Blood Sport: Bizarre Kickstarter-Erfindung zapft Blut des Verlierers ab - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Hardware
Entwickler: Brand & Grotesque
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Blood Sport: Bizarre Kickstarter-Erfindung zapft Blut des Verlierers ab

Blood Sport (Hardware) von
Blood Sport (Hardware) von - Bildquelle: Brand & Grotesque
Ein kleines Team von Technik-Tüftlern hat auf Kickstarter eine eigenwillige Art des Nutzer-Feedbacks erfunden: Bei "Blood Sport" wird eine konventionelle Anlage zum Blutspenden an einen Controller angeschlossenen und ersetzt den Rumble-Motor: Jedes mal, wenn der Spieler in einem Shooter eine Treffer einsteckt, gibt es kein Vibrations-Feedback mehr, sondern zur Strafe wird dem Spieler Blut abgezapft. Damit das Opfer z.B. bei vibrationsreichen Rallye-Spielen nicht komplett ausblutet, soll sich das System ab einer bestimmten Menge deaktivieren - die nach Körpergröße und anderen Kriterien festgelegt wird. Momentan arbeiten die Erfinder mit einem Xbox-360-Controller, der natürlich auch am PC betrieben werden kann.

Screenshot - Blood Sport (360)

Screenshot - Blood Sport (360)

Screenshot - Blood Sport (360)

Screenshot - Blood Sport (360)

Screenshot - Blood Sport (360)

Screenshot - Blood Sport (360)

Hinter der Erfindung steht ein Team mit dem passenden Namen "Brand & Grotesque" aus der kanadischen Stadt Toronto. Die Bastler wollen mit Hilfe des Geräts große Blutspende-Events mit lustigen Duellen zwischen Prominenten ermöglichen und so Aufmerksamkeit für das Thema erregen. Auf der Kickstarter-Website werden potenzielle Unterstützer auch gleich dazu aufgerufen, PewDiePie, Snoop Dogg, Conan O'Brien und andere Promis per Twitter zur Teilnahme zu überreden. Am 17. März soll die Tour in Toronto starten, um im Rahmen des Starts von Battlefield Hardline Fahrtwind aufzunehmen. Nähere Infos gibt es auf der offiziellen Kickstarter-Seite. 39 Tage vor ihrem Ende hat die Kampagne gut 3.000 der angesetzten 250.000 Dollar erreicht.



Quelle: Kickstarter.com

Kommentare

Kurai169 schrieb am
Naja ich hätte eine andere ähnliche Idee.
Und bitte kommt mir jetz nich mit "blaaa du bist kein guter Mensch wenn du es nich umsonst machst"
Ich gehe ja selbst alle 4 Tage Plasma Spenden und bekomme jeden 4.ten Tag, 20? dafür.
Alle 3 Monate dann Blut spenden...gegen Bares versteht sich.
Mein Vorschlag hier wäre:
Die Verlierer zu Gewinnern machen: bei jedem Treffer Blut abzapfen > okay, dann will ich aber
wiederum für jeden abgezapften Tropfen Blut dann auch 1? oder 0,50 cent haben.
Somit wäre gewährleistet, das Leute (wie ich z.B.) die in Konsolen Shootern nich besonders gut sind
bei Treffern und Niederlagen trotzdem als Gewinner das Feld verlassen.
Dann würde der Spielspaß auch bestehen bleiben, wenn ich mich aufs Ballern konzentrieren kann, und für das verlieren dann noch belohnt werden würde.
So eine Umsetzung wäre aus meiner Sicht sehr Fair und Gerecht.
human187 schrieb am
Intressant was sourcor und ditdit aufgreifen:
Man sollte doch die 250000 Euro nehmen und 50?/L anbieten für Blutspenden (wird dann natürlich berechnet auf die abgegebene Menge)
Ich glaube die bekommen am Ende dadurch mehr Blut zusammen als sie jemals durch diese Aktion bekommen :D
human187 schrieb am
Sorry dass ich von dem Land nicht viel halte und sehr viel Mist von dort hier rüber schwappt. Gerne sind die auch die ersten die dabei sind wenns um sowas geht. Nebenbei angemerkt war dass auch nicht zu hundert prozent ernst zu nehmen aber wenn du nur diesen kontext daraus liest..
Und mal davon abgesehen gings bei meinem Beitrag nicht um die Entscheidungsfreiheit. Grundsätzlich bin ich für ALLES was sich jeder antun will und dabei niemanden in Mitleidenschaft zieht. Denn jeder hat das Recht sein Leben zu gestalten wie er will.
Ich befürchte aber einen Mißbrauch wenn es in den Privaten Haushalt kommt. Villeicht auch Mord unter dem Deckmantel "Bug". (Achtung Hyperbel)
Klar ist auch wenn jemals da einer sterben von würde, wirds der Firma an den Kragen gehen.
Ich gab auch nur meine Bedenken preis.. Nicht mehr und nicht weniger und niemand sagt dass dieses Szenario eintrifft.. finde/fände dieses thema weitaus intressanter als ne Wertung von Dragon Age und meinungen von leuten die am ende nichmal das spiel gespielt haben...
DitDit schrieb am
sourcOr hat geschrieben:Ich finde das unheimlich albern. Die Events könnte man auch mit abschließendem Blutspenden veranstalten, das Blut muss ja nun nicht umbedingt während des Zockens abgezapft werden..
Genau das.
Was sollen die Dinger jetzt genau bringen?
Verschwendete Lebensmüh sich sowas auszudenken und dann auch noch versuchen zu realisieren.
Da gibts bestimmt viel sinnvollere Wege Menschen zum spenden zu animieren
Imperator Palpatine schrieb am
human187 hat geschrieben:Wie ich bereits sagte " Vertrau niemals der Menschheit"
Dass dort nix von Privatanwendung steht ist mir auch bewusst. Aber man kennt ja den guten alten Kapitalismus. Ich glaube dass is der, der viele Menschen zum negativen verändert.
Auch Kernspaltung war nur ne erfindung mit positiven Hintergedanken....
Wer sagt denn dass dieses Projekt nicht vielleicht in Zukunft doch einen weg ins eigene Heim finden könnte? Gerade den Amis traue ich das irgendwie zu.
Grundsätzlich, wenn es wirklich bei den reinen Eventgedanken bleibt, und nur Öffentlich unter Medien genutzt wird, finde ich die Idee gut. Ich glaube aber irgendwie nicht dran, dass es so bleiben wird (wenn es denn überhaupt Anklang findet, da es so aussieht als ob es nu nich grad mega unterstützt wird, vielleicht auch aus den selben bedenken wie meine)
Vom dümmlichen , unqualifizierten USA Bashing einmal abgesehen.
Wenn einige der Meinung sind sich dies freiwillig anzutun dann ist dies die persönliche Entscheidungsfreiheit ebenso wie Drogenkonsum und die Wahl des Fussballvereins.
schrieb am

Facebook

Google+