Eco: Simulation eines Ökosystems erfolgreich auf Kickstarter finanziert - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Lebenssimulation
Entwickler: Strange Loop Games
Release:
2016
2016
2016

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Eco: Simulation eines Ökosystems erfolgreich auf Kickstarter finanziert

Eco (Simulation) von Strange Loop Games
Eco (Simulation) von Strange Loop Games - Bildquelle: Strange Loop Games
Nach etwa der Hälfte der Zeit der Kickstarter-Kampagne haben etwa 1.000 Unterstützer dem Entwickler Strange Loop Games (Vessel) die zur Fertigstellung von Eco benötigten 100.000 Dollar zugesichert. Jetzt wollen die Entwickler zusätzliche Marken erreichen, die z.B. den Erwerb ganzer Landstriche in der Simulation eines Ökosystems erlauben könnten.

Eco bildet ein Ökosystem nicht in derselben Weise ab, wie es z.B. Minecraft tut. Immerhin wachsen Ressourcen wie z.B. Bäume hier nicht im Eiltempo nach: Was Spieler in ihrer Onlinewelt tun, soll sich dauerhaft auf die virtuelle Umwelt auswirken. Tatsächlich wurde Eco als pädagogisches Projekt für Schüler an US-amerikanischen Mittelschulen ins Leben gerufen. Deren Schüler sollen eine Zivilisation einschließlich ganzer Siedlungen aufbauen und u.U. Zeuge werden, wie ihr Tun eventuell Klimaveränderungen hervorruft.

Screenshot - Eco (Mac)

Screenshot - Eco (Mac)

Das Spiel soll aber keinen mahnenden Zeigefinger heben und offenbar kann man Ressourcen auch so verwenden, dass man der Umwelt nicht schadet. Pflanzen, Tiere und Menschen seien alle Bestandteil der Simulation und wichtig sei immer die Zusammenarbeit aller Onlinespieler. Würden die etwa Nahrungsketten nicht nur nutzen, sondern zerstören, hätten sie bald kein Essen mehr - die Folge wäre ein "Permadeath" des gesamten Servers.

Damit das Zusammenspiel als Gruppe funktioniert, können Spieler per Abstimmung Gesetze erlassen, deren Bestehen sie von Aktionen abhält, die nicht den Regeln entsprechen. Ausführliche Daten über das Ökosystem sollen es vereinfachen, die benötigten Gesetze zu finden. Spieler müssen sich zudem spezialisieren, um bestimmte Arbeiten effektiv zu verrichten. Sie dürfen nicht zuletzt frei handeln sowie Aufträge erstellen, die entsprechend ausgebildete Arbeiter annehmen können.

14 Tage läuft die Kickstarter-Kampagne noch. Den Beschreibungen der Belohnungen nach soll Eco 2017 als fertiges Spiel erscheinen. Eine Alpha-Version soll demnach im Oktober dieses Jahres, eine Beta-Fassung im April 2016 veröffentlicht werden.

Letztes aktuelles Video: Kickstarter-Trailer


Quelle: Pressemitteilungen, Kickstarter

Kommentare

bwort schrieb am
McKnife hat geschrieben:Das erinnert mich an ein Spiel, dass ich mal vor Jaaaahren gespielt habe. Leider komme ich nicht mehr auf den Namen, villeicht kennt das jemand von euch. Da gab es ungefähr 5-7 vorgegebene Level. In jedem davon startete man in einer Umgebung mit unterschiedlich starker Umweltverschmutzung. Ziel der Level war es die Umweltverschmutzung komplett zu beseitigen und gleichzeitig eine Stadt in dieser Umgebung zu errichten. Zwischendurch gab es kleine Rätsel und Quize. Ich glaub das war auch eher ein Pädagogikspiel, das mir meine Mutter vorgesetzt hat aber es hat echt Spaß gemacht.
zum Thema Pädagogik ;)
Es gibt auch ein "Lehrer" Beitrag bei kickstarter, die erhalten dann Kopien für ihre gesamte Schulklasse von dem Spiel :D
McKnife schrieb am
Das erinnert mich an ein Spiel, dass ich mal vor Jaaaahren gespielt habe. Leider komme ich nicht mehr auf den Namen, villeicht kennt das jemand von euch. Da gab es ungefähr 5-7 vorgegebene Level. In jedem davon startete man in einer Umgebung mit unterschiedlich starker Umweltverschmutzung. Ziel der Level war es die Umweltverschmutzung komplett zu beseitigen und gleichzeitig eine Stadt in dieser Umgebung zu errichten. Zwischendurch gab es kleine Rätsel und Quize. Ich glaub das war auch eher ein Pädagogikspiel, das mir meine Mutter vorgesetzt hat aber es hat echt Spaß gemacht.
bwort schrieb am
Ich bin kein minecraft Fan, auch kein survival Fan. Aber das Konzept finde ich mega interessant wenn auch sehr ambitioniert. Habe es mit 30 Dollar gebackt und bin gespannt auf die erste Alpha im Oktober.
schrieb am

Facebook

Google+