gamescom 2015: Messe endet mit Rekordergebnis: 345.000 Besucher - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Messen
Entwickler: Koelnmesse & BIU
Publisher: Koelnmesse & BIU
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

gamescom 2015 - Messe endet mit Rekordergebnis: 345.000 Besucher

gamescom 2015 (Messen) von Koelnmesse & BIU
gamescom 2015 (Messen) von Koelnmesse & BIU - Bildquelle: Koelnmesse & BIU
Die gamescom 2015 endete mit einem Rekordergebnis: Vom 5. bis 9. August 2015 wurden insgesamt rund 345.000 Besucher aus 96 Ländern gezählt. In einer entsprechenden Meldung des Veranstalters heißt es: "Mit 33.200 Fachbesuchern verzeichnete die gamescom einen Zuwachs von über 5 Prozent und bestätigte mit einem konstanten Auslandsanteil von 52 Prozent die Position als führende Businessplattform für die europäische Computer- und Videospielindustrie."

Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse: "Die Vorzeichen für eine erfolgreiche gamescom standen sehr gut und die Ergebnisse haben unsere Erwartungen definitiv übertroffen. Die Zuwächse bei den Besucherzahlen, die Steigerung der Ausstelleranzahl und das Flächenwachstum in Kombination mit Maßnahmen zur qualitativen Verbesserung der Veranstaltung sind wichtige Bausteine für den dauerhaften und nachhaltigen Erfolg der gamescom. Wir sind sehr zufrieden mit der gamescom 2015, da wir Fachbesuchern einen internationalen Branchenplatz und Spielefans aus aller Welt erneut ein einzigartiges Event bieten konnten."

"Die gamescom hat das nächste Level erreicht – sie ist in diesem Jahr nicht nur weiter gewachsen, etwa bei der Fläche und den Fach- und Privatbesucherzahlen. Mit vielen neuen Events und Aktionen ist sie in diesem Jahr nochmals vielfältiger geworden, sie ist ein Abbild der zunehmenden Bedeutung von Computer- und Videospielen in unserer Gesellschaft", sagte Dr. Maximilian Schenk, Geschäftsführer des BIU - Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware, dem ideellen und konzeptionellen Träger der gamescom. "Die gamescom hat ihre Ausnahmestellung als weltweit größtes Event für Computer- und Videospiele und Europas wichtigster Business-Plattform in diesem Jahr eindrucksvoll bestätigt."

Die gamescom 2015 in Zahlen:

  • Besucherzahl:
    2015: 345.000
    2014: 335.000
  • davon Fachbesucher:
    2015: 33.200
    2014: 31.500
  • Internationalität Besucher:
    2015: 96 Länder
    2014: 88 Länder
  • Ausstellerzahl:
    2015: 806
    2014: 703
  • Internationalität Aussteller:
    2015: Auslandsanteil 65 Prozent aus 45 Ländern
    2014: Auslandsanteil 62 Prozent aus 47 Ländern
  • Ausstellungsfläche (inkl. Event-Level):
    2015: 193.000 m²
    2014: 163.500 m²
  • Journalisten:
    2015: 6.000
    2014: 6.000
  • Besucher gamescom city festival:
    2015: 150.000
    2014: 130.000

2016 findet die gamescom vom 17. bis 21. August in Köln statt

"Auch der gamescom congress setzte in diesem Jahr seinen Erfolgskurs weiter fort. 630 Teilnehmer besuchten die Konferenz. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Zuwachs von 40 Prozent. Mehr als 150 hochkarätige Referenten diskutierten am 6. August in über 40 Panels und Vorträgen über den Einfluss digitaler Spiele auf Wirtschaft, Gesellschaft, Pädagogik und Kultur. Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin der Koelnmesse: „Der gamescom congress hat sich binnen weniger Jahre zu einem festen Termin auch weit über die Games-Branche hinaus etabliert. Er ist als branchenübergreifende Netzwerkplattform, bei der vor allem die Einflüsse der Computer- und Videospielindustrie auf andere Wirtschaftsbranchen und Gesellschaftsmechanismen im Fokus stehen, gesetzt.“

Traditionell startete die gamesweek am Montag, 3. August, mit der Entwicklerkonferenz GDC Europe und endete am Sonntag, 9. August mit den Abendkonzerten auf dem gamescom city festival. Dank eines erweiterten Programms für Kinder und junge Familien, eines zusätzlichen Street-Food-Marktes und eines mitreißenden Bühnenprogramms lockte das gamescom city festival in diesem Jahr rund 150.000 Besucher zusätzlich auf die Plätze und Straßen der Domstadt. Damit bot die siebte gamescom erneut allen Zielgruppen ein maßgeschneidertes Angebot und machte sie für viele zu einem einzigartigen Erlebnis. Der gamescom campus, das cosplay village, family & friends, zahlreiche Bühnen in den Messehallen sowie viele weitere Outdoor-Aktivitäten sorgten auch abseits der Ausstellerstände für gute Unterhaltung und rundeten die gamescom 2015 in Köln ab."


Letztes aktuelles Video: Die drei besten Indiespiele der Messe


Quelle: Koelnmesse, BIU

Kommentare

Lebensmittelspekulant schrieb am
Derjeniege hat geschrieben: BWL-Technisch gesehen gäbe es ein einfaches Mittel gegen die vollen Hallen: Preise ordentlich hoch setzen. Da die Veranstalter aber lieber vollen Hallen und Besucherrekorde haben wollen, gibt es eben letzteres.
Fast jedes Jahr wurden die Ticketpreise erhöht und trotzdem werden es immer mehr Besucher. Das hat bisher also in keinster Weise geholfen :)
SpookyNooky schrieb am
rekuzar hat geschrieben:Ich hab die Massen nur durch meine unglücklich getimte Zugfahrt getroffen aber das hat mir schon gereicht. 1/2 Stunde hab ichs zwischen den schwitzigen Männern als auch Frauenkörpern im Gang ausgehalten aber als bei jeder Haltestelle noch mehr Idioten meinten dazu zusteigen obwohl schon kein Zentimeter mehr frei war bin ich freiwillig raus und hab den nächsten genommen. Das den ganzen Tag auf so ner Messe? Nein danke.
Ersetze "Messe" durch "Stadion", dann kann ich dir nur 100 prozentig beipflichten. Wobei bei den Fußball-Assis noch dummes Gegröhle, extrem aggressives Verhalten und Biergestank dazukommt.
Chris hat geschrieben:Die konnten ihr Kontingent eigentlich gleich als verkauft verbuchen. Die 'Nachmittags'-Tickets waren meist schon vor 9 Uhr weg.
Der Verkauf der Nachmittagskarten ist davon abhängig, wie viele Besucher die Messe mittags verlassen. Und dieser Wert ist variabel, wenn auch Prognosen gestellt werden können. Daher muss das vorläufige Ende der Messe abgewartet werden, bevor Zahlen veröffentlicht werden können.
|Chris| schrieb am
Balmung hat geschrieben:Naja, die diversen VR Systeme zu testen dürfte ziemlich schwierig gewesen sein. Und gerade bei denen reicht im Internet verfolgen nicht, muss man selbst erleben.
Morpheus und Oculus nur mit Termin. Ich weis nicht ob sie später nochmal reguläre Besucher ran gelassen haben.
SpookyNooky hat geschrieben:
Derjeniege hat geschrieben:Da alle Karten schon im Vorverkauf raus gegangen sind, hätte man die Zahlen schon zu Begin veröffentlichen können.
Nein. Es werden ja schließlich auch Besucher gezählt, die durch die Nachmittagkarten reinkommen.
Die konnten ihr Kontingent eigentlich gleich als verkauft verbuchen. Die 'Nachmittags'-Tickets waren meist schon vor 9 Uhr weg.
rekuzar schrieb am
Ich hab die Massen nur durch meine unglücklich getimte Zugfahrt getroffen aber das hat mir schon gereicht. 1/2 Stunde hab ichs zwischen den schwitzigen Männern als auch Frauenkörpern im Gang ausgehalten aber als bei jeder Haltestelle noch mehr Idioten meinten dazu zusteigen obwohl schon kein Zentimeter mehr frei war bin ich freiwillig raus und hab den nächsten genommen. Das den ganzen Tag auf so ner Messe? Nein danke.
SpookyNooky schrieb am
Derjeniege hat geschrieben:Da alle Karten schon im Vorverkauf raus gegangen sind, hätte man die Zahlen schon zu Begin veröffentlichen können.
Nein. Es werden ja schließlich auch Besucher gezählt, die durch die Nachmittagkarten reinkommen.
schrieb am

Facebook

Google+