HTC Vive: Intugame entwickelt System, um HTC Vive ohne Kabelverbindung zum PC zu nutzen - Prototyp für Ende des Jahres angekündigt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Hardware
Release:
05.04.2016
05.04.2016
05.04.2016

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

HTC Vive: Intugame entwickelt System, um HTC Vive ohne Kabelverbindung zum PC zu nutzen - Prototyp für Ende des Jahres angekündigt

HTC Vive (Hardware) von HTC und Valve Software
HTC Vive (Hardware) von HTC und Valve Software - Bildquelle: HTC und Valve Software
Intugame, ein auf Virtual Reality spezialisiertes Unternehmen, entwickelt in Zusammenarbeit mit Valve eine Möglichkeit, das Vive ohne ein Kabel zwischen Headset und PC zu nutzen. Bereits Ende August kündigte das bulgarische Unternehmen die kabellose Lösung an. Ein Prototyp soll bis Ende des Jahres verfügbar sein.

Die Tüftler sind sich laut eigener Aussage bewusst darüber, dass man beim kabellosen Nutzen eines VR-Headsets keine Verzögerungen spüren darf. Sie stünden aber kurz davor, ein entsprechende funktionierendes System vorzustellen. Bei diesem verbindet man ein Übertragungsgerät mit dem Headset und platziert es z.B. in der Hosentasche, von wo aus es über WLAN mit dem Computer kommuniziert.

Intugame hat mit Quark VR außerdem eine Software veröffentlicht, die auf das Erstellen von Anwendungen für Virtual-Reality-Headsets aller Art zurechtgeschnitten ist. Mit Quark VR erstellen Nutzer ihre Programme am PC, während Quark VR das Ergebnis auf z.B. mobile Geräte streamt. Das Werkzeug arbeitet bereits mit Unity zusammen und soll in Zukunft auch Unreal sowie andere Engines unterstützen.

Letztes aktuelles Video: Video-Test


Quelle: Intugame

Kommentare

Igorsam schrieb am
Zum Artikel, tut mir leid ich glaube nichts davon, behaupten kann jeder viel:
1) Auch wenn man das Vive aussteckt, wo kommt der Strom her? (Gewicht, Laufzeit und Komfort)
2) Wie schafft man plötzlich die Übertragung von allen Daten, vom Bildschirmbild bis hin zur Steuerung ohne Verzögerung über WLAN, jeder der selbst WLAN nutzt kennt die Probleme?
Edit:
Das Team besteht aus 4 Leuten, davon eine eine Community Managerin, nichts für ungut, und da kommt jetzt die Innovation die alle "BIg-Player" am VR markt noch nicht kannten?
Psychobilly hat geschrieben:Die sollen einfach eingestehen, das der Markt noch nicht reif ist dafür !
Die Technik ist nicht ausgereift und auch nicht wirklich bequem und Handlich,
Die Software die es gibt ist lächerlich und eher als Demo zu sehe.
Die Spiele die man persönlich gut finden würde, gibt es noch gar nicht.
Der Preis ist für die breite Masse viel zu hoch, denn die Schallmauer ist bei knapp 300? !
So gesehen, können die das alles lieber vergessen und in 20 Jahren vielleicht mal darüber nachdenken, aber dann mit Hand und Fuß, nicht dieser halbgare Mist, den so gut wie keiner kauft !

Viel Ahnung von irgnedwas scheinst du nicht zu haben, hast du noch nie den Werdegang neuer Technologien miterlebt? Nichteinmal so etablierte Systeme wie Xbox oder Playstation haben zum start übermäßig viel Angebot?
Auch von Preisen hast du offenbar keine Ahnung, Smartphones? Oder weißt du noch wie teuer die letzte und Vorletzte Konsolengeneration zum Release war?
Einfache Diagnose, du hast noch nie VR probiert und hast folglich keine Ahnung wovon du redest. Klingt eher so als wärs dir zu teuer und jetzt bist du irgendwie eingeschnappt weil dus nicht hast ...
leifman schrieb am
Balmung hat geschrieben:Naja, man muss den Akku ja nicht am Kopf tragen, der kann ja mit einem Kabel irgendwo anders befestigt werden. Dann hat man zwar wieder ein Kabel vom Kopf hängen, aber keines über das man stolpern könnte. Dennoch würde mich interessieren wie groß und schwer der Akku dann wird.

gut, isn punkt, also akkugürtelmäßig.
greetingz
Balmung schrieb am
leifman hat geschrieben:
Balmung hat geschrieben:Also ich glaub da nicht dran. Per WLan? Die Latenz ist viel zu hoch.

viel zu hoch is relativ, wlan hat im lokalen netz ca. 10ms rtt, sprich, du hast ca. 10ms latenz.

Und für VR ist das viel zu viel. Das Ziel von VR ist eine Latenz unter 1ms hinzukriegen. Die Rift hat aktuell eine Latenz unter 20ms, gerade nicht auf Anhieb genauere Angaben gefunden. Also noch viel zu viel. Wobei laut Oculus 20ms das absolute Maximum darstellt, darüber sollte die Latenz nicht sein. Wobei ich glaube das es sich dabei um die gesamte Latenz handelt, also vom auswerten der Sensoren bis hin zum anzeigen des daraus neu berechneten Bildes. Vermutlich daher das "unter 20ms", weil das von der PC Hardware mit abhängt.
Dazu kommt das es für VR zu keinerlei Aussetzer kommen darf, sobald es auch nur ein mal ruckelt reißt einen das sofort aus der Immersion/Präsenz raus. Und den Akku, der die VR Brille betreiben soll ohne nach 30 Mins an die Steckdose zu müssen, will ich auch erst mal noch sehen.

diese punkte sehe ich aber ähnlich kritisch, verlorene pakete sind nicht akzeptabel und wie man die stromzufuhr sicherstellt ohne das headset mit akkus zu schwer werden zu lassen, ist mir auch noch nicht ganz klar.[/quote]
Naja, man muss den Akku ja nicht am Kopf tragen, der kann ja mit einem Kabel irgendwo anders befestigt werden. Dann hat man zwar wieder ein Kabel vom Kopf hängen, aber keines über das man stolpern könnte. Dennoch würde mich interessieren wie groß und schwer der Akku dann wird.
leifman schrieb am
Balmung hat geschrieben:Also ich glaub da nicht dran. Per WLan? Die Latenz ist viel zu hoch.

viel zu hoch is relativ, wlan hat im lokalen netz ca. 10ms rtt, sprich, du hast ca. 10ms latenz.
Dazu kommt das es für VR zu keinerlei Aussetzer kommen darf, sobald es auch nur ein mal ruckelt reißt einen das sofort aus der Immersion/Präsenz raus. Und den Akku, der die VR Brille betreiben soll ohne nach 30 Mins an die Steckdose zu müssen, will ich auch erst mal noch sehen.

diese punkte sehe ich aber ähnlich kritisch, verlorene pakete sind nicht akzeptabel und wie man die stromzufuhr sicherstellt ohne das headset mit akkus zu schwer werden zu lassen, ist mir auch noch nicht ganz klar.
greetingz
Balmung schrieb am
Also ich glaub da nicht dran. Per WLan? Die Latenz ist viel zu hoch. Schließlich müssen zuerst einmal die Sensoren ausgelegsen werden, dann per WLan zum PC geschickt werden, dort ausgewertet und ein neues Bild berechnet und dann wieder über WLan zur VR Brille zurück geschickt werden. Also geht es 2x über WLan und somit die doppelte Latenz. Dazu kommt das es für VR zu keinerlei Aussetzer kommen darf, sobald es auch nur ein mal ruckelt reißt einen das sofort aus der Immersion/Präsenz raus. Und den Akku, der die VR Brille betreiben soll ohne nach 30 Mins an die Steckdose zu müssen, will ich auch erst mal noch sehen.
schrieb am

Facebook

Google+