Hardware
Release:
05.04.2016
05.04.2016
05.04.2016

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

HTC Vive: Hardware-Erweiterung "TPCAST" für kabelloses Spielen erzeugt offenbar keine spürbare Latenz; US-Release im zweiten Quartal

HTC Vive (Hardware) von HTC und Valve Software
HTC Vive (Hardware) von HTC und Valve Software - Bildquelle: HTC und Valve Software
Im November kündigte die Firma TPCAST’s ihr "VIVE tether-less upgrade kit" an, welches kabelloses Spielen mit HTCs VR-Headset ermöglicht (zur News mit mehr Details). Die an die Vive angeschlossene Hardware wird am oberen Kopfband befestigt, während ein damit verkabelter Akku in die Hosentasche gesteckt wird. Der Virtual-Reality-affine Youtube-Kanal Tested hat das Gerät im Rahmen der CES-Messe ein wenig näher unter die Lupe genommen und kam zu einem ziemlich positiven Ergebnis: Die Latenz sei nicht spürbar gewesen, sie liegt laut Hersteller bei gut einer Millisekunde. Der über dem Kopf befindliche Empfänger soll dank einem Gewicht von 86 Gramm ebenfalls kaum auffallen, lediglich die Wärmeentwicklung sei zu spüren (was evtl. durch HTCs neue Kopfbefestigung entschärft werden könnte).



Ein kleiner negativer Faktor sei auch das Gewicht des Akku-Packs in der Hosentasche gewesen, welches zwei Stunden durchhalten soll (es ist zudem eine dickere Fünf-Stunden-Variante geplant). Der US-Release ist für das zweite Quartal 2017 angesetzt, in China startet die Auslieferung bereits im ersten Quartal. Zu einem möglichen Europa-Start wurde nichts erwähnt, laut VRNerds.de waren die ersten Vorbestellungen bereits nach 18 Minuten ausverkauft. In Testeds Vorführungsvideo mit einem nicht näher benannten Shooter sieht man schön die nur minimale Verzögerung. Darin werden auch technische Details erläutert, z.B. wie der gebündelte "Signal-Strahl" aus einer hohen Zimmerecke mit nahezu 10 x 5 GHz. gesendet und von den Wänden reflektiert wird. Eine über den Empfänger gehaltene Hand hätte das Signal nicht beeinträchtigt, so das Magazin. Trotzdem sei es wichtig, dass das gebündelte Signal möglichst ungestört zum Spieler gelangt. Für den Anschluss langt momentan übrigens trotzdem ein USB-2.0-Port, TPCAST arbeitet aber auch an einer optimierten 3.0-Version.

Screenshot - HTC Vive (HTCVive)



Letztes aktuelles Video: Vive Tracker und Deluxe Audio Strap


Quelle: Youtube-Kanal Tested

Kommentare

Balmung schrieb am
Ok, war mir nicht bewusst das schütteln so eine Auswirkung haben kann.
Einige Hersteller sehen eben bei solchen Funk Kits die Chance ordentlich Geld damit verdienen zu können oder sich gar für die Zukunft in dem Bereich einen Namen zu machen. Nur zwischen wollen und liefern ist das halt doch noch mal ein Unterschied und gerade bei VR gibt es durchaus einigen Crap. Und bei so etwas braucht es halt doch einen typischen alltäglichen Praxistest.
Nightfire123456 schrieb am
Balmung hat geschrieben:Schütteln ist einer Funkverbindung auch ziemlich egal. Es geht um Störquellen durch andere Geräte. Fast Jeder der ein Notebook ständig per WLAN nutzt kennt die Probleme, selten hat man ein 100% Signal an jedem Ort und das durchgehend ohne jegliche Einbrüche.
Aus dem Grund will ich erst mal mehrere richtige Praxistests in normaler Umgebung sehen und nicht in einer Testumgebung, die vom Hersteller selbst aufgebaut wurde. Wenn es dann nie zu Problemen kommt, kriegt das Produkt von mir ein klaren Daumen nach oben, aber bis dahin bleibe ich vorsichtig skeptisch. ;)
Würde ich jetzt so pauschal nicht sagen. Nimm mal einen Bluetooth Kopförer und Schüttel ihn kräftig. Da hast du auf jeden Fall mindestens einen kurzen Aussetzer. Klar ist Bluetooth jetzt nicht gerade das paradebeispiel für eine stabile Funkverbindung. Aber es kommen dieses Jahr ja noch andere VR Erweiterung für Kabelloses spielen auf den Markt Und wenn man sich ein paar der Videos anschaut fällt schon auf das zu hastige Bewegungen zu Grafik Fehlern führen.
Aber natürlich muss das Gerät auch mit externen Störquellen klar kommen.
Balmung schrieb am
Schütteln ist einer Funkverbindung auch ziemlich egal. Es geht um Störquellen durch andere Geräte. Fast Jeder der ein Notebook ständig per WLAN nutzt kennt die Probleme, selten hat man ein 100% Signal an jedem Ort und das durchgehend ohne jegliche Einbrüche.
Aus dem Grund will ich erst mal mehrere richtige Praxistests in normaler Umgebung sehen und nicht in einer Testumgebung, die vom Hersteller selbst aufgebaut wurde. Wenn es dann nie zu Problemen kommt, kriegt das Produkt von mir ein klaren Daumen nach oben, aber bis dahin bleibe ich vorsichtig skeptisch. ;)
Nightfire123456 schrieb am
Balmung hat geschrieben:Latenz ist die eine Sache, aber wie sie es mit der Störanfälligkeit aus? VR kann es sich nicht leisten das es zu Aussetzern wegen Funkstörungen kommt.
Gab mal einen Kommentar von HTC selbst wo gesagt wurde das es sogar möglich ist den Kopf schnell zu schütteln ohne das es Aussetzer gibt. Anscheinend ist die Entfernung zum Sender das wichtigste, die komplette Freiheit vom Room Scale wird man wohl nicht mehr nutzen können.
Balmung schrieb am
Latenz ist die eine Sache, aber wie sie es mit der Störanfälligkeit aus? VR kann es sich nicht leisten das es zu Aussetzern wegen Funkstörungen kommt.
schrieb am

Facebook

Google+