Spielemarkt Deutschland: Mehr als 10 Mio. Deutsche spielen auf Tablet-Computern - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: -
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Spielemarkt Deutschland - Mehr als 10 Mio. Deutsche spielen auf Tablet-Computern

Spielemarkt Deutschland (Sonstiges) von
Spielemarkt Deutschland (Sonstiges) von
Laut dem Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V. (BIU) und auf Basis von GfK-Marktdaten spielen mehr als zehn Mio. Deutsche auf Tablet-Computern. 61 Prozent der Tablet-Spieler nutzen ihr Gerät mehrmals in der Woche oder täglich für Spiele. Insgesamt wuchs der Markt für Spiele-Apps um 153 Prozent auf 263 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr. Das Spielen auf Tablet-Computern und Smartphones spricht dabei auch ältere Nutzer an. Jeder dritte Spieler von Spiele-Apps ist mindestens 40 Jahre alt. Das Durchschnittsalter der Nutzer von Spiele-Apps liegt bei 34 Jahren. "Durch den großen Touchscreen ist die Bedienung von Tablet Computern besonders intuitiv und die Einstiegshürde besonders niedrig. Zugleich lassen sich Tablets leicht in den Alltag integrieren. Damit sind die Geräte und die dazugehörigen Spiele-Apps auch für Menschen attraktiv, die zuvor wenig oder überhaupt nicht gespielt haben", sagt Dr. Maximilian Schenk, BIU-Geschäftsführer.

Neben Smartphones tragen Tablet-Computer zum wachsenden Erfolg der Spiele-Apps bei. Der Umsatz mit Spiele-Apps für beide Geräteklassen stieg im Jahr 2014 um 153 Prozent auf 263 Millionen Euro. "Spiele-Apps erfreuen sich weiter ungebrochener Beliebtheit, wie das starke Marktwachstum zeigt. Mit der weiter zunehmenden Verbreitung von Smartphones, Tablet Computern sowie komplett neuen Geräten wie intelligenten Uhren, den sogenannten Smartwatches, wird das starke Marktwachstum voraussichtlich auch in den kommenden Jahren anhalten", sagt Schenk.

Quelle: BIU - Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e. V., GfK

Kommentare

Wigggenz schrieb am
Armin hat geschrieben:
Wigggenz hat geschrieben:Naja eine ultimative Sandbox würde ich jetzt nicht unbedingt zwangsläufig als anspruchslos bezeichnen...
Mit Sandbox war da aber nix, die haben Deathmatch, Capture the flag und sowas gemacht
Das geht in Minecraft? :Kratz:
SethSteiner schrieb am
ChrisJumper hat geschrieben:SethSteiner, bKb kann dich nicht lesen.
Ach das weiß ich doch aber wenn er es schon für nötig hält mich anzusprechen und seine Meinung mitzuteilen, dann bin ich trotzdem so nett und antworte.
Zum Thema Kinder: Die sind nur so aufmerksam wie du es ihnen zugestehst. Zeigt man ihnen nur TV-Müll. Bleiben die anspruchslos. Diesen Geschmack lernt man ja erst mit der Zeit. Schlimm sind die welche aus Langeweile trotzdem an der selben Nadel hängen, aus Bequemlichkeit statt sich aufs neue einzulassen oder auszuprobieren. Beim Kochen und bei Fremdsprachen ist es genau das selbe. Die Neugier und andere Faktoren bestimmt letztlich wie viel jemand bereit ist zu Erkunden.
Ach ich habe auch ziemlich viel TV-Müll gesehen, das bleibt ja nicht aus. Letztendlich fordert alles neben Müll halt immer eine gewisse Anstrengung, aus dem Trott zu kommen und bewusst eine Entscheidung zu fällen. Und das war halt schon immer so und ist jetzt auch nichts neues. Trotzdem ist der Mensch im Allgemeinen, nicht jeder Mensch, zu jeder Zeit, an jedem Ort, sehr einfach zufrieden zustellen und das nutzen halt Fernsehmacher ebenso aus wie Videospielhersteller. Wären sie es nicht, dann hätte Müll oder auch einfach etwas, was einfach und günstig zu produzieren ist, nicht so einen Erfolg. Wie du ja sagst, Ruhepausen braucht halt wohl so gut wie jeder mal, wären wir also alle extrem anspruchsvolle Wesen, könnten wir uns an einfacheren, stupideren Dingen gar nicht erfreuen.
Aber was Videospiele betrifft kann ich Nino-san schon verstehen. Selber kann man ja jeden Mist mal testen. Kinder die eben verdammt wenig Zeit haben, weil so viele andere Dinge um Interesse buhlen. Sollten da schon auch das ein oder andere gute Spiel bekommen. Manche kann man ja auch mal zusammen Spielen. So eine Nintendo-Konsole würde ich da auch heute (wobei das...
Armin schrieb am
Wigggenz hat geschrieben:Naja eine ultimative Sandbox würde ich jetzt nicht unbedingt zwangsläufig als anspruchslos bezeichnen...
Mit Sandbox war da aber nix, die haben Deathmatch, Capture the flag und sowas gemacht
ZappZarapp69 schrieb am
ChrisJumper hat geschrieben:Ich finde das Ignoring immer unheimlich kindisch, kann es aber nachvollziehen wenn man man drüber nachdenkt wie viel Energie eine Aufregung fressen kann. (Somebodys wrong on the Internet!!!11!)
Ganz genau, das ist nur zu meinem Selbstschutz. Ich hab schon zu viel Zeit damit verschwendet, mit Menschen zu diskutieren, die der Worte nicht wert waren.
Heute wird einfach jeder ausgeblendet, dessen Worte und Meinungen mich dauerhaft Nerven. Ich muss im Internet einfach ein wenig Filtern, sonst wird es zuviel, auch wenn es noch relativ viel braucht, bis man auf der schwarzen Liste landet. Aber SethSteiner war einer der ersten hier, die das relativ schnell geschafft haben. Dabei ist es noch nicht mal seine Meinung, aber ich möchte einfach nicht mit Leuten diskutieren, die statt "Kinder haben noch nicht das Reflektionsvermögen und die Erfahrung eines Erwachsenen und sind in der Wahl ihrer Medien manchmal noch zu unbedarft" nur ein "die fressen jeden Scheiß, den man ihnen vorsetzt" raus bekommen.
Und zum Thema: Das Problem liegt an der mangelnden Führung durch die Eltern und nicht an den Kindern. Kinder ahmen bis zu einem gewissen Alter nur nach und probieren aus.
Außer Menschen, wie SethSteiner natürlich. Die machen von Anfang an alles richtig und wissen auch, dass früher alles besser war... :roll:
Zusatz: Siehste, ChrisJumper, ich lasse mich viel zu leicht auf eine persönliche Ebene herunterziehen und die Diskussionen dieser Art sind einfach nur unnötig. Wer Tabletspiele und Minecraft sofort als "kindischen Blödsinn" abkanzelt, mit dem muss wirklich nicht diskutieren. Nicht nur um meines Seelenfriedens Willen! :D
Und ich weiß ja...
ChrisJumper schrieb am
SethSteiner, bKb kann dich nicht lesen.
Ich finde das Ignoring immer unheimlich kindisch, kann es aber nachvollziehen wenn man man drüber nachdenkt wie viel Energie eine Aufregung fressen kann. (Somebodys wrong on the Internet!!!11!)
Zum Thema Kinder: Die sind nur so aufmerksam wie du es ihnen zugestehst. Zeigt man ihnen nur TV-Müll. Bleiben die anspruchslos. Diesen Geschmack lernt man ja erst mit der Zeit. Schlimm sind die welche aus Langeweile trotzdem an der selben Nadel hängen, aus Bequemlichkeit statt sich aufs neue einzulassen oder auszuprobieren. Beim Kochen und bei Fremdsprachen ist es genau das selbe. Die Neugier und andere Faktoren bestimmt letztlich wie viel jemand bereit ist zu Erkunden.
Es liegt an der sozialen Kompetenz von dir und deiner Mitmenschen den jungen Wesen, nicht vorzuschreiben was sie machen sollen sondern vielleicht den Unterschied zu verdeutlichen. Bisschen anspruchsvolle Scheiße* ist da bestimmt nicht verkehrt. Wir wollen ja auch nicht Jederzeit bis zum Anschlag gefordert werden. Ruhepausen zwischen drin braucht jeder. Gehört aber auch alles zur Persönlichen Entfaltung.
Aber was Videospiele betrifft kann ich Nino-san schon verstehen. Selber kann man ja jeden Mist mal testen. Kinder die eben verdammt wenig Zeit haben, weil so viele andere Dinge um Interesse buhlen. Sollten da schon auch das ein oder andere gute Spiel bekommen. Manche kann man ja auch mal zusammen Spielen. So eine Nintendo-Konsole würde ich da auch heute (wobei das Angebot ist wirklich mau) nicht vorenthalten.
Am besten gemeinsam mal was Spielen, auch Retro-Konsolen oder mal wieder gemeinsam Brettspiele....
Update: * da hatte ich mich vertan. Aus sich des Kindes wohl anspruchsvolle Scheiße, aber ich meinte eigentlich anspruchslose Scheiße.
Das perverse ist ja das Neugier ja direkt damit Zusammenhängt wie weit man schon eingetaucht ist in eine Komplexität. Kennen wir aus jedem Rollenspiel wo die...
schrieb am

Facebook

Google+