Retro Video Game System: Indiegogo-Kampagne gestartet - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Retro Video Game System: Indiegogo-Kampagne gestartet

Retro Video Game System (Hardware) von Mike Kennedy, Steve Woita, John Carlsen
Retro Video Game System (Hardware) von Mike Kennedy, Steve Woita, John Carlsen - Bildquelle: Mike Kennedy, Steve Woita, John Carlsen
Mike Kennedy, Steve Woita und John Carlsen haben eine Indiegogo-Kampagne für ihr Cartridge-basiertes Videospielsystem Retro VGS (Retro Video Game System) gestartet, das wir hier schon einmal näher vorgestellt hatten. Als Finanzierungsziel sind 1,95 Millionen Dollar angegeben, von denen bereits 60.000 Dollar erreicht wurden. Die Kampagne soll noch 44 Tage laufen, die Konsole voraussichtlich ab November 2016 weltweit erhältlich sein. Als Einstiegspreis sind 299 Dollar zuzüglich Versandkosten angedacht.

Letztes aktuelles Video: Indiegogo-Kampagne


Quelle: Retro VGS / Indiegogo

Kommentare

Chris Dee schrieb am
TherealMorrich hat geschrieben:Danke, aber nein danke. Die Entwickler dieser Welt haben doch nicht Jahrzehnte damit zugebracht, immer potentere Hardware zu erschaffen, damit im Jahr 2016 irgendeine lahme Konsolenkrücke verkauft wird, auf der es dann wieder nur irgendwelche Pixelbrei Spiele zu daddeln gibt.
"Retro" oder "oldschool" ist es, wenn ich meine olle PS1, das SNES oder den Sega Megadrive aus dem Schrank hole und damit ne Runde zocke.
Irgendwelche Konsolen neu zu bauen und diese auf alt zu trimmen, ist hingegen einfach nur affig.
Hätte ich nicht treffender formulieren können. Affig. In der Tat.
schefei schrieb am
Die Hardware ist ja nicht das Problem, das werden eher die Spiele werden.
Der Oyua hat ja auch die fehlende Software Unterstützung das Genick gebrochen.
traceon schrieb am
Etwas hochpreisig, wenn ich das Projekt mit Mist (harbaum.org/till/mist) vergleiche.
8BitLegend schrieb am
Ich denke es gibt eine Zielgruppe für sowas und wenn sie groß genug ist um das Kickstarter Projekt zu finanzieren, ist das DIng ja bereits ein Erfolg.
schrieb am

Facebook

Google+