God of War: Entwickler erklärt, warum Kratos nicht mehr springen kann - 4Players.de

 
Action-Adventure
Entwickler:
Publisher: Sony
Release:
20.04.2018
kein Termin
kein Termin
Test: God of War
90
Vorschau: God of War
 
 
Keine Wertung vorhanden
Jetzt kaufen
ab 31,30€

Leserwertung: 86% [2]

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

God of War: Entwickler erklärt, warum Kratos nicht mehr springen kann

God of War (Action) von Sony
God of War (Action) von Sony - Bildquelle: Sony
In einer Vorschau des US-Magazins Game Informer sorgte ein Statement von God of War-Entwickler Cory Barlog in der vergangenen Woche für Aufsehen: Kratos kann demnach nicht mehr auf Knopfdruck springen oder schwimmen. Wie playstationlifestyle.net erläutert, erklärte Barlog dem Magazin auch den Grund für die Streichung des Sprungknopfes im neuen Action-Aventure für PlayStation 4.

Da die Kamera viel näher und "intimer" an Kratos heranrückt, könne man keine "wilden Doppelsprünge durch die Gegend" mehr umsetzen. Zunächst habe das Team von Grund auf die Kontrollen und die Kameraperspektive neu entwickelt und sich dann dafür entschieden, keinen Sprunkknopf einzubauen. "Nichts ist heilig" hieß die Devise für das Team, welche sämtliche Mechaniken neu überdenken sollte.

Letztes aktuelles Video: Paris Games Week 2017 Trailer

Quelle: Game Informer (via playstationlifestyle.net)
God of War
ab 31,30€ bei

Kommentare

Hokurn schrieb am
Master Chief 1978 hat geschrieben: ?
12.01.2018 07:36
Hokurn hat geschrieben: ?
12.01.2018 00:04
Naja grundlegend gehen hier zwei Threads unglaublich wegen dem Springen ab ohne, dass man weiß wie das Spiel aufgebaut ist und ob es einem fehlt.
Iwo in diesem Thread schreibt auch jemand, dass man mit dem Springen Inhalt rausgeschnitten hat. Sorry... dann darf das Spiel nur noch größer und länger werden.
Ich hab God of War 3 fast ausschließlich mit der Hardes Waffe gespielt. Da fehlt mir dann recht sicher 70% vom Spiel...
Man sieht doch noch gar net, ob Springen überhaupt ein Thema ist beim Aufbau des Spiels. Wer weiß wie die Nummer aufgebaut ist. Das ist halt iwie Schwachsinn. Ist ja nicht so, dass Mario im nächsten Spiel net mehr springt. Man hat im neuen God of War nicht das Kampfsystem durch Dialoge ersetzt...
Die Sache ist doch ganz einfach, zumindest für mich. Mir geht es gar nicht so sehr um das Springen oder schwimmen an sich.
Was ich bisher vom Spiel gesehen habe deutet nun mal darauf hin das es sich ziemlich stark von den bisherigen Teilen unterscheidet. Veränderung ist nun beim besten willen nichts schlechtes und ja die Abnutzungserschinungen wurden mir schon bei GOW 3 bewusst. Trotzdem gefiel mir der Mix aus Klettern, Erkunden und den Dynamischen Kämpfen nun mal auch sehr gut. Bisher sieht es eben so aus als würde man das Spiel komplett umkrempeln und daraus ein neues The Last Of Us machen und das finde ich eben nicht gut. Kommt sicher auch daher das für mich TLOU einfach nicht gut war.
Alles wirkt weniger Dynamisch und Eingeengter als vorher und sowas empfinde ich halt als Rückschritt, egal wie Filmreif die Präsentation hinterher wird und wie Toll das alles aussieht.
Das heißt aber nicht das es von vornherein ein schlechtes Spiel werden muss, ich werde es mir sicher ansehen, ein Entscheidendes Urteil ist eh erst möglich wenn man es selber Gespielt hat.
The Last of Us habe ich da jetzt net gesehen, aber ich hab da auch net jedes Material gesehen und auch...
Vin Dos schrieb am
Ich kann Spiele nicht gebrauchen in denen ich nicht selbstständig springen kann. Das ist ein Stückchen Freiheit das gönn' ich mir.
Eliteknight schrieb am
wenn man es wegen Springen nicht schafft die Kamera umzusetzen...ist man wohl eher unfähig...
Scorplian schrieb am
Rabidgames hat geschrieben: ?
12.01.2018 14:53
@Scorplian190
Danke, ich verstehe jetzt, was du meinst. Und bei Uncharted 2 und 3 stimme ich dir auch zu.
Aber TLOU hat doch (für mich zumindest) genügend Gameplay, und Uncharted 4 ebenfalls, und dazu noch abwechslungsreicher.
Von daher verstehe ich die Vergleichstitel auch nur bedingt.
Ja das ist auch ne schwierig zu erklärende Sache. Grob gesagt mag ich es wohl am liebsten wenn Cutscenes/Story/usw. getrennt vom Gameplay ablaufen (minimale Kombinationen sind ok).
Daher passt auch diese Aussage von dir recht gut.
Rabidgames hat geschrieben: ?
12.01.2018 14:53
Vielleicht geht deine Abneigung gegen interaktive Filme aber auch nur weiter als meine - ich mag zum Beispiel auch Walking Simulators wie biespielsweise Everybody's gone to the rapture ...
Als Bsp für Ucharted 4 hab ich mal in weniger als 5 Minuten eine Szene gefunden die mir einfach überhaupt nicht passt.
(und ich hab nur so "lang" gebraucht, da ich versucht habe, etwas ohne Commentary zu finden...)
https://www.youtube.com/watch?v=sii-Zw75410
Das Video fängt ganz nice an:
Auto steckt fest, den Haken oben an den Baum binden, wieder einsteigen. Definitiv eine auch für mich interessante Spielidee.
Aber dann komm diese Cutscene...
Ich hätte es schön gefunden, wenn Steine nur runterrollen und man diesen ausweichen muss, da man ansonsten wieder runterrutscht, aber dieses Reindrücken von cineastischen Elementen zum Leid des eigentlichen Gameplays geht mir richtig auf den Keks.
Dazu kommen noch viele Kleinigkeiten wie Klettermechanik (ähnlich wie in AC), Reaktionen auf Kollisionen mit Objekten, usw.. Alles irgendwie auf realistisch, oder sagen wir eher, glaubhaft dargestellt, aber genau das mildert für meinen Geschmack erheblich das Gameplay =/
Noch ein Bsp aus selbigem Video wären diese kleinen Hilfen von Sam(?) um Türene usw aufzumachen. Klar, wirkt alles glaubhaft, aber zerstört meinen Spielfluß.
Und mit den Verfolgungsleveln aus Uncharted 3 (zB mit den Käfern) will ich...
schrieb am