich nicht mehr daran, wer er ist oder wie er dort gelandet ist. Sein einziges Indiz ist das Wort KLAUS, das als Tattoo auf seinem Arm prangt. Dieses Geheimnis entwickelt sich im Laufe der Geschichte, in der Klaus auf andere Figuren (sowohl freundliche als auch feindliche) trifft und Hinweise findet, die überall in der Umgebung verstreut sind. Durch Erkundung setzen die Spieler seine Vergangenheit und die Gegebenheiten der mysteriösen Welt zusammen, in der er festsitzt.

Auf seinem Weg lernt Klaus K1 kennen, einen freundlichen Grobian, den die lange Gefangenschaft durchaus mitgenommen hat. Unsere beiden Protagonisten Klaus mit seinen Hacking-Künsten und K1 mit seiner Neigung, Dinge zu zerschmettern, müssen zusammenarbeiten, um das Ende ihrer existenzialistischen Reise zu erreichen. Doch die Kooperation beschränkt sich nicht nur darauf: Die beiden Charaktere müssen aufeinander eingespielt sein, um Hindernisse zu überwinden. Wir planen außerdem einen lokalen Koop-Modus, der dem dichten Gameplay noch eine weitere Dimension verleiht.

Klaus wird in einer interaktiven Umgebung spielen. Die Spieler können Sprungblöcke, Plattformen, Stacheln und viele weitere Objekte bewegen und drehen, indem sie die einzigartigen Touch-Funktionen sowohl von PS4 als auch von PS Vita für sich nutzen. Die Touch-Mechaniken werden ein zentrales Gameplay-Element, anhand dessen die Spieler auf mehr als eine Art und Weise durch die Spielwelt reisen können. Ein weiterer Schlüsselaspekt des Gameplays ist der Moment, in dem Klaus auf den Spieler aufmerksam wird und die vierte Wand durchbricht, indem er die Handlungen des Spielers ins Gegenteil verkehrt und damit seinem eigenen freien Willen Ausdruck verleiht."


Eine Veröffentlichung von Klaus ist für das zweite Quartal 2015 auf der PlayStation 4 und Vita geplant.

Kommentare

leifman schrieb am
warum kein klaus für horst?
greetingz
Solid Sn4ke schrieb am
Allein schon für den Namen werde ich mir das Spiel zulegen. Sowas gehört unterstützt.
schrieb am

Facebook

Google+