Assassin's Creed: Syndicate: Anita Sarkeesian bespricht das Spiel mit Fokus auf Erzählung und Gender - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Ubisoft
Publisher: Ubisoft
Release:
19.11.2015
23.10.2015
23.10.2015
Vorschau: Assassin's Creed: Syndicate
 
 
Test: Assassin's Creed: Syndicate
66
Test: Assassin's Creed: Syndicate
66

Leserwertung: 30% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Assassin's Creed: Syndicate
Ab 24.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Assassin's Creed: Syndicate - Anita Sarkeesian veröffentlicht Besprechung des Spiels

Assassin's Creed: Syndicate (Action) von Ubisoft
Assassin's Creed: Syndicate (Action) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Anita Sarkeesian erweitert ihre Betrachtungen der Rolle von Frauen in Videospielen: In einer Rezension zu Assassin's Creed: Syndicate auf ihrem YouTube-Kanal Feminist Frequency geht sie vor allem auf die Darstellung der Hauptfigur Evie Frye sowie anderer weiblicher Charaktere ein - und erstellt Ubisoft ein sehr positives Zeugnis. Sarkeesian lobt die Darstellung einer Figur, deren Kleider, Bewegungen und Sprache dem Hervorheben des Zeitgeists sowie ihres Charakters und ihrer Handlungen dienen, anstatt sexuelle Bedürfnisse anzusprechen.



Andere Frauenfiguren seien ebenfalls als starke Charaktere gezeichnet, darunter einige Gegenspielerinnen von Evie und ihres Zwillingsbruders Jacob, des zweiten Protagonisten. Syndicate behandele zudem genderübergreifende Themen, ohne damit verbundene Charakterzüge entsprechender Figuren als besonders hervorzuheben. Dies entspreche zwar nicht dem Zeitgeist der dargestellten Ära - in dieser Hinsicht erlaube sich das Spiel aber ohnehin viele Freiheiten, so dass der Kompromiss nachvollziehbar sei.

Sarkeesian sieht aber auch Anlass zur Kritik: Menschen ohne helle Hautfarbe seien etwa unterrepräsentiert und viele Charaktere sowie ihre Beziehungen zueinander blieben blass. Das Geschwisterduo würde zudem als Befreier Londons dargestellt, obwohl es lediglich eine Verbrecherorganisation durch seine eigene ersetze.

Letztes aktuelles Video: Die ersten zehn Minuten


Quelle: Feminist Frequency

Kommentare

dare-Dave- schrieb am
eigentlichegal hat geschrieben:
dare-Dave- hat geschrieben:Aus dem Grund, dass ich es nicht begrüßen würde, wenn demnächst ein Sarkeesian Gütesiegel entsteht. Und für meinen Standpunkt ist es wenig zuträglich, diesen Einschlag zu unterstützen.
Wieso ist das denn nicht begrüßenswert? Was würde denn gegen so ein Siegel sprechen? Bist du dann auch gegen Biosiegel, weil sie dir eine bestimmte ideologische Richtung vorgeben, die du eventuell nicht unterstützen magst?
Gegen ein Siegel, welches den weiblichen Charakteren in Videospielen eine echte Rolle bestätigt, hätte ich absolut nichts. Im Gegenteil. Wer Frau Sarkeesian schon länger beobachtet, dem dürfte aber auffallen, dass die Dame sich langfristig vermutlich nicht damit zufrieden geb wird... wenn der Cahrakter gut dargestellt wird. Gäbe es dieses Siegel von Ihr, vermute ich, dass Sie nach und nach Ihre "Macht" nutzen würde auch darauf zu achten, dass es keine zu tiefen Ausschnitte mehr geben soll. Die Frau agiert meiner Meinung nach nicht nur auf einem gesunden Niveau zum Schutze des weiblichen Geschlechts ,sondern dringt für mein Geschmack in lächerliche Höhen vor.
Das ich auch ein Biosiegel, wenn echt, nicht verkehrt finde, dürfte sich aus meiner Begründung bereits ergeben haben.
eigentlichegal hat geschrieben:
dare-Dave- hat geschrieben:Allerdings verstehe ich nicht was du mir oder meinem Argument da jetzt vielleicht unterstellen möchtest?!
Ich möchte dir damit folgendes sagen. Es stimmt, dass Menschen darauf programmiert sind auf Reize in einer bestimmten Art und Weise zu reagieren. Das trifft natürlich im Besonderen auf sexuelle Reize zu. So weit, so klar. Dementsprechend ist es nur natürlich, dass man auf diese Reize auch anspringt, wenn sie in Videospielen vorkommen. Gegen diese Mechanismen habe ich nichts, hast du nichts und auch...
Jondoan schrieb am
Kumbao hat geschrieben:Am schärfsten finde ich es ja immer, wie wieder und wieder verlangt wird, man solle der "Wahnsinnigen" (ich stelle mir da immer vor, wie der Ersteller solche Sätze mit Schaum vor dem Mund in seine Tastatur haut) keine Aufmerksamkeit mehr schenken. Dabei sind es doch sie selbst, die wirklich JEDEN Thread mit Anita-Beteiligung hijacken und ihr Gehate ablassen. Die Ironie fällt euch schon selbst auf, oder?
Schau mir weder ihre Videos an noch kriegt sie Geld von mir. Ironie aufgelöst? Jetzt entschuldige mich, muss den Schaum von meiner Tasta wischen.
dare-Dave- schrieb am
@CryTharsis
wenn ich mir selbst zu verdanken haben, dass du mich für einen "Extremisten" hälst. Weil du zwei Zeilen abstrakt zusammensetzt, die nicht zusammen gehören. Kann ich damit heute gut einschlafen. Ich schlage nun vor, es ruhen zu lassen, da es weder zum Thema beiträgt, noch einer seine Meinung ändern wird. Sind wir da dacor? Ausgezeichnet...
eigentlichegal schrieb am
dare-Dave- hat geschrieben:Aus dem Grund, dass ich es nicht begrüßen würde, wenn demnächst ein Sarkeesian Gütesiegel entsteht. Und für meinen Standpunkt ist es wenig zuträglich, diesen Einschlag zu unterstützen.
Wieso ist das denn nicht begrüßenswert? Was würde denn gegen so ein Siegel sprechen? Bist du dann auch gegen Biosiegel, weil sie dir eine bestimmte ideologische Richtung vorgeben, die du eventuell nicht unterstützen magst?
dare-Dave- hat geschrieben:Allerdings verstehe ich nicht was du mir oder meinem Argument da jetzt vielleicht unterstellen möchtest?!
Ich möchte dir damit folgendes sagen. Es stimmt, dass Menschen darauf programmiert sind auf Reize in einer bestimmten Art und Weise zu reagieren. Das trifft natürlich im Besonderen auf sexuelle Reize zu. So weit, so klar. Dementsprechend ist es nur natürlich, dass man auf diese Reize auch anspringt, wenn sie in Videospielen vorkommen. Gegen diese Mechanismen habe ich nichts, hast du nichts und auch Frau Sarkeesian hat nichts gegen sie.
Jetzt jedoch gibt es zwei Aspekte, in denen ich dir vehement widerspreche. Erstens der von mir genannte naturalistische Fehlschluss. Dieser besagt, weil etwas in der Natur so ist, wie es ist, muss es jetzt auch immer noch sein bzw. man kann nicht gegen seine Natur handeln. Das ist natürlich vollkommener Unsinn. Nicht umsonst haben wir dieses große Gehirn um eben entscheiden zu können, welchen Trieben wir nachkommen und welchen nicht. Wenn dem nicht so wäre, dann würden wir zum Beispiel unser Wasser immer gerade da lassen, wo wir sind und nicht abwarten können, bis wir ein WC finden. Das gilt natürlich insbesondere für sexuelle Reize. Ich schaffe es aufreizend gekleidete Frauen in der realen Welt nicht anzuspringen und mich auch mit angezogenen Frauen zu unterhalten, also sollte es mir auch in einem Videospiel möglich sein Frauen jenseits ihres Körpers...
Legacy of Abel schrieb am
Es gab bisher viele Punkte in denen ich ihr zustimmte, aber dieses "Review" ist recht lächerlich. Wenn sie über das Spiel reden will, sollte sie davon absehen es als "Review" zu bezeichnen, weil das was sie in dem Video macht in großen Teilen nur daraus besteht die Rolle der weiblichen Figuren zu analysieren.
Zu den Kritikern fällt mir nichts mehr ein. Du gibst auf Youtube ihren Namen ein und schon ploppen zig Videos darüber auf wie Scheiße doch die Frau ist. Statt sie einfach zu ignorieren und ihr somit die Bühne vorzuenthalten, bauscht man das alles auf.
Weiter so! Sie scheint den richtigen Nerv zu treffen.
schrieb am

Facebook

Google+