Titanfall 2: Es sollen so viele Leute wie möglich angesprochen werden, deswegen gibt es u.a. die Story-Kampagne - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Publisher: Electronic Arts
Release:
28.10.2016
28.10.2016
28.10.2016
Test: Titanfall 2
87

“Titanfall 2 rockt vor allem im Mehrspielermodus mit seiner tollen Mischung aus intensiver Action, cooler Akrobatik und dynamischen Gefechten, hat mit einer kurzweiligen Kampagne aber auch endlich mehr für Solisten zu bieten. ”

Test: Titanfall 2
87

“Titanfall 2 rockt vor allem im Mehrspielermodus mit seiner tollen Mischung aus intensiver Action, cooler Akrobatik und dynamischen Gefechten, hat mit einer kurzweiligen Kampagne aber auch endlich mehr für Solisten zu bieten. ”

Test: Titanfall 2
87

“Titanfall 2 rockt vor allem im Mehrspielermodus mit seiner tollen Mischung aus intensiver Action, cooler Akrobatik und dynamischen Gefechten, hat mit einer kurzweiligen Kampagne aber auch endlich mehr für Solisten zu bieten. ”

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Titanfall 2
Ab 39.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Titanfall 2: Es sollen so viele Leute wie möglich angesprochen werden, deswegen gibt es u.a. die Einzelspieler-Kampagne

Titanfall 2 (Shooter) von Electronic Arts
Titanfall 2 (Shooter) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Titanfall 2 soll so viele Leute wie möglich ansprechen und deswegen wird das Actionspiel eine Einzelspieler-Kampagne sowie andere Elemente bieten, sagte Vince Zampella (Chef von Respawn Entertainment) in einem Interview mit Eurogamer. Mackey McCandlish (Lead Single-Player Designer) fügte hinzu: "Solange es Einzelspieler-Kampagnen gab, regte sich niemand auf. (...) Aber als wir die Kampagne [bei Titanfall] entfernt hatten, kamen sie plötzlich aus dem Unterholz und sagten 'Was habt ihr mit der Kampagne gemacht?!'. Es ist wie die 'dunkle Materie' in der Spieler-Gemeinschaft, sie äußerten auf einmal ihre Meinung. Es ist ein ganz anderes Publikum."

Titanfall 2 wird am 28. Oktober 2016 für PC (Origin), PlayStation 4 und Xbox One erscheinen. Alle Karten und Spielmodi, die nach dem Verkaufsstart als Download-Erweiterungen veröffentlicht werden, sollen kostenlos zur Verfügung stehen (wir berichteten).


Quelle: Eurogamer

Kommentare

lAmbdA schrieb am
Schön, das wir uns einig sind :D
padi3 schrieb am
llove7 hat geschrieben:Ich konnte dem Spiel nichts abgewinnen wie evolve auch sind für mich keine Vollpreistitel ohne SP Kampange. Sollte die Kampange aber so schlecht wie in BF3 (war mein letztes BF) werden können sie es gleich bleiben lassen.

ich war und bin immer nur an SP interessiert. hier aber dennoch der Meinung, dass man entweder das Eine oder nur das Andere machen sollte. dann bräuchte ich nicht mehr sinnlosen Krempel (das ist multiplayer) installieren und dauernd updaten müssen. sollen sie doch beim Multi bleiben und ich werde ihnen aus dem weg gehen.
Temeter  schrieb am
lAmbdA hat geschrieben:Denke dabei vermissten viele nur die fehlenden Kampagne, anstatt eines puren SPs. Der Storymodus kam aber wohl nicht so gut an, vllt. wäre aber ein par Bootcamp Missionen, mit bots only, auch fördrerlich gewesen. AUch wenn es zuerst befremdlich war, ganz ohne Übung ins Matchmaking befördert zu werden, fand ich die Idee gut, nur noch nicht wirklich ausgereift. Ich hätte mir gewünscht, das es eine Art persistente Welt gibt, in der man per Fraktion leichte Boni bekommt (xp Progression für das Aufleveln bzw. biscchen mehr credits für Burncards, keine Sachen die in der Arena wirklich viel ausmachen). Man entscheidet sich für eine Seite, geht dann in den MP und wenn man die Kampagne spielt, wird man je nach Ausgang mit anderen Maps und Partys gematched. Nebenbei gibts dann noch den standard modus, mit normalen Matchmaking per Mode, welcher allerdings von den globalen Boni profitiert, die durch die Kampagnen Modus von der gewählten Seite erreicht wurden. Sowas hätte mMn super in das Konzept gepasst, aber ein stinknormaler SP war wohl einfacher, als dieses Ansatz von TF1 auszubauen. Schade.
?: Davon ab, wenn der Ausgang der Kampagnenschlacht sich auf die nächste Map und somit auch Story auswirkt, hätte man auch nen enormen Wiederspielwert, bindet Spieler an diese Modus und hat somit nicht wirklich Ressourcen für "einmal durch und gut" verschwendet.

Oder man macht einfach einen MP, der so verdammt gut ist, dass du überhaupt keine Singleplayer/Progression-Elemente in ihm haben willst.
In einem guten MP-Shooter lenkt das alles doch nur vom Gameplay ab, und du bekommst einen Feature-Overload. War genauso mit den Bots, die haben nur von dem abgelenkt, was eigentlich Kern des Spiels hätten sein können.
lAmbdA schrieb am
Temeter  hat geschrieben:
Xris hat geschrieben:Früher hat man nen MP zum weglaufen in Spiele reingepackt die eigl. als Singleplayer gedacht waren und heute stopft mann in Spiele die eigl. als MP Titel gedacht waren nen grottenschlechten 4-6 Stunden SP um die VKZ noch ein wenig nach oben zu korrigieren.
Aber eigl. sind die Käufer schuld. Geld und Ressourcen verbrannt nur damit möglichst viele Lemminge zugreifen.

Bei TF1 haben sich einige Leute tatsächlich daran gestört, dass es keinen SP gibt...

Denke dabei vermissten viele nur die fehlenden Kampagne, anstatt eines puren SPs. Der Storymodus kam aber wohl nicht so gut an, vllt. wäre aber ein par Bootcamp Missionen, mit bots only, auch fördrerlich gewesen. AUch wenn es zuerst befremdlich war, ganz ohne Übung ins Matchmaking befördert zu werden, fand ich die Idee gut, nur noch nicht wirklich ausgereift. Ich hätte mir gewünscht, das es eine Art persistente Welt gibt, in der man per Fraktion leichte Boni bekommt (xp Progression für das Aufleveln bzw. biscchen mehr credits für Burncards, keine Sachen die in der Arena wirklich viel ausmachen). Man entscheidet sich für eine Seite, geht dann in den MP und wenn man die Kampagne spielt, wird man je nach Ausgang mit anderen Maps und Partys gematched. Nebenbei gibts dann noch den standard modus, mit normalen Matchmaking per Mode, welcher allerdings von den globalen Boni profitiert, die durch die Kampagnen Modus von der gewählten Seite erreicht wurden. Sowas hätte mMn super in das Konzept gepasst, aber ein stinknormaler SP war wohl einfacher, als dieses Ansatz von TF1 auszubauen. Schade.
?: Davon ab, wenn der Ausgang der Kampagnenschlacht sich auf die nächste Map und somit auch Story auswirkt, hätte man auch nen enormen Wiederspielwert, bindet Spieler an diese Modus und hat somit nicht wirklich Ressourcen für "einmal durch und gut" verschwendet.
Das_lachende_Auge schrieb am
die-wc-ente hat geschrieben:
Vernon hat geschrieben:Wie wär´s mit einem weiblichen Titan?
Andererseits trau ich mich garnet, die Bezeichnung auszusprechen.

Das wäre sehr cool, doch leider befinden wir uns scheinbar noch immer in der Steinzeit.
Obwohl wir das 21. Jahrhundert schreiben, gibt es noch immer Männer die eine äußerst negative Meinung über Frauen haben. Das beste Beispiel dafür ist wohl die Fussbal EM: da regen sich Männer darüber auf das eine Frau ein Fussballspiel kommentiert...
http://www.n24.de/n24/Nachrichten/n24-n ... elste.html
Ich zocke meistens mit meiner Frau zusammen im Coop (Left 4 Dead 2, Payday 2, Team Fortress 2,...) und immer wieder darf man sich anhören das eine Frau in die Küche gehört und nicht an einen pc.
Schlimm genug das es Länder / Religionen gibt in denen diese Ansicht normal ist, aber das man sich so etwas in Deutschland anhören darf passt in keinster Weise in unser Weltbild.

Und dass es in Titanfall keinen weiblichen Titan gibt hat jetzt genau was damit zu tun, dass die Moderatorin einfach nervig war, unabhängig darüber ob sie ne Frau ist? Bela Rethy wird sein gestern richtig angefeindet, aber das ist dir wahrscheinlich egal oder?
schrieb am

Facebook

Google+