Deus Ex: Mankind Divided: New-Game-Plus, SmartVision, anpassbare Benutzeroberfläche und wichtigere Entscheidungen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Rollenspiel
Publisher: Square Enix
Release:
Q4 2016
Q4 2016
23.08.2016
23.08.2016
23.08.2016
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Deus Ex: Mankind Divided
85
Test: Deus Ex: Mankind Divided
85
Test: Deus Ex: Mankind Divided
85

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Deus Ex: Mankind Divided
Ab 31.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Deus Ex: Mankind Divided - New-Game-Plus, SmartVision, anpassbare Benutzeroberfläche und wichtigere Entscheidungen

Deus Ex: Mankind Divided (Rollenspiel) von Square Enix
Deus Ex: Mankind Divided (Rollenspiel) von Square Enix - Bildquelle: Square Enix
Square Enix und Eidos Montreal haben die gamescom-Episode von "DXTV" mittlerweile veröffentlicht. In dem Video verraten die Entwickler einige Informationen über Deus Ex: Mankind Divided. Abgesehen davon, dass die Benutzeroberfläche des Spiels modifiziert werden kann, wird es ebenfalls einen New-Game-Plus-Modus geben, der nach dem Abschluss der Kampagne freigeschaltet wird und u.a. einen höheren Schwierigkeitsgrad bieten soll, während man seine Fähigkeiten aus dem ersten Durchlauf behält. Das Inventar-Management soll in Bezug auf die unterschiedlichen Vorgehensweisen wieder eine größere Rolle spielen und mit "SmartVision" soll es möglich sein, Beutegegenstände ausfindig zu machen. Außerdem sollen die Entscheidungen, die man im Story-Verlauf fällt, diesmal mehr und umfangreichere Konsequenzen haben - einige Auswirkungen sollen z.B. erst viel später ersichtlich werden.

Letztes aktuelles Video: gamescom Episode New Features in Mankind Divided


Quelle: Eidos Montréal, DSOG

Kommentare

casanoffi schrieb am
Jazzdude hat geschrieben: Das ist (zumindet bei mir) immer das Problem. Ich möchte eigentlich wie du alles immer "vanilla" erkunden. Ohne irgendwelche Hinweiße Gadgets etc. Bei Bioshock habe ich damals z.B. auch recht schnell die Kompassnadel ausgemacht.
Aber solche Dinge wie dieser "Hitman - Sinn" in Hitman: Absolution gehört dann eben doch auch für mich zum Spiel dazu. Weil es eben mit eingebaut wurde und weil die Entwickler (auch wenn es einem schwer fällt das zu glauben) doch eben eine Idee dahinter hatten.
Thief ist ein anderes Beispiel: Ich habe direkt auf schwer und ohne diesen Sinn gestartet. Aber irgenwie hat sich das Spiel dann auch nicht so wirklich richtig angefühlt. Ebenso als ob etwas fehlen würde. Von der katastrophalen Übersicht in Thief (alles viel zu dunkel, keinerlei Kontrast) mal ganz zu schweigen.
Deswegen bin ich auch immer in der Zwickmühle, wenn man bei Schwierigkeitsgraden auf zusätzliche Features (mögen sie noch so dumm erscheinen) verzichten muss.
Bei Hitman: Absolution fand ich diesen "Sinn" auch ganz passend, weil er recht gut ins Spiel integriert wurde und zumindest ich ihn als wichtigen Teil des Spiel empfand. Bei Deus Ex HR empfand ich es einfach nur als Cheaten ^^
Bei Thief habe ich damals auch direkt ohne jegliche Hilfen gespielt, weil ich hier die Umgebung gänzlich auf mich gestellt erkunden wollte. Aber wie Du schon schriebst, irgendwie wollte sich das auch nicht so richtig anfühlen.
Was die optische Darstellung betrifft, musste man für Thief schon einen verdammt guten Monitor haben, um hier das beste aus dem Spiel herauszuholen. Der Großteil spielte sich eben im Dunkeln ab und im Bereich der Dreivierteltöne und Tiefen versagen viele Monitore auf der ganzen Linie. Nur die wenigsten können diese dunklen Bereiche differenziert mit viel Tiefenzeichnung darstellen.
Wer hier viel Wert drauf legt, aber kein Vermögen ausgeben kann/will, dem würde einen...
TaLLa schrieb am
Jazzdude hat geschrieben: Smart Vision klingt eher nach einer Tastendruckfähigkeit alla Hitman: Absolution und co.
In DeusEx 1 war es ja (wenn ich mich richtig erinnere) eine im Menü wählbare Option.
Die Vision war eher eine Fähigkeit die man lernen konnte. SE hat die ja in alle ihre Eidos Spiele eingebaut, hab sie nirgendwo genutzt. Wenn was optional ist, egal. Manche brauchen es und nutzen sie, andere müssen sie nicht nutzen.
Jazzdude hat geschrieben: Deswegen bin ich auch immer in der Zwickmühle, wenn man bei Schwierigkeitsgraden auf zusätzliche Features (mögen sie noch so dumm erscheinen) verzichten muss.
Ist doch das schöne, dass man das selber entscheiden kann. In Thief fand ich es auch top, dass man sich vorher einen Grad basteln konnte wie eben im Vorbild Dishonored. Dass Thief dunkel und kontrastlos ist gehört ja wohl zum Stil der Serie xD. Da muss man seine Sinne schärfer einsetzen und nicht wie ein Sack Kartoffeln durchrollen. Ich bin auch einer der wenigen die Thief, abgesehen von der Story und den Actionsequenzen, sehr mochten.
Imperius schrieb am
Das einzige was ich bis jetzt in den Screenshots und Videos vermisst habe, ist das klasse Artdesign des Vorgängers. Dieser Cyber-Renaissance-Stil hat mir unglaublich gut gefallen - das erste mal in Jensens Apartment, zusammen mit der Musik.... 8O
die-wc-ente schrieb am
Jazzdude hat geschrieben:
frostbeast hat geschrieben:War das nicht im Vorgänger genauso?
Smart Vision klingt eher nach einer Tastendruckfähigkeit alla Hitman: Absolution und co.
In DeusEx 1 war es ja (wenn ich mich richtig erinnere) eine im Menü wählbare Option.
(wenn du dich darauf bezogen hast).
Ansonsten werden sie wohl allgemein wieder viel daran setzten, dass auch die PC - Version gut umgesetzt wird. Das war sie im Falle von Human Revolution ja wirklich!
Allgemein sind die Umsetzungen von Square Enix für PC eigentlich immer gut. Hitman: Absolution lief auch super!
Smart Vision:
http://images.akamai.steamusercontent.c ... D64CBFA43/
http://images.akamai.steamusercontent.c ... A7430ACE4/
schrieb am

Facebook

Google+