gamescom 2015: Tageskarten für Privatbesucher komplett ausverkauft - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Messen
Entwickler: Koelnmesse & BIU
Publisher: Koelnmesse & BIU
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

gamescom 2015: Tageskarten für Privatbesucher komplett ausverkauft

gamescom 2015 (Messen) von Koelnmesse & BIU
gamescom 2015 (Messen) von Koelnmesse & BIU - Bildquelle: Koelnmesse & BIU
Knapp zwei Wochen vor Beginn der gamescom 2015 (5. bis 9. August) und damit früher als je zuvor, sind die Tageskarten für Privatbesucher komplett ausverkauft. Wer sich keine Tageskarte mehr im Vorverkauf sichern konnte, kann vor Ort vergünstigte Nachmittagstickets erwerben. Verkauf und Einlass starten ab ca. 14:00 Uhr. Vom Veranstalter heißt es: "Zu beachten ist jedoch, dass beim Erwerb der Nachmittagstickets und Zugang auf das Gelände mit Wartezeiten zu rechnen ist. Der Einlass ist abhängig vom Besucherstrom, sprich von den Austritten vom Gelände. Hier hat die Erfahrung gezeigt, dass erste Besucher gegen Mittag die Messe wieder verlassen. Für ein optimales Einlassmanagement und um die Wartezeiten an den Verkaufsstellen der Nachmittagstickets so gering wie möglich zu halten, werden Inhaber eines gültigen Tagestickets gebeten, den Eingang Halle 11 zu nutzen und die Beschilderung zu beachten."

Die Tickets sind gleichzeitig Fahrausweise in den Verkehrsverbünden Rhein-Sieg (VRS) und Rhein-Ruhr (VRR). Für Fachbesucher gilt: Tickets für Mittwoch, Donnerstag und Freitag sind ebenso wie die 3-Tage-Karte weiterhin im Online-Shop und an der Tageskasse erhältlich.

Letztes aktuelles Video: Indie Arena Stand


Quelle: Koelnmesse

Kommentare

Los Grobos schrieb am
Selbstverständlich sind es nicht alleine die Besucher einer GamesCom die den Herstellern das Geld einbringen aber es sind mindestens die Spieler, die großen Umsatz bringen und Ihren Freunden erzählen welches coole Game nächstes Jahr kommt und das sie es gezockt haben. Dies ist die beste Werbung da kann der von der Computerbild schreiben was er will, wenn aber dein Kumpel sagt das Spiel ist geil, dann wirst du es an testen.
Aber du hast recht die GamesCom ist eine Werbemassnahme der Unternehmen mehr nicht. Aus sich eines Spielers wäre es schöner mehr Zeit und mehr Platz zu haben...:-)
Boesor schrieb am
Los Grobos hat geschrieben:Ich fände es schön wenn die es größer Aufziehen würden und den Besuchern, Privat, die ja bekanntlich den Firmen das Geld bringen, die Möglichkeit geben sich besser mit Ihnen anfreunden zulassen. Aber ich glaube einige Hersteller wollen das gar nicht....:-(
Die paar tausend Besucher bringen den Firmen doch nicht das Geld. Und für Millionen kann man das ganze wohl nicht aufziehen. deshalb wird der Privatbesucher ja auch von seinem PC am Stand vertrieben wenn der PCGAMES Redakteur vorbeikommt. Denn seine berichterstattung bringt das Geld.
Los Grobos schrieb am
Klar es ist Marketing, die Tickets rar zuhalten und möglichst die Bube voll mit Leuten zu stopfen, damit nächstes Jahr noch mehr Lette rein wollen... Ich fände es schön wenn die es größer Aufziehen würden und den Besuchern, Privat, die ja bekanntlich den Firmen das Geld bringen, die Möglichkeit geben sich besser mit Ihnen anfreunden zulassen. Aber ich glaube einige Hersteller wollen das gar nicht....:-(
crewmate schrieb am
Die scheinen sich gerne mit Besucherrekorden zu schmücken. Und mehr Besucher heißt auch, das die wahrscheinlichkeit höher ist, das doch tatsächlich jemand sich ein ~6 Euro Bier kauft. Es wäre schon mal ein Fortschritt, wenn die mehr Hallen nützen würden, aber das kostet ja wieder Geld. Oder einfach mal den Bereich in den Hallen planen. Sony hat es letztes Jahr gut gelöst mit einem großen, freien Feld. Da kamen wir schnell von der einen Ecke zur Gegenüberliegenden. Nintendo hingegen hatte einen großen Block mit vielen Orten, an denen sich Leute vor Leinwänden (Splattoon) oder Theken (3DS Geschenktaschen) gestaut haben.
Batistuta schrieb am
Ja, ist wirklich abartig voll da drin. Keine Ahnung wieso die die Karten nicht begrenzen oder sie einfach teurer machen, denn bei solchen Massen die da rumlaufen macht es das Erlebnis für jeden Einzelnen nur schlechter.
Letztes Jahr war am Oculus Rift Bereich die Schlange sogar so groß, dass sie irgendwann die Schlange aufgelöst haben und meinten es darf sich keiner mehr anstellen. Aber als kleinen Tipp: es gibt im unteren Geschoss, hinter den Retro-Games wo es recht leer ist, den Informatik Stand der RTWH Aachen. Da konnte man ganz entspannt Oculus Rift ausprobieren ohne sich anzustellen :)
schrieb am

Facebook

Google+