Sid Meier's Starships: Rundenbasiertes Strategiespiels im Universum von Civilization: Beyond Earth angekündigt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Runden-Strategie
Release:
12.03.2015
12.03.2015
Test: Sid Meier's Starships
58
Test: Sid Meier's Starships
48

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Sid Meier's Starships
Ab 14.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Sid Meier's Starships angekündigt - Rundenbasiertes Strategiespiels im Universum von Civilization: Beyond Earth

Sid Meier's Starships (Strategie) von 2K und Firaxis Games
Sid Meier's Starships (Strategie) von 2K und Firaxis Games - Bildquelle: 2K und Firaxis Games
2K und Firaxis Games haben Sid Meier's Starships angekündigt. Das rundenbasierte, interstellare Abenteuer-Strategiespiel im Universum von Civilization: Beyond Earth soll Anfang 2015 als digitaler Download für PC, Mac und ausgewählte iOS-Geräte erscheinen.

In Sid Meier's Starships baut man eine interstellare Zivilisation auf, indem man die Galaxis erkundet, den eigenen Einfluss- und Herrschaftsbereich erweitert, futuristische Technologien erforscht und taktische Raumschlachten (im Runden-Modus) mit einer Armada aus individualisierbaren Raumschiffen bestreitet. Zudem müssen Missionen gelöst werden, in denen es gilt, Feinde zu bekämpfen, Planeten und deren Zivilisationen zu beschützen, eine Föderation aufzubauen, den eigenen Einfluss zu steigern und schließlich eine Ära des Friedens einzuleiten.

Screenshot: Strategiekarte
Screenshot: Strategiekarte

"Das Design ist auf hohen Wiederspielwert ausgelegt, jede Kampagne bietet eine unverkennbare galaktische Strategiekarte und dynamisch generierte taktische Kampfmissionen."




"Bei der Entwicklung von Starships wollte ich unbedingt das nächste Kapitel der Geschichte von Civilization: Beyond Earth kennen lernen. Was passiert, nachdem wir unsere neue Heimat kolonisiert und Raumschiffe gebaut haben, die uns zu den Sternen bringen? Was ist aus unseren lange verlorenen Brüdern und Schwestern vom Planeten Erde geworden?", so Sid Meier, Director of Creative Development bei Firaxis Games. "Ich wollte eine Spielerfahrung erschaffen, die auf den Bau von Raumschiffen und Kämpfe in einem Universum voll interstellarer Abenteuer, Diplomatie und Erkundung geprägt ist."

Screenshot: Taktische Schlacht
Screenshot: Taktische Schlacht

"Sid steht im Bereich Strategie und PC-Gaming seit mehr als 30 Jahren an der Spitze", so Christoph Hartmann, Präsident von 2K. "Nach dem erfolgreichen Start eines Erlebnisses, das die Geschichte der Menschheit auf der Erde berührt, werden die Fans jetzt Zeuge, wie Sid das Universum von Civilization: Beyond Earth als Startrampe nutzt, um das Science-Fiction-Genre noch weiter zu erkunden."

Spieler von Civilization: Beyond Earth, die ebenfalls Sid Meier's Starships kaufen, erhalten freischaltbare Boni in den beiden Titeln - z.B. neue Planetenarten und Missionen.

Screenshot - Sid Meier's Starships (iPad)

Screenshot - Sid Meier's Starships (iPad)

Screenshot - Sid Meier's Starships (iPad)

Screenshot - Sid Meier's Starships (iPad)

Screenshot - Sid Meier's Starships (iPad)

Screenshot - Sid Meier's Starships (iPad)

Screenshot - Sid Meier's Starships (iPad)


Quelle: 2K und Firaxis Games

Kommentare

Liesel Weppen schrieb am
Jim Panse hat geschrieben: Das klingt toll. Die Frage ist nur, ob die das auch so umsetzen. Ich befürchte, da geht man eher auf die sichere "So wurde das schon immer gemacht"-Schiene. Aber das wird sich zeigen. Da ist es wohl noch zu früh für Mutmaßungen.
Ist ja genau das, was ich vorher geschrieben habe. Viele sind mittlerweile nur noch profit orientiert, da wird nur noch geändert/weiterentwickelt, was GARANTIERT mehr gekauft wird. Überwiegend halt dann nur noch "bessere Grafik". Was gut sein KÖNNTE lässt man lieber gleich bleiben, denn es könnte ja auch schief gehen.
Vielleicht sollte ich doch mal nen Kickstarterkampagne anwerfen. Der Erfolg von Minecraft braucht schließlich auch mal wieder was konkurrenzwürdiges. :lol:
Jim Panse schrieb am
Liesel Weppen hat geschrieben:Doch, mMn Ascendancy. Da wo MoO zu statisch war, war Ascendancy besser. Z.B. hab man die Planeten da SimCity-ähnlich selbst bebaut, ausserdem war der Raum wirklich dreidimensional... ich mein, nicht die Schiffe und das Zeug wurde 3D gerendert, sondern das Spielfeld war 3D.
Ich hab Ascendency sogar noch vor MasterOfOrion2 gespielt (Teil1 nie). Toller Soundtrack! Aber die Raumkämpfe fand ich bei Ascendency trotz 3D eher "flach". :D Mehr als das Senden der Schiffe auf die Feindlichen, bis diese durch die Bubble das System verlassen, hat man da ja auch nicht gemacht. Gut, lag vielleicht auch an der KI. Aber ich wills nicht schlecht reden, Ascendency hat mir auch viel Spaß gemacht.
Liesel Weppen hat geschrieben: Warum so starre Denkweisen? Es gibt verschiedene Planeten, Gemäßigte, Wüste, Eis, Gas, Lava, etc. Und nun der Clou: Landet man auf einem Planeten, hat man eine kleine (flache) Karte von dem Planeten, wie in Civ5 oder BE, nur eben kleiner, 32x32 Felder vielleicht, oder sogar variabel zwischen 16x16 und 64x64, je nachdem wie groß der Planet ist. Darauf kann man dann eine oder sogar mehrere Städte bauen, etc, da gibts dann auch spezielle Geländefelder. Aber von den kleinen Karten gibts selbstverständlich mehrere, weil man hat ja mehrere Planeten.... egtl hätte ich gedacht, das BE schon sowas werden würde.
Verlässt man den Planeten/die Planetenoberflächenansicht, wechselt man in ein dreidimensionales Sonnensystem, wie in Ascendancy und in andere Sternensysteme kommt man über Warpstrecken, wie man sie aus MoO, Ascendancy, EndlessSpace, etc schon kennt (also nicht beliebig).
Das klingt toll. Die Frage ist nur, ob die das auch so umsetzen. Ich befürchte, da geht man eher auf die sichere "So wurde das schon immer...
mcRebe schrieb am
Liesel Weppen hat geschrieben:Das fatale war nur: Ascendancy hatte keinen Multiplayer :evil:
UND der Singleplayer war nach 2-3 Partien zu einfach. Also die KI war einfach kacke. Der Patch hatte es zwar schwerer gemacht aber nur weil die Gegner aggressiver waren, war die KI trotzdem Mist. Bißchen taktisches Manövrieren an Sternenstraßen hat gereicht um jedes Sonnensystem angriffssicher zu machen.
Ansonsten ein sehr schönes Spiel, besonders den Skillbaum fand ich optisch schick und auch nicht nicht zu klein.
Liesel Weppen schrieb am
Jim Panse hat geschrieben:Bin skeptisch. Master of Orion haben schon so viele versucht nach zu machen und für mich ist bisher keins an die Qualität und den Spielspaß ran gekommen.
Doch, mMn Ascendancy. Da wo MoO zu statisch war, war Ascendancy besser. Z.B. hab man die Planeten da SimCity-ähnlich selbst bebaut, ausserdem war der Raum wirklich dreidimensional... ich mein, nicht die Schiffe und das Zeug wurde 3D gerendert, sondern das Spielfeld war 3D.
Das fatale war nur: Ascendancy hatte keinen Multiplayer :evil:
Endless Space hab ich auch lange gespielt, aber der Technologiebaum ist mMn zu kurz, und die KI-Gegner bescheißen selbst auf den einfachen Schwierigkeitsgraden wie die Seuche. Sicherlich ein nettes Spiel, aber da hat noch einiges gefehlt. Gibts vielleicht mittlerweile brauchbare Mods dafür? Bin da für Vorschläge offen.
Jim Panse hat geschrieben: Klar Civ5 ist ein hervorragendes Spiel. Aber im Weltraum fehlen dir nen Haufen Gelände-Arten. Von "Flüssen, seichtem Wasser, tiefem Wasser, Hügel, Sumpf, Berg, Wüste, Tundra, Steppe, Wiesen, Wald" bleibt "Asteroidenfeld, Nebel, Planet, Anomalien" Die Städte sind nicht mehr frei platzierbar sondern eben nur da wo Planeten sind.
Warum so starre Denkweisen? Es gibt verschiedene Planeten, Gemäßigte, Wüste, Eis, Gas, Lava, etc. Und nun der Clou: Landet man auf einem Planeten, hat man eine kleine (flache) Karte von dem Planeten, wie in Civ5 oder BE, nur eben kleiner, 32x32 Felder vielleicht, oder sogar variabel zwischen 16x16 und 64x64, je nachdem wie groß der Planet ist. Darauf kann man dann eine oder sogar mehrere Städte bauen, etc, da gibts dann auch spezielle Geländefelder. Aber von den kleinen Karten gibts selbstverständlich mehrere, weil man hat ja mehrere Planeten.... egtl hätte...
JesusOfCool schrieb am
liest sich wie eine abgespeckte version von galactic civilizations. wer auf civ und sci-fi steht sollte es mal damit probieren.
schrieb am

Facebook

Google+