Need for Speed: Details: Keine Mikrotransaktionen, fünf Garagen-Plätze, dauerhafte Internet-Verbindung als Live-Service, Solo-Modus, Bildwiederholrate und mehr - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Arcade-Racer
Entwickler: Ghost Games
Publisher: Electronic Arts
Release:
17.03.2016
05.11.2015
05.11.2015
Test: Need for Speed
55
Test: Need for Speed
53
Test: Need for Speed
51
Jetzt kaufen ab 26,60€ bei

Leserwertung: 53% [5]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Need for Speed
Ab 19.89€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Need for Speed - Details: Keine Mikrotransaktionen, fünf Garagen-Plätze, dauerhafte Internet-Verbindung als Live-Service, Solo-Modus, Bildwiederholrate und mehr

Need for Speed (Rennspiel) von Electronic Arts
Need for Speed (Rennspiel) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Im Zuge der Verschiebung der PC-Version haben Ghost Games und Electronic Arts noch einige allgemeine Fragen zu Need for Speed beantwortet. Demnach soll die offene Spielwelt von Ventura Bay etwa die doppelte Menge an befahrbaren Straßen wie Need for Speed Rivals bieten. Cops wird es in Ventura Bay geben, aber man wird nicht in deren Rolle schlüpfen können. In der Garage wird Platz für fünf unterschiedliche Fahrzeuge sein. "Sind alle Plätze voll, kann man Wagen verkaufen und einen neuen kaufen, oder man kann seinen aktuellen Wagen mit den vielfältigen Performance-Upgrades voll ausrüsten (...) ". Alle Fahrzeuge können von Anfang an gekauft werden, sofern genug Ingame-Geld vorhanden ist. Mikrotransaktionen wird es nicht geben. Die automatische Drift-Kamera kann übrigens ausgeschaltet werden. Insgesamt sind folgende Kameraoptionen angedacht: Stoßfänger, Motorhaube, Verfolgung, Verfolgung weit und "Dynamisch". Ein Splitscreen-Modus ist nicht vorgesehen.

Zur dauerhaft erforderlichen Internet-Verbindung schreiben die Entwickler: "Es wird eine ständige Internetverbindung nötig sein, da Need for Speed als Live-Service zu verstehen ist. Das bedeutet, dass wir eine fortlaufende Erfahrung bieten werden, die sich ständig verändert und weiterentwickelt. Wir werden euch kostenlose Content-Updates und Herausforderungen als allgegenwärtige Möglichkeiten liefern, Belohnungen zu verdienen und das Spiel kontinuierlich zu erkunden." Trotzdem soll man "Ventura Bay" auch im Solo-Modus mit KI-Fahrern erkunden können. Für die Einzelspieler-Variante sind PlayStation Plus und Xbox Live Gold nicht erforderlich.

Die Frage nach kostenpflichtigen Download-Erweiterungen wird wie folgt beantwortet: "Wir planen eine Reihe von kostenlosen Content-Updates für Need for Speed. Derzeit gibt es keine Pläne für bezahlte DLCs." Ob Lenkräder unterstützt werden oder es eine manuelle Schaltung geben wird, ist noch unklar. Zur Framerate bzw. der Bildwiederholrate heißt es von Ghost Games und Electronic Arts: "Bei jedem Rennspiel ist eine konstante Framerate enorm wichtig, und mit Need for Speed liefern wir sehr hohe Produktionswerte in den Bereichen Grafik und Sound. Dies kann man in unseren Pre-Alpha-Szenen des Spiels erkennen. Wir versuchen die Spieltechnologie ständig mit der Plattformtechnologie weiterzuentwickeln. Deshalb wird das Spiel sowohl auf Xbox One als auch auf PlayStation 4 mit 30 fps laufen. Dadurch stellen wir sicher, dass das Spielerlebnis äußerst flüssig bleibt und die rasanten Geschwindigkeiten und das adrenalingeladene Gameplay vermittelt werden, die man von der Need for Speed-Serie erwarten darf."

Need for Speed erscheint auf PlayStation 4 und Xbox One am 3. November 2015 in Nordamerika und am 5. November 2015 weltweit. Die PC-Version wird im Frühjahr 2016 veröffentlicht. "In der Deluxe Edition wird der M3 E46 einer deiner Starterwagen sein, aber du kannst ihn (einschließlich der Folien) auch ganz normal über das reguläre Gameplay freischalten."

Letztes aktuelles Video: Fünf Arten zu spielen


Quelle: EA und Ghost Games
Need for Speed
ab 26,60€ bei

Kommentare

Dr. Fritte schrieb am
Wigggenz hat geschrieben:Und natürlich lohnt es sich in dem Zusammenhang immer, an eine mittlerweile recht berühmte auf einem Screenshot verewigt Steamgruppe zu erinnern. Selten hat ein einfaches Bild so simpel und trotzdem effektiv Missstände erklären können.
Das war aber auch einfach nur ein Missverständnis, weil 99% der Leute in der Gruppe gar nicht wussten was "boycott MW2" eigentlich bedeutet. Sie dachten wohl eher das heißt sowas wie "Mehr DLC für MW2 bitte". :lol:
Wigggenz schrieb am
Unc13Fu hat geschrieben:@Permanente Online Bindung: EA weigert sich offenbar zu lernen. Man sollte meinen, dass Sim City Debakel wäre ihnen eine Lehre gewesen....
@30fps: Naja, mal schauen ob das auch auf dem PC so sein wird
Sie City Debakel?
Das Spiel hat sich in kürzester Zeit über 1 Mio. mal verkauft! Ich glaube es waren 1,3 Mio nach ein paar Wochen.
Wenn man bei EA eines gelernt hat, dann dass die Verbraucher in der Spielebranche jeden Scheiß mitmachen.
Und natürlich lohnt es sich in dem Zusammenhang immer, an eine mittlerweile recht berühmte auf einem Screenshot verewigt Steamgruppe zu erinnern. Selten hat ein einfaches Bild so simpel und trotzdem effektiv Missstände erklären können.
THD04 schrieb am
Gott ist das wieder ein bescheuertes PR-Geschwurbel. Ich wünschte nicht ein Journalist oder News-Seite würde den Unsinn verbreiten... niemand kann sowas doch ernstnehmen. Vom "Life-Service" bis "30 FPS sind super!1!11!" alles Quatsch allererster Güte der Fips Asmussen gut zu Gesicht gestanden hätte...
AkaSuzaku schrieb am
Unc13Fu hat geschrieben: @30fps: Naja, mal schauen ob das auch auf dem PC so sein wird
Das Spiel wurde gerade erst verschoben, damit dem nicht so ist.
Unc13Fu schrieb am
@Permanente Online Bindung: EA weigert sich offenbar zu lernen. Man sollte meinen, dass Sim City Debakel wäre ihnen eine Lehre gewesen....
@30fps: Naja, mal schauen ob das auch auf dem PC so sein wird
schrieb am

Facebook

Google+