Blood Sport: Vorerst von Kickstarter suspendiert - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Hardware
Entwickler: Brand & Grotesque
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Blood Sport: Vorerst von Kickstarter suspendiert

Blood Sport (Hardware) von
Blood Sport (Hardware) von - Bildquelle: Brand & Grotesque
Das bizarre Konzept von Blood Sport (siehe News), Spielern während des Zockens Blut abzuzapfen, darf vorerst nicht weiter auf Kickstarter unterstützt werden.

"Hallo an alle! Wir sind momentan suspendiert und versuchen herauszufinden, warum das so ist. Bleibt am Ball und fangt schon mal mit dem Training für Blood Sport an, indem ihr Blut im Krankenhaus spendet, während wir der Sache nachgehen"
, heißt es auf der Seite der Kickstarter-Kampagne.

Bisher hielt sich die Unterstützung für die abgedrehte Idee in Grenzen: Ingesamt kamen von 39 Leuten von den geforderten 250.000 nur gut 3000 Dollar zusammen.

Letztes aktuelles Video: Kickstarter-Trailer


Quelle: Kickstarter

Kommentare

casanoffi schrieb am
Zumal man nicht vergessen sollte, dass der Zweck die Mittel eben nicht immer heilt.
"Für einen guten Zweck!" ist nichts weiter als (glaubens-)moralische Auslegungssache.
Was gut und was schlecht ist, schreibt einem die Religion und die Gesellschaft doch im Prinzip nur vor.
Sowas lässt sich leicht ändern und erweitern.
Zwei Kontrahenten zur Belustigung der Zuschauer um die Wette bluten lassen, geht nach meinen Maßstäben einfach zu weit (zurück in der Geschichte der Menscheit)...
Wigggenz schrieb am
War eh eine bescheurte Idee.
Ich würde ja sagen, da sollte sich jeder selbst helfen, würde aber damit gegen meine fundamentalen Prinzipien in anderen Bereich verstoßen :? Daher sollte auch sowas nicht erlaubt sein.
Das ist natürlich keine rechtswidrige Körperverletzung, da durch Akzeptieren der Vertragsbedingungen in eben jene Verletzung der körperlichen Integrität eingewilligt wird (und regelmäßig keine strafrechtliche Sittenwidrigkeit vorliegt), dennoch ist so etwas keineswegs zu begrüßen. Publisher, egal ob Indie oder Majors, sollten sich aus Privatanglegenheiten, wozu vor allem auch gesundheitliche Daten gehören, hinaushalten.
Marobod schrieb am
Darueber hinaus stell ich mir das immernoch sehr unschoen vor , so zu zocken.
Wie lange soll son Spiel gehen, Blutabnehmen hat mir so schon nie Spaß gemacht. Durch meinen zu hohen gerinnungsfaktor darf ich eh nur Plasma spenden, obwohl meine Eltern die seltensten Blutgruppen haben :D
AB Negativ und Null Begativ
Keine Ahnung was ich genau habe , aber es ist negativ XD
Sir Richfield schrieb am
Mir ist die Idee dahinter bekannt.
Trotzdem finde ich es richtig, dass Kickstarter ein Projekt suspendiert, bei dem es ganz nüchtern darum geht, einen Körper zu verletzen*.
Ob das für einen guten Zweck ist oder nicht, ist mir in dem Falle egal!
*Also Körperverletzung im Sinne der Wortbedeutung.
Ja, ein Schlag auf die Nase ist was anderes als sich (ich gehe mal davon aus) professionell Blut abnehmen zu lassen, aber per Definition ist das eine Körperverletzung.
Weshalb man ja auch den Arzt anzeigen kann, der einem ohne Richterliche Anordnung eine Blutprobe für die Festellung des Blutalkoholgehalts (oder so) abnimmt.
Liesel Weppen schrieb am
DextersKomplize hat geschrieben: Ich bin 180 und 93kg(nicht reine Muskelmasse :mrgreen:) und ich sehe beim Blut spenden oft schmächtigere und jüngere Menschen(bin selber fast 33) und da kippt auch keiner um.
Ja, weil die nicht zum Spenden kommen, weil sie eben umkippen würden, deshalb siehst du da keine die Umkippen. :P
DextersKomplize hat geschrieben: Die paar ml kann eigentlich jeder verkraften, soviel ist das ja nicht.
Du müsstest grob 50% mehr Spenden um den gleichen Blutverlust relativ zu deinem gesamten Blutvorrat zu haben wie ich. Also spende du doch einfach das nächste mal einfach 750ml statt nur 500ml. Dann hast du "mich" ja wieder ausgeglichen.
schrieb am

Facebook

Google+