Street Fighter 5: Soll laut Capcom bis zum Ende der Konsolengeneration unterstützt werden - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Beat-em up
Entwickler: Capcom
Publisher: Capcom
Release:
16.02.2016
16.02.2016
Vorschau: Street Fighter 5
 
 
Test: Street Fighter 5
77

“Die Kampfmechanik ist über jeden Zweifel erhaben, doch die gegenwärtige Inhaltsarmut macht dem vermeintlichen Prügelkönig ebenso zu schaffen wie die Serverprobleme.”

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Street Fighter 5
Ab 34.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Street Fighter 5: Soll laut Capcom bis zum Ende der Konsolengeneration unterstützt werden

Street Fighter 5 (Action) von Capcom
Street Fighter 5 (Action) von Capcom - Bildquelle: Capcom
Capcom will, dass Street Fighter 5 der einzige Serienteil bleibt, den sich PlayStation-4-Besitzer kaufen müssen. Brand-Manager Brian Ayers erklärte in einem Gespräch mit dem Branchenmagazin MCV UK, dass Capcom wolle, dass das Spiel eine komplette Konsolengeneration "halte". Anders als früher sollen diesmal bekanntlich keinerlei Super- oder Ultra-Editionen erscheinen. Stattdessen ließen sich sämtliche späteren Updates mit erspielter Währung freischalten - wer möchte, könne den Zugriff auf die neuen Inhalte allerdings mit Echtgeld beschleunigen. Ayers erläutert:

"Du wirst nie dazu gezwungen, später eine andere Ausgabe kaufen zu müssen. Das bedeutet, dass die Spieler-Basis nicht geteilt wird. Jeder kann jederzeit einfach das Spiel kaufen und sich sicher sein, dass er zwei, drei Jahre später einfach wieder einsteigen kann - ob er nun ein Zuschauer oder Teilnehmer ist. Wir wollen, dass Street Fighter 5 eine Konsolengeneration hält. Das ist aus der geschäftlichen Perspektive gesehen ein sehr mutiger Schritt. Aber das ist eben auch eine Seite, die wir betrachten. Es geht nicht um: 'Okay, hau es raus, es geht um die ersten sechs Monate und dann ist es erledigt'. Wir sprechen hier über eine Lebensdauer statt in Quartalen, was in meinen Augen schon eine Menge aussagt.'"

Street Fighter 5 erscheint am 16. Februar für PlayStation 4 und PC.

Letztes aktuelles Video: Cinematic-Trailer


Quelle: mcvuk.com

Kommentare

LePie schrieb am
Infiniteo hat geschrieben:Das ist insbesondere auch bei Esports wichtig, dass man sich nicht jeden Monat mit irgendwelchen Updates/Balancing/neuen Inhalten immer wieder neu auseinander setzen muss.

Hm? Dieser Punkt trifft doch nahezu vollumfänglich auf z.B. LoL zu, und dennoch (oder vielleicht sogar gerade deshalb?) ist es gegenwärtig der populärste eSports-Titel überhaupt.
bKb schrieb am
Es ist doch schon längst Realität, dass Spiele knapp 100? und mehr kosten.
Die "Grundversion" ist seit Jahren unverändert gleich teuer, aber es kamen halt DLC, Season Pass etc. hinzu. Gerade bei MP-geprägten Spielen sind das obligatorischen Käufe, wenn man das Spiel weiter spielen möchte.
Das ist für mich auch ok, ich bezahle gerne für etwas, was ich gerne tue und was gut gemacht ist. Nur wenn man mich dabei für dumm verkaufen möchte, kann ich das persönlich nehmen.
SFV wird gekauft und gespielt und ich kaufe dann auch gerne Charaktere nach.
Sie sollen mir nur nicht weiß machen wollen, dass ich alles auch umsonst bekomme, wenn es in der Realität sehr aufwändig ist, das dann auch zu tun.
Mobiltelefone kosten ja auch nicht 1?!
CryTharsis schrieb am
Mr Pink hat geschrieben:Gute Fighting Games brauchen 3 Komponenten:
-Versusmode
-Praticemode
-(ordentlicher Netcode)
Der Rest ist mehr oder minder Ballast, der so gut wie niemanden, der sich länger mit dem Spiel auseinandersetzt fehlt. Kann echt nicht nachvollziehen wofür man Story/Arcademode braucht. Es gibt so viele gute Singleplayergames. Fighting Games gehören nicht dazu xD

Keine Ahnung wie alt du bist, aber ich bin mit Street Fighter groß geworden, Teil 2 war das erste SNES Spiel, dass ich bekommen und damals richtig gesuchtet habe und da war ein Arcade Modus mit dem kleinen Story-Rahmen, den Infiniteo angesprochen hat, eben normal und dieser sollte in der Tradition auch heute Standard sein.
Aus einem neuen Super Mario Spiel entfernt man schlißelich auch nicht die banale, aber irgendwie charmante Geschichte, nur weil mit der Zeit immer mehr Leute Interesse am Koop bekommen haben. :wink:
Das ist der eine Punkt.
Dass das Spiel zukünftig mit kostenlosen Inhalten versorgt werden soll und keine weiteren Editionen geplant sind, finde ich dagegen gut, auch wenn die ursprüngliche Fassung etwas mager ist und der Sinn hauptsächlich darin liegt, den Spieler so lange wie möglich bei der Stange zu halten. Solange ich das ganze Zeug umsonst bekomme, habe ich nichts gegen dieses Konzept. Nur sprechen wir hier von Capcom, die mit ihrem Upgrade-Wahn noch heute einmalig sind.
Deswegen bleibe ich in diesem Punkt skeptisch.
Egiss schrieb am
Ich werde es mir nicht kaufen, allein die Charakterauswahl ist ein Witz.
Habe mir SF4 schon nicht gekauft, da mir die zig Versionen gegen den Strich gingen.
Ich will ein komplettes Spiel zum release. Keine Happen die ich mir zusammen spielen soll, zu Bedingungen die labile Menschen zum Echtgeld ausgeben verleiten.
Aber lässt euch ruhig ausnehmen und unterstüzt das gesamte Unterfangen mit eurem Kauf.
Ich werde weiterhin die Spielebranche beobachten und mit dem Kopf schütteln...
Akabei schrieb am
Ich finde es schon interessant, dass der letzte größere Überlebende der Spiele die ihren Ursprung in der Spielhalle haben, keinen Arcade-Mode mehr besitzt. 8O
Sooo viel Mehraufwand wäre das nun auch nicht gewesen.
schrieb am

Facebook

Google+