FIFA 16: Weitere Details zu den zwölf Nationalmannschaften der Frauen und den Spielmodi + Screenshots - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Fussball
Entwickler: EA Canada
Publisher: Electronic Arts
Release:
24.09.2015
24.09.2015
24.09.2015
24.09.2015
24.09.2015
 
Keine Wertung vorhanden
Test: FIFA 16
80
 
Keine Wertung vorhanden
Test: FIFA 16
80
Test: FIFA 16
80
Jetzt kaufen ab 9,99€ bei

Leserwertung: 38% [4]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

FIFA 16
Ab 24.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

FIFA 16: Weitere Details zu den zwölf Nationalmannschaften der Frauen und den Spielmodi + Screenshots

FIFA 16 (Sport) von Electronic Arts
FIFA 16 (Sport) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
In FIFA 16 von EA Sports laufen zum ersten Mal in der Geschichte der Fußballspielreihe auch 12 Frauen-Nationalteams auf (wir berichteten). Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft sowie die Teams der Länder Australien, Brasilien, China, England, Frankreich, Italien, Kanada, Mexiko, Schweden, Spanien und der USA werden ihre jeweiligen Verbände auf dem virtuellen Rasen vertreten. Die 12 Frauen-Teams treten in Match Day, Offline-Turnieren und Online-Freundschaftsspielen an, wobei Frauenteams nur gegen andere Frauen-Nationalmannschaften antreten können.
 
"Dieser wertvolle und überraschende Schritt von EA SPORTS wertet den Frauen-Fußball und damit auch unsere Frauen-Nationalmannschaft noch einmal enorm auf", sagt Denni Strich, DFB-Direktor Marketing. "Gerade durch die Technik und Wissenschaft, die EA SPORTS immer wieder in ihre aktuellen Versionen einfließen lässt, wird es ein ganz außergewöhnliches virtuelles Erlebnis sein, unsere Nationalspielerinnen in FIFA 16 spielen zu dürfen."

"Das FIFA-Entwicklerteam hat mit authentischen Bewegungen und Darstellungen der Spielerinnen, realistischen Animationen und Attributen zwölf der besten Mannschaften der Welt nachgebildet. Die detaillierte Erfassung der Spielerbewegungen erfolgte im Rahmen eines Motion-Capturing-Termins bei EA SPORTS in Kanada. Dort wurden die Bewegungsabläufe der vier US-amerikanischen Spielerinnen Sydney Leroux, Abby Wambach, Alex Morgan und Megan Rapinoe ins Spiel übertragen, und sie ermöglichen nun in FIFA 16 originalgetreue Sprint-, Lauf- und Bewegungsanimationen der Frauen. Zudem wurden 360-Grad-Körperscans der kanadischen Nationalmannschaft durchgeführt, die als Basis für neue Spielermodelle dienten. Um möglichst realistische Gesichtszüge und Frisuren der Spielerinnen in FIFA 16 darzustellen, wurden alle Teams bei Starhead-Shootings erfasst."

"Die Einbindung einiger der besten Spielerinnen und Frauenteams der Welt in unsere Spielreihe ist eine große Sache für EA SPORTS. Genauso aufregend ist es, Millionen von Fans eine neue Spielweise zu präsentieren", erklärt David Rutter, Vice President und General Manager, EA SPORTS FIFA. "Wir sorgen dafür, dass die Fans ein authentisches Spiel erleben, wenn sie mit den Nationalmannschaften der Frauen antreten. Das verdanken wir unserem innovativen Spieler-Capturing sowie der hochentwickelten Gameplay-Plattform, die in FIFA 16 um weitere Innovationen ergänzt wird."

FIFA 16 mit den Nationalmannschaften der Frauen wird PC (Origin), Xbox One, Xbox 360, PlayStation4 und PlayStation 3 ab dem 24. September 2015 erhältlich sein - nicht alle Funktionen sind auf allen Plattformen verfügbar.

Screenshot - FIFA 16 (PC)

Screenshot - FIFA 16 (PC)

Screenshot - FIFA 16 (PC)

Screenshot - FIFA 16 (PC)

Screenshot - FIFA 16 (PC)


Screenshot - FIFA 16 (360)

Screenshot - FIFA 16 (360)

Screenshot - FIFA 16 (360)

Screenshot - FIFA 16 (360)

Screenshot - FIFA 16 (360)

Screenshot - FIFA 16 (360)

Screenshot - FIFA 16 (360)

Screenshot - FIFA 16 (360)

Screenshot - FIFA 16 (360)

Screenshot - FIFA 16 (360)

Screenshot - FIFA 16 (360)

Screenshot - FIFA 16 (360)

Screenshot - FIFA 16 (360)

Screenshot - FIFA 16 (360)

Screenshot - FIFA 16 (360)


Letztes aktuelles Video: Frauen National-Mannschaften


Quelle: EA Sports
FIFA 16
ab 9,99€ bei

Kommentare

FuerstderSchatten schrieb am
douggy hat geschrieben:
FuerstderSchatten hat geschrieben:Bei den Pflegeberufen ist es interessanter Weise so, dass falls es männliche Pfleger gibt, diese oftmals die Führungspositionen inne haben: http://de.wikipedia.org/wiki/Pflegedienstleitung
Das ist doch mal ein Treppenwitz 85 % sind weiblich, aber 60 % der Führungspositionen werden von Männern besetzt.
Mit PI werde ich vorerst bei dir stoppen. Ich gehe davon aus, dass die meisten hier nichts mit PI am Hut haben, aber durchaus auch unabsichtlich deren Argumentation folgen.
Zu deiner Statistik ist es interessant, wie meine eigene Wahrnehmung mit den Zahlen differieren :)
Meine auch, zugegeben, ich sehe auch nur immer Frauen in diesen Schwesternzimmern Kaffee trinken. Obwohl ich hab auch schon männliche Pfleger gesehen.
douggy schrieb am
FuerstderSchatten hat geschrieben:Bei den Pflegeberufen ist es interessanter Weise so, dass falls es männliche Pfleger gibt, diese oftmals die Führungspositionen inne haben: http://de.wikipedia.org/wiki/Pflegedienstleitung
Das ist doch mal ein Treppenwitz 85 % sind weiblich, aber 60 % der Führungspositionen werden von Männern besetzt.
Mit PI werde ich vorerst bei dir stoppen. Ich gehe davon aus, dass die meisten hier nichts mit PI am Hut haben, aber durchaus auch unabsichtlich deren Argumentation folgen.
Zu deiner Statistik ist es interessant, wie meine eigene Wahrnehmung mit den Zahlen differieren :)
FuerstderSchatten schrieb am
douggy hat geschrieben:
Der Post war ja glaub ich auf SethSteiner bezogen?! Vllt. etwas zu subtil von mir, um den roten Faden zu erkennen ..
Ob die Quote nun gerechtfertigt ist oder nicht, ich halte das für das falsche Mittel. Aber das ist meine Meinung, denn...
... Aber frag doch mal wieviele Männer da nicht hochkommen in die Aufsichtsräte wegen dieser Strukturen, die sich Jobs hin- und herschieben? Ja, das sind Scheißstrukturen. Aber der Fokus wird auf die Frauen gelegt.
Die sind nur eine Gruppe der Leidtragenden. Deshalb wird eine Quote auch nicht das Grundübel beheben.
Kurzfristig vllt. ein Erfolg für die Frauen, aber langfristig?
Aber genug zu der Thematik.
Mein Post an SethSteiner (den du ja hier zur Diskussion stellst) bezog sich auf solche Sachen, dass Frauen in Berufe gedrängt werden wie Frisöse etc...
Das ist wieder einseitig (unten widerspreche ich mir gewollt selber), weil die Bedingungen heutzutage mehr als gut sind, fernab von diesen Berufen Karriere zu machen. Jetz kann wieder der Einwand kommen, aber nicht so hoch in die Chefetagen ... ja, wievielen Männern wird das genauso verwehrt bleiben wegen unterschiedlicher Gründe (oder halt altbackenen Strukturen)?
Andererseits werden dabei auch Rahmenbedingungen übersehen. Nehmen wir mal ländliche Gegenden, davon gibt's hier in Deutschland noch mehr als genug. Was gibt es hier für Berufe? Gibt's hier große DAX-Konzerne?
Hier gibt's Maurer, Dachdecker, Verkäuferin, Friseur, Pfegekraft etc... zumindestens in großer Anzahl.
Männer wählen wohl erstere Berufe und Frauen zweitere. Wo bleibt der Aufschrei, dass Männer in die Handwerksschiene gedrückt werden? Wieviele Erzieher gibt es denn? Die kannste an einer Hand abzählen.
Andererseits wird immer ausgeblendet, dass Frauen in z.B. Pflegeberufen ziemlich oft leitende und führende Positionen haben. Es ist halt nur kein DAX-Konzern. Aber anscheinend zählt nur das.
FuerstderSchatten schrieb am
Hokurn hat geschrieben:
FuerstderSchatten hat geschrieben:
Hokurn hat geschrieben:Am Anfang habe ich mich noch beteiligt... Jetzt mal wieder ein bisschen was überflogen.
Fazit:
EA kündigt Frauen Nationalmannschaften in EINEM SPIEL an und ich lese hier u.a. folgende Worte:
Militär, AFD Wähler, Feuerwehr, Bundeswehr, US Army, Pegida, Israel und ich meine auch etwas von Fußball gelesen zu haben. Abseits von Fußball sind das nur die letzten 1, 2 Seiten...
Ist das dieses "sich in etwas reinsteigern"?
Vielleicht, ich finde das nicht schlimm. Man diskutiert halt gerne.
Klar mach ich ja auch mal gern aber viele Beiträge sind halt deutlich am Thema vorbei. Klar irgendwie hat man das Thema "Frau" untergebracht nur passt es oft nicht...
ich habe mir natürlich keine Namen gemerkt und will jemand direkt ansprechen.
Man merkt halt, dass das Ganze in eine Anti-Richtung geht. Allein wenn man das Thema "Sicherheit-körperliche Vorraussetzungen-Gleichberechtigung" rausnimmt. Mit solchen Argumentationen kann man ja fast nur negativ werden. Lass in nem fiktiven Beispiel gleich noch nen kleinen Jungen sterben und schon kann man nicht mehr viel sagen.
Eigentlich geht es ja um Berufsfußball. Wenn sich das Leute anschauen geht das ganze doch klar. Es ist lediglich Entertainment. Niemand ist davon abhängig. Wen es interessiert kann damit glücklich werden. Die anderen können es meistens ignorieren.
Btw. kümmern sich viele Ehefrauen um einen gut organisierten und strukturierten Tagesablauf der Familie. Die Berufstätigkeit schließt das meistens auch nicht aus. Trotzdem haben Frauen häufig das "große Ganze" im Blick.
Was das mit Fifa zu tun hat? Keine Ahnung :roll:Zitieren ·
douggy schrieb am
FuerstderSchatten hat geschrieben:
douggy hat geschrieben:
FuerstderSchatten hat geschrieben:Und dann denken die noch das alle Nichtwähler auf ihrer Seite wären, dabei haben die einfach keinen Bock zu wählen, weil se nicht Politikinteressiert sind und sich Sonntags lieber noch mal ne Runde im Bett wälzen.
Yeah, Pauschalisieren! So viel Schmarrn in einem Nebensatz, Respekt.
Aber AfD Wähler sollen sie sein, oder wie? Frei nach dem Motte: Wir sind das Volk.
Außerdem braucht man da nicht zu pauschalisieren: http://wahllos.de/motive-der-nichtwhler ... ler_de.htm, keine Ahnung ob das mit den von mir gegeben Gründen kollidiert. Zumindest das schlechte Wetter hatte ich im Kopf.
Außerdem reicht es nur ein paar Seiten zurückzugehen um zu sehen, wer hier den meisten Schmarrn verzapft. O Zapft is.
Nichts AFD (dein Kreuzzug hier gegen diese Partei interessiert mich nicht sonderlich), ich hab Nebensatz geschrieben und noch fett markiert. Du unterstellst Nichtwählern politisches Desinteresse. Das ist pauschalisierend und keineswegs durchweg zutreffend.
Dein Link ändert nichts daran. Wählen und politisches Interesse bedingen nicht einander (was nicht ausschließt, dass politisches Interesse die Ambition zur Wahl zu gehen erhöht).
FuerstderSchatten hat geschrieben: Hier als kleine Erinnerung:
douggy hat geschrieben: Du sprichst den Frauen ja indirekt oder direkt jegliche Ambitionen oder Fähigkeiten ab, sich in dieser arg bösen Welt durchzusetzen.
Das ist typisches PI Gebelle. Was ist eigentlich dein Problem mit einer Quote für Aufsichtsräte, sitzt du etwa bei Siemens und bangst um deinen...
schrieb am

Facebook

Google+