Windows 10: Phil Spencer: "Ich kann die Skepsis aufgrund von Games for Windows Live gut verstehen" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Microsoft
Publisher: Microsoft
Release:
29.07.2015
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Windows 10: Phil Spencer kann "die Skepsis aufgrund von Games for Windows Live gut verstehen"

Windows 10 (Sonstiges) von Microsoft
Windows 10 (Sonstiges) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Phil Spencer kann Bedenken an Microsofts Spiele-Plänen auf Windows 10 gut verstehen - das erklärte der Xbox-Boss in einem Interview mit Gamesradar.com. Mit dem gescheiterten Games for Windows Live war das Unternehmen schließlich alles andere als erfolgreich. Microsoft versuchte damals, das auf Xbox übliche kostenpflichtige Gold-Abo für das Online-Spielen auch auf dem PC zu etablieren. Spencer wolle daher zunächst nicht all zu große Töne spucken oder schicke Videos zeigen - stattdessen präsentiere man Entwicklern erst einmal nüchterner, was man zu bieten habe:

"Das wird sich jetzt komisch anhören, aber ich begrüße die Skepsis, die die Leute wegen Games for Windows Live haben könnten. Es liegt in unserer Vergangenheit und war kein voll ausgearbeitetes Programm, das voll vom Xbox-Team unterstützt wurde. Es war eine andere Sache, die separat ablief. (...) Ich kann verstehen, wenn jemand sagt: 'Hey, ihr werdet mein Vertrauen zurückgewinnen müssen.' Und darum zeige ich, wenn ich drüber spreche, keine schicken Videos oder ähnlich peppigen Schnickschnack, sondern vermittle lediglich die Botschaft: 'Hier seht ihr, was wir sind, hier seht ihr, was wir machen. Und die SDKs sind jetzt erhältlich.'"

Der Windows-Store solle Steam nicht ersetzen - schließlich werde niemand seinen Steam-Account für einen Windows-Account löschen oder umgekehrt. Man sei allerdings breiter aufgestellt als das auf Spiele fokussierte Valve:

"Ich glaube, Steam ist großartig, und sie haben eine Menge Geld - ein großer Teil meiner Spielesammlung befindet sich auf Steam. Steam ist vor allem ein Gamer-Store, aber ich denke, unser Windows-Store wird mit einer Vielzahl von Inhalten starten - ähnlich wie im Appstore oder bei Google Play."

Entwickler hätten vor allem durch Microsofts Multiplattform-Strategie Vorteile:

"Wenn du ein Xbox-Entwickler bist, gibt es einige Werkzeuge, die wir anbieten, die dir erlauben, dich nahtlos von Xbox zum PC zu begeben - Xbox Live und die Universal-App-Plattform werden hilfreich für diese Leute sein. Ich liebe, was Steam macht, Valve ist eine innovative Firma, und ich glaube nicht, dass sich die Welt nur auf einen Händler verkleinert - weder in der Fußgängerzone noch digital."


Letztes aktuelles Video: Microsoft Edge The New Windows 10 Browser


Quelle: Gamesradar.com

Kommentare

Marobod schrieb am
Hmm, Linux wird dann sicher sehr attraktiv sein.
sourcOr schrieb am
greenelve hat geschrieben:Wichtig ist mir eine Abwärtskompatibilität. Für Spiele bis Win95 gibt es Dosbox als Alternative, aber so ab Mitte der 1990er hört es oftmals auf. Entweder sie lassen sich gar nicht installieren/starten wegen 32bit Fehler oder laufen mit Grafikfehlern.
Könnte der Windowsstore oder Win10 im Hintergrund Dateien Laden, mit denen diese ganzen älteren Titel problemlos funktionieren, würden wohl sehr viel mehr das System aktzeptieren. Eine sichere Schnittstelle, mit der ein aktuelles Windows und die alten Games kommunizieren können.
"Sehr viel mehr" würden Windows 10 akzeptieren, wenn sie es mit alten Spielen aus den Spätneunzigern kompatibel machen? Was?
Hafas schrieb am
ChrisJumper hat geschrieben:[...]
Kabelinternet78 hat geschrieben:Wird der Windows Store in Bezug auf angebotene Spiele eine Spiele-"Plattform" oder nur eine Spieleverkaufsseite sein?
Ich bin mir da ziemlich sicher, das der "Store" der neue "Internet Explorer" wird. Quasi so tief im System und nach Google-Vorbild nur mit MS-Account nutzbar. Auch wird es immer weniger (bald vielleicht gar keine mehr) Software geben die sich ohne diesen Store installieren lässt. Also ohne MS-Account, kann man sein Betriebssystem in Zukunft nicht mehr nutzen.[...]
Wenn dem so wird, dann geh ich zurück ins Piratencamp. Hab moralisch diesbezüglich keine Bedenken :Hüpf: .
ChrisJumper schrieb am
Nun MS ist nicht dumm. Die haben halt gemerkt das die Kunden es sind. Genau wie bei Steam, können sie sich einfach beim Datenabschnurcheln die Kunden Teilen.
Microsoft weiß das sie einen Vorteil haben weil sie das unterliegende Betriebsystem kontrollieren. Da denke ich das sie dann in Zukunft einfach mit Steam zusammenarbeiten werden. Spiele die bei Steam gekauft werden müssten sich einmal mit Schlüsseln vom Hersteller dort Verifizieren.
Microsoft wird genau das selbe machen. Das was sie auch schon versucht haben mit signierter Sorftware. Quasi verkaufen sie in Zukunft den Dienst die Software für Windows zu zertifizieren, damit sich der Shop dann halt nicht quer stellt. Damit das besonders einfach geht werden/haben sie sich mit Steam schon irgendwie geeinigt.
Zwar setzt Valve noch auf Linux, eben um die Abhängigkeit von Microsoft noch stärker zu brechen. Doch Microsoft betrachtet Steam jetzt als einen Partner und nicht als einen Konkurrenten. Etwas anders bleibt ihnen auch nicht übrig. Interessant wäre halt zu wissen wer die Gebühr zahlt. Die Entwickler/Puplisher, oder eben die Händler wie Valve.
Ein anderes Modell, könnte sein das halt gebühren für Rechenzentren anfallen. Welche sich MS oder Valve dann irgendwie teilen. Aber keine Angst die Kunden merken davon nix, denn es fließt ja in den zu zahlenden Preis mit ein.
Kabelinternet78 hat geschrieben:Wird der Windows Store in Bezug auf angebotene Spiele eine Spiele-"Plattform" oder nur eine Spieleverkaufsseite sein?
Ich bin mir da ziemlich sicher, das der "Store" der neue "Internet Explorer" wird. Quasi so tief im System und nach Google-Vorbild nur mit MS-Account nutzbar. Auch wird es immer weniger (bald vielleicht gar keine mehr) Software geben die sich ohne diesen Store installieren lässt. Also ohne MS-Account, kann man sein Betriebssystem in Zukunft nicht mehr nutzen.
Also bis auf ein paar Schattenspieler, die eh immer die...
Weavel[GER] schrieb am
Na toll. Noch ein neuer Kopierschutzdienst mit umfangreicher Auswahl an Fehlermeldungen, der mir Zusatzinhalte vorenthalten und/oder verkaufen will, tollen Multiplayer (nur für Goldabonnenten) bietet und meine Savegames ungefragt ins Nirvana synchronisiert, mir aber trotzdem "eine ganz neue Spielerfahrung" bieten möchte?
Ich verzichte. Macht DirectX fertig und verschwindet wieder. Noch mehr Microsoft kann ich auf meinem PC weder gebrauchen noch ertragen.
schrieb am

Facebook

Google+