Nights of Azure: Charaktere und Kampfsystem des Rollenspiels vorgestellt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Rollenspiel
Entwickler: Gust
Release:
10.2015
01.04.2016
10.2015
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Nights of Azure
60

“Trotz interessanter Ansätze weitestgehend altbackenes Action-Rollenspiel der Atelier-Macher.”

 
Keine Wertung vorhanden

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Nights of Azure
Ab 44.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Nights of Azure: Charaktere und Kampfsystem des Rollenspiels vorgestellt

Nights of Azure (Rollenspiel) von Koei Tecmo / Koch Media
Nights of Azure (Rollenspiel) von Koei Tecmo / Koch Media - Bildquelle: Koei Tecmo / Koch Media
Koei Tecmo und Koch Media haben heute die Charaktere und das Kampfsystem von Nights of Azure näher in Wort und Bild vorgestellt: "In Nights of Azure schlüpft der Spieler in die Rolle von Arnice, einem Mitglied des Ritterordens Curia, der die Menschheit vor den Dämonen mit dem azurblauen Blut beschützt, die nachts an die Oberfläche kommen.

Anders als in früheren GUST-Titeln fallen die Echtzeitkämpfe sehr actionlastig aus. Arnice erfüllt ihre Mission mit einer großen Bandbreite beeindruckender Waffen, die von einem einfach Schwert bis hin zu einer Schusswaffe mit speziellen Heilkräften reicht. Arnice verbessert über die Zeit ihren Umgang mit fünf verschiedenen Waffentypen. Dazu zählen ein Kriegshammer, der großen Flächenschaden anrichtet, ein Dolch, der die Adern des Feindes aufschlitzt und ein Langschwert, über das das Blut des Feindes abfließt und dabei extra Schaden verursacht.

Screenshot - Nights of Azure (PlayStation3)

Screenshot - Nights of Azure (PlayStation3)

Screenshot - Nights of Azure (PlayStation3)

Screenshot - Nights of Azure (PlayStation3)

Screenshot - Nights of Azure (PlayStation3)

Screenshot - Nights of Azure (PlayStation3)

Screenshot - Nights of Azure (PlayStation3)

Screenshot - Nights of Azure (PlayStation3)

Screenshot - Nights of Azure (PlayStation3)

Screenshot - Nights of Azure (PlayStation3)

Screenshot - Nights of Azure (PlayStation3)

Screenshot - Nights of Azure (PlayStation3)

Screenshot - Nights of Azure (PlayStation3)

Screenshot - Nights of Azure (PlayStation3)

Screenshot - Nights of Azure (PlayStation3)

Screenshot - Nights of Azure (PlayStation3)

Screenshot - Nights of Azure (PlayStation3)

Screenshot - Nights of Azure (PlayStation3)

Screenshot - Nights of Azure (PlayStation3)

Screenshot - Nights of Azure (PlayStation3)

Screenshot - Nights of Azure (PlayStation3)

Arnice begegnet auf ihrer Mission einigen markanten Persönlichkeiten. Da wäre der Hoteldirektor Simon, der eine merkwürdige Verbindung zur Curia hat. Arnice nutzt sein Hotel als Einsatzbasis. Professor Alucard ist ein zwielichtiger Arzt, der ständig versucht Arnice, zu provozieren. Der Plünderer Lloyd handelt mit allerlei Dingen im Café des Hotels. Außerdem besucht Arnice regelmäßig das Kunstmuseum, um Corinne zu sehen, eine alte Kämpferin der Curia, die Arnice mit wertvollen Ratschlägen zur Seite steht.

Auch allerlei merkwürdige Geschöpfe bewohnen das Insel-Königreich von Ruswal. Die Dämonin Christophorus zum Beispiel hat sich im Opernhaus eingenistet. Sie tritt in scheinbar zufälligen Momenten in Erscheinung, um die Protagonistin zu unterstützen.

Mistal ist eine weitere übernatürliche Gestalt, die keine Gefahr für Menschen darstellt. Die modebewusste Dämonin lebt im Palast und scheint ihre ursprüngliche Mission aufgegeben zu haben - sie sollte die Seele des Nachtlords finden, den Meister der Dämonen."


Der von Fatal-Frame- und Deception-Schöpfer Keisuke Kikuchi erdachte sowie von Atelier-Entwickler Gust für PS3, PS4 und PS Vita produzierte Titel ist in Japan seit Anfang Oktober als Yorunonai Kuni erhältlich. Hierzulande soll am 1. April 2016 hingegen lediglich die PlayStation 4 bedient werden.

Letztes aktuelles Video: Ankuendigungs-Trailer


Quelle: Koei Tecmo / Koch Media

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+