Yooka-Laylee: Termin für geplante Veröffentlichung festgelegt, Umsetzung für Wii U gestrichen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Jump&Run
Entwickler: Playtonic Games
Publisher: Team17
Release:
11.04.2017
11.04.2017
11.04.2017
11.04.2017
kein Termin
2017
kein Termin
11.04.2017
Vorschau: Yooka-Laylee
 
 
Vorschau: Yooka-Laylee
 
 
Test: Yooka-Laylee
81
Test: Yooka-Laylee
79
 
Keine Wertung vorhanden
Vorschau: Yooka-Laylee
 
 
Vorschau: Yooka-Laylee
 
 
Test: Yooka-Laylee
79
Jetzt kaufen ab 26,44€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Yooka-Laylee
Ab 29.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Yooka-Laylee: Termin für geplante Veröffentlichung festgelegt, Umsetzung für Wii U gestrichen

Yooka-Laylee (Geschicklichkeit) von Team17
Yooka-Laylee (Geschicklichkeit) von Team17 - Bildquelle: Team17
Passend zum neuen Trailer, der einen Einblick in die glitzernde Casino-Welt erlaubt, haben Playtonic Games und Team 17 einen Termin für die geplante Veröffentlichung des charmanten 3D-Plattformers verkündet: Wie Gematsu in Anlehnung auf die offizielle Ankündigung schreibt, wird man ab dem 11. April 2017 auf PC, PS4 und Xbox One mit dem Duo loshüpfen dürfen.

Gleichzeitig musste das Studio einräumen, die Arbeiten an der Umsetzung für Wii U aufgrund unvorhersehbarer technischer Probleme einzustellen. Derzeit befindet man sich in Gesprächen mit Nintendo, um eine Portierung auf die neue Konsole Switch zu evaluieren. Wer sich im Rahmen der erfolgreichen Schwarmfinanzierung für die Wii-U-Version entschieden hatte, soll einfach zu einer der anderen Plattformen wechseln können, auf denen das Spiel im April erscheint. Oder aber das Upgrade auf die Switch-Konsole in Anspruch nehmen, sollte das Spiel wie geplant für Nintendos neue Konsole angekündigt werden.

Letztes aktuelles Video: Capital Cashino Trailer


Quelle: Gematsu
Yooka-Laylee
ab 26,44€ bei

Kommentare

yopparai schrieb am
leifman hat geschrieben:allerdings ist die begründung warum es keine wiiu version mehr gibt, reine verarsche.
Jo. Das ist sie. Ich seh das als rein politisch/diplomatische Entscheidung, diese Aussage in den Vordergrund zu rücken. Wahrscheinlich sind drei Viertel des wahren Grundes, dass die U tot ist und man sich kaum Verkäufe ausrechnet (also rein wirtschaftlicher Natur, was völlig legitim ist und bei Kickstarter-Ankündigung noch nicht in Stein gemeißelt war) und der Rest ist tatsächlich, dass die getrennte Entwicklung der U-Fassung mit einer alten Unity-Version schlicht keinen Spaß macht. Das ist halt unwillkommener Mehraufwand.
Dass man jetzt trotzdem dieses Viertel in den Vordergrund stellt hat einfach damit zu tun, dass man Nintendo nicht bloßstellen will, wobei das meiner Ansicht nach jetzt ja irgendwie auch nicht mehr wirklich wen überraschen würde, nichtmal Nintendo...
leifman schrieb am
yopparai hat geschrieben:In dem Sinne betrogen wurde also keiner.
betrug geht ja immer mit vorsatz einher, allein aus dieser sicht würde ich hier auch nicht von betrug sprechen. allerdings ist die begründung warum es keine wiiu version mehr gibt, reine verarsche.
ronny_83 hat geschrieben:Aber hey: Heil Indie-Entwickler.
?
greetingz
ronny_83 schrieb am
Mir würde es um´s Prinzip gehen und allein deswegen sollte man die Entwickler als Spieler abstrafen. Wenn die seitens Kickstarter nix zu befürchten haben, könnten sie ja auch einfach frei Schanuze die Switch-Version canceln. Oder lassen sich von MS einkaufen und canceln die PS4-Version.
Das keine Konsequenzen gezogen werden, wenn Kunden mit Plattformen gelockt werden und man die dann frei Schnauze einfach aufgibt, wenn es ihnen nicht mehr passt, ist ne Schweinerei.
Aber hey: Heil Indie-Entwickler.
yopparai schrieb am
Naja, ist ja nicht so, dass sie die Kohle nicht zurückgeben - oder eben ein anderes, gleichwertiges Produkt liefern, nämlich eine Version für eine andere Plattform. Mag sein, dass hier Erwartungen enttäuscht wurden, aber das ist bei solchen Entwicklungsprojekten nun mal so. In dem Sinne betrogen wurde also keiner.
eigentlichegal schrieb am
Für mich gibt es da aber durchaus einen Unterschied bei genau diesem konkreten Fall. Es ist ja nicht so, dass das gesamte Projekt vor die Wand gefahren wäre, oder dass es tatsächlich nicht machbar wäre Yooka-Laylee auf die Wii U zu bringen, sondern es sind allein wirtschaftliche Erwägungen, die das verhindern. Und dementsprechend kann ich auch nicht einen "Kurseinbruch" als Referenzpunkt nehmen. Die Leute wurden zum Teil genau dafür bezahlt eine Wii U Version anzufertigen. Klar, wenn das gesamte Projekt untergeht, dann hat man Pech. Aber solange das Projekt als solches weiterläuft, können die doch nicht nach Belieben das Geld benutzen, wie es ihnen passt. Es ist ja auch bei Aktiengesellschaften nicht so, dass das durch Aktien erhaltene Geld der Geschäftsleitung direkt in die Tasche wandert. Sie müssen schon dafür Sorge tragen, dass das erhaltene Geld auch in die Firma und in die Projekte fließen, die sie vorher ausgelobt haben!
schrieb am

Facebook

Google+