ARK: Survival Evolved: 1,5 Mio. Verkäufe; "Survival of the Fittest" in dieser Woche; mehr Inhalte für Solo-Spieler und hochstufige Charaktere - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Studio Wildcard
Publisher: Studio Wildcard
Release:
08.08.2017
08.08.2017
08.08.2017
08.08.2017
08.08.2017
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Vorschau: ARK: Survival Evolved
 
 
Vorschau: ARK: Survival Evolved
 
 
Vorschau: ARK: Survival Evolved
 
 
Vorbestellen ab 69,99€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

ARK: Survival Evolved
Ab 56.99€
Vorbestellen

Schnäppchen-Angebote


Miete dir jetzt deinen eigenen ARK: Survival Evolved Server von 4Netplayers. Die ARK-Server werden sofort freigeschaltet und du kannst in die Schlacht. Alle Besteller erhalten einen Teamspeak 3 Server kostenlos mit dazu.

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

ARK: Survival Evolved - 1,5 Mio. Verkäufe; "Survival of the Fittest" in dieser Woche; mehr Inhalte für Solo-Spieler und hochstufige Charaktere

ARK: Survival Evolved (Action) von Studio Wildcard
ARK: Survival Evolved (Action) von Studio Wildcard - Bildquelle: Studio Wildcard
Der kürzlich angekündigte Spielmodus "Survival of the Fittest" für ARK: Survival Evolved wird in dieser Woche (höchstwahrscheinlich am Donnerstag) veröffentlicht, sagte uns Jesse Rapczak (Mitbegründer und Co-Creative-Director von Studio Wildcard) in einem Gespräch im Rahmen der gamescom 2015 - auch das Feedback auf die erste Vorstellung dieser neuen Spielvariante via Twitch hätte die Erwartungen der Entwickler deutlich übertroffen. Darüber hinaus verriet er, dass das Survival-Spiel weiterhin erfolgreich als Early-Access-Titel auf Steam laufen würde und mittlerweile mehr als 1,5 Mio. Exemplare verkauft wurden.

Laut seinen Angaben würde "Survival of the Fittest" diverse Einstellungsmöglichkeiten zur Individualisierung der Partien bieten und sie wollen in Zukunft sicherstellen wollen, dass sowohl kurze als auch lange Matches gespielt werden können - weitere Spielmodi seien ebenfalls angedacht, aber hierzu konnte er nicht ins Detail gehen. In der nächsten Zeit sollen außerdem mehr Inhalte für hochstufige Spieler hinzugefügt werden. Neben mehr Überraschungen unter der Wasseroberfläche dürfen weitläufige Höhlensysteme erkundet werden und dort würden u.a. besondere Bossgegner lauern - wie die gigantische Spinne, die im gamescom-Trailer zu sehen ist. Zudem soll der Vulkan, der momentan nur einige Rohstoffe beherbergt, demnächst eine wichtigere Rolle bei den Endgame-Inhalten spielen.

Auch für Solo-Spieler sollen mehr Inhalte in nächster Zeit hinzugefügt werden. So wird es Artefakte und andere Hinweise auf die Hintergrundgeschichte geben, die überall in der Welt verstreut sein sollen - und bei jeder Erstellung einer Insel sollen die Positionen dieser Gegenstände neu ausgewürfelt werden. Dennoch sollen diese geschichtlichen Elemente prinzipiell optional sein. Last but not least sagte Rapczak, dass die aktuelle Benutzeroberfläche weiterhin ein Platzhalter sei und sie das Interface unter Umständen mit holographischen Projektionen (à la Dead Space) stärker in das laufende Spiel integrieren wollen.

Xbox-One-Spieler dürfen dank Xbox-Game-Preview-Programm schon diesen Winter erste Kampferfahrungen sammeln. Der offizielle Stapellauf ist für PC, PS4 und Xbox One im kommenden Jahr vorgesehen.

Letztes aktuelles Video: gamescom-Trailer


ARK: Survival Evolved
ab 69,99€ bei

Kommentare

Freakstyles schrieb am
Auf jedenfall ein nettes Spiel, aber bringt auch so seine Macken mit sich. Als Single Player langweilig, im PVE ok, aber auch irgendwie langweilig und im PVP gibts einfach zu viele Mechaniken die einen schnell leveln lassen und somit jegliche Serverbalance innerhalb des ersten Servertages zerstören. Sind natürlich nur meine persöhnlichen Empfindungen. Ich denke wenn erfahrene Hardcore Spieler gegen andere Hardcore Spieler auf einem Server starten kann man es als ausgeglichen empfinden. Wenn jedoch ein paar Erfahrene mit ein paar Anfängern auf einem pvp server starten kann man es leider vergessen. Finde die Dynamik dann auch nicht mehr schön im PVP, is mir zu wenig "Entwicklungszeit", die erfahrenen Leute sind durchgehend nur Dinos am zähmen und arbeiten sich dann mit den gezähmten Dinos in der Nahrungskette in kürzester Zeit nach ganz oben, während andere Spieler sich mit Survival und Basenbau beschäftigen was aber eigentlich garnicht nötig wäre in der Anfangsphase. Anders gesagt, nach 5 Tagen sind die erfahrenen Spieler lvl 60 mit den entsprechenden Stats und Maschinengewehr Blueprints, während der Durchschnittsuser froh ist das er sich grade ne Holzhütte und ne Keule gebastelt hat. Überzogen ausgedrückt. Würde es gerne im PVP spielen, aber für mich müsste dafür das lvl und blueprint system dahingehend geändert werden, dass man die lvl ups und blueprints über Spielzeit auf dem Server erhält und nicht über xp kombiniert mit lvl aufstieg.
Balmung schrieb am
Scorcher24_ hat geschrieben:
Balmung hat geschrieben:Ok, das klingt dann doch nicht so ganz so wir ich mir das vorgestellt hatte. Dann bräuchte es hier wohl tatsächlich Anpassungen. Man sollte halt nur nicht so stark werden, dass man die Dinos überhaupt nicht mehr als Gefahr wahrnimmt, das ruiniert das Survival Gefühl dauerhaft.
Naja, Flugmounts. War bei WoW das gleiche Problem. Sobald du sowas einbaust wird die Welt klein und trivialisiert vieles. Ein T-Rex alleine ist immer noch gefährlich, aber man kann ihn halt umgehen.
Hm, ja, Fliegen ist immer so eine Sache. Sollte möglichst spät erst möglich sein und dennoch irgendwelche Einschränkungen bringen. Würde z.B. einfach Flugdinos nicht dauerhaft zähmbar machen, sobald man absteigt fliegen sie davon oder so etwas in der Richtung.
Balmung hat geschrieben: Hatte der Titel eigentlich Mod Support?
http://steamcommunity.com/app/346110/workshop/
Ok, Gameplay Mods scheinen somit auch möglich zu sein, dann kann man darüber ja auch den Schwierigkeitsgrad steuern.
War Ark nicht das Spiel, dass mit UE4 Mod Tools kommt? Reizvoll, ich spiele ja eh schon seit einer Weile etwas mit UE4 rum.
Scorcher24_ schrieb am
Balmung hat geschrieben:Ok, das klingt dann doch nicht so ganz so wir ich mir das vorgestellt hatte. Dann bräuchte es hier wohl tatsächlich Anpassungen. Man sollte halt nur nicht so stark werden, dass man die Dinos überhaupt nicht mehr als Gefahr wahrnimmt, das ruiniert das Survival Gefühl dauerhaft.
Naja, Flugmounts. War bei WoW das gleiche Problem. Sobald du sowas einbaust wird die Welt klein und trivialisiert vieles. Ein T-Rex alleine ist immer noch gefährlich, aber man kann ihn halt umgehen.
edit: Manche Saurerier sind auch niedrigstufig eine Gefahr, wie der Bronto. So ein Level 4 Bronto nimmt mal eben nen T-Rex auseinander, weil der Rex einfach nicht dran kommt :D. Gegen den Thesaurus hat der aber auch keine Chance.
Balmung hat geschrieben: Hatte der Titel eigentlich Mod Support?
http://steamcommunity.com/app/346110/workshop/
Balmung schrieb am
Ok, das klingt dann doch nicht so ganz so wir ich mir das vorgestellt hatte. Dann bräuchte es hier wohl tatsächlich Anpassungen. Man sollte halt nur nicht so stark werden, dass man die Dinos überhaupt nicht mehr als Gefahr wahrnimmt, das ruiniert das Survival Gefühl dauerhaft.
Hatte der Titel eigentlich Mod Support?
Scorcher24_ schrieb am
Balmung hat geschrieben:
MrLetiso hat geschrieben:
Scorcher24_ hat geschrieben: Das größte Problem ist mMn momentan der Skillbaum.
Man bekommt nicht genug Punkte um sich am Anfang wirklich auszustatten. Man muss sich dann oft zwischen Teilen fürs Haus und einer Rüstung entscheiden.
Das ist auch dem MP geschuldet. Wenn 3 Leute zusammenspielen, wäre alles andere OP =D Für den SP müsste man einfach nur die Anforderungen senken. Dann würde auch schneller was losgehen.
Bloß nicht, gerade weil es so deutlich anspruchsvoller klingt, reizt mich das Spiel. Aber wenn am Ende wieder alles zu leicht für ein Survival Spiel ist, dürfen sie es behalten... von solchen Spielen hab ich genug. Ich will nicht noch ein Survival Spiel auf Steam, das nur so lange Spaß macht bis man alles kennt, weil dann die Herausforderung gegen null sinkt. Die Balance muss bei einem solchen Spiel stimmen und bei den meisten stimmt sie nicht.
Naja, nur der Unterschied zwischen Rüstung und keiner ist halt 3 Schläge von nem Dino aushalten oder 20 sowie alle 2 Minuten was trinken vs. alle 5 Minuten, was deinen Bewegungsradius extrem einschränkt. Genauso wichtig ist hier der Wasserbeutel, den man nicht skippen kann, wenn man auch nur 20m vom Strand weg möchte.
Das Spiel ist nicht wirklich auf SP ausgelegt und mid bis end game ist sowieso nur PvP mit Dinos. Die sind am Anfang gefährlich, später nicht mehr. Später sind das Werkzeuge um die Basis deines Gegners zu zerdeppern.
schrieb am

Facebook

Google+