Assassin's Creed Chronicles: Russia: Dritte und letzte Episode im Februar; Trilogie wird für PS Vita umgesetzt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Publisher: Ubisoft
Release:
09.02.2016
09.02.2016
05.04.2016
09.02.2016
Test: Assassin's Creed Chronicles: Russia
72
Test: Assassin's Creed Chronicles: Russia
72
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Assassin's Creed Chronicles: Russia
72

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Assassin's Creed Chronicles: Russia
Ab 8.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Assassin's Creed Chronicles: Russia - Dritte und letzte Episode im Februar; Trilogie wird für PS Vita umgesetzt

Assassin's Creed Chronicles: Russia (Action) von Ubisoft
Assassin's Creed Chronicles: Russia (Action) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Assassin's Creed Chronicles: Russia wird am 9. Februar 2016 auf PlayStation 4, Xbox One und Windows PC als Download zur Verfügung stehen. Die dritte und letzte Episode spielt in Russland im Jahre 1918. Nikolai Orelov möchte das Land mit seiner Familie verlassen, muss allerdings noch eine letzte Mission für den Assassinen-Orden ausführen: Das Gebäude infiltrieren, in dem die Zarenfamilie von den Bolschewiki festgehalten wird und ein Artefakt stehlen, um das Assassinen und Templer seit Jahrhunderten kämpfen. Auf dem Weg wird er Zeuge eines Massakers an den Kindern des Zaren, jedoch kann er Prinzessin Anastasia retten. Er muss den Templern entkommen, während er das Artefakt und Anastasia beschützt.

Gespielt wird nicht aus der Verfolgerperspektive wie bei Assassin's Creed, sondern seitlich wie bei einem Jump'n'Run bzw. Plattformer, wobei die Welt nicht gänzlich flach ist (Stichwort: 2,5D-Perspektive). Entwickelt wird das Spiel von den Climax Studios in Zusammenarbeit mit Ubisoft Montreal. Assassin's Creed Chronicles: China, die erste Episode, erschien im April 2015.

Die Trilogie mit allen drei Episoden (China, India, Russia) von Assassin's Creed Chronicles erscheint am 9. Februar 2016 als digitaler Download für PlayStation 4, Xbox One und Windows PC sowie als Box-Version im Einzelhandel für PlayStation 4 und Xbox One. Die Assassin's Creed Chronicles Trilogie ist zudem ab dem 5. April 2016 als digitaler Download und im Handel für PlayStation Vita erhältlich.

Screenshot - Assassin's Creed Chronicles: Russia (PC)

Screenshot - Assassin's Creed Chronicles: Russia (PC)

Screenshot - Assassin's Creed Chronicles: Russia (PC)

Screenshot - Assassin's Creed Chronicles: Russia (PC)

Screenshot - Assassin's Creed Chronicles: Russia (PC)


Quelle: Ubisoft

Kommentare

Dr. Fritte schrieb am
Nein. Nintendos Problem ist nicht die Architektur, denn wenn DAS ein Argument wäre, hätte die PS3 nur 1st-Party-Titel bekommen).
Nintendos Problem sind die (laut Brancheninsidern) grauenhaften SDKs, auf die viele Entwickler keinen Bock haben - erst recht nicht wenn die Hardwarebasis so gering ist, dass das Risiko eines Verlustgeschäftes zu groß ist.
Dazu kommt, dass Nintendo wohl "ungenügenden" Support bietet.
Hier z.B. eine Quelle:
http://www.4players.de/4players.php/spi ... ester.html
(Besonders der Punkt "Unfertige Entwicklerwerkzeuge")
Würde man es auf die reine Hardwarearchitektur schieben, wären viele Konsolen nie halbwegs ans Laufen gekommen. Die aktuelle Gen ist nämlich wenn ich mich nicht irre die erste, bei der die gleiche Architektur eingesetzt wird.
Der Gamecube und die Dreamcast waren der PS2 schließlich auch deutlich voraus, aber sind eben an ganz anderen Dingen gescheitert.
Vielleicht schafft Nintendo es ja mit der NX dann endlich ein XBL-ähnliches Online-Netzwerk aufzubauen und auch außerhalb Japans Supportteams für Entwickler abzustellen... ;)
Pestilence360 schrieb am
Dr. Fritte hat geschrieben:
Pestilence360 hat geschrieben: Industriestandard bedeutet: Man setzt sich zusammen und entwickelt Standards. Microsoft und Sony haben sich mit der Industrie zusammen gesetzt, Nintendo hat ihr eigenes Ding durchgezogen.
Du sagtest "an bestehende Standards halten".... 2010-2011, als die Wii U entwickelt wurde, gab es noch keinen Industrie-Standard... :roll:
Deine Aussage wäre also erst richtig, wenn die nächste Nintendo-Konsole auch nicht auf der x86-Architektur basieren würde, weil man JETZT (bzw. seit 2 Jahren) von einem Standard sprechen kann.
Die 360 und PS3 waren schließlich keine Flops, also kann man Nintendo auch nicht vorwerfen, dass sie lachend in die Kreissäge gelaufen sind, als sie die Wii U designt haben.
Das siehst du leider falsch, denn Industriestandards entwickeln sich nicht einfach so, sondern dadurch das man sich mit anderen Vertretern der Industrie zusammensetzt und gemeinsam einen Standard entwickelt, so wie Microsoft, Sony und die wichtigsten Entwickler der größten Publisher getan haben. So etwas entscheidet man nicht mal einfach so oder glaubst du wirklich, dass dir nahezu komplette Industrie Nintendo nicht mit Spielen unterstützt, weil sie böse sind? Die Wii U kam nur ein Jahr vor der Konkurrenz auf den Markt, da waren die
PS4 und Xbox One schon lange in Entwicklung und man hat gemeinsam den Standard festgelegt.
Nintendo hat mal wieder ihr eigenes Ding durchgezogen, genauso wie sie es seit dem NES machen, weil sie wieder mal gedacht haben, dass sie allen vordiktieren können wie das Geschäft funktioniert. So funktioniert das heutzutage aber nicht mehr, Nintendo ist auch nur noch eine Firma unter vielen und bezeichnet sich selbst nun sogar schon als Indie-Entwickler.
Pioneer82 schrieb am
Ah nett, sogar als Retail Fassung.
Dr. Fritte schrieb am
Pestilence360 hat geschrieben: Industriestandard bedeutet: Man setzt sich zusammen und entwickelt Standards. Microsoft und Sony haben sich mit der Industrie zusammen gesetzt, Nintendo hat ihr eigenes Ding durchgezogen.
Du sagtest "an bestehende Standards halten".... 2010-2011, als die Wii U entwickelt wurde, gab es noch keinen Industrie-Standard... :roll:
Deine Aussage wäre also erst richtig, wenn die nächste Nintendo-Konsole auch nicht auf der x86-Architektur basieren würde, weil man JETZT (bzw. seit 2 Jahren) von einem Standard sprechen kann.
Die 360 und PS3 waren schließlich keine Flops, also kann man Nintendo auch nicht vorwerfen, dass sie lachend in die Kreissäge gelaufen sind, als sie die Wii U designt haben.
Pestilence360 schrieb am
Dr. Fritte hat geschrieben:
Pestilence360 hat geschrieben: Nintendo wollte sich mit der Wii U einfach nicht an die bestehenden Industrie-Standards halten.
Was war denn in der Entwicklungszeit der Wii U der bestehe Industrie-Standard?
Der PC mit x86, die PS3 mit Cell oder doch die 360 auf Power-PC? :roll:
Achja, ich habe vergessen... 2010-2011, als die Wii U in Entwicklung war, wusstest du schon genau, dass die PS4 und Xbone nun wie der PC auf x86 fußen. Wie kann Nintendo auch echt so dumm sein? :roll:
Industriestandard bedeutet: Man setzt sich zusammen und entwickelt Standards. Microsoft und Sony haben sich mit der Industrie zusammen gesetzt, Nintendo hat ihr eigenes Ding durchgezogen.
schrieb am

Facebook

Google+