Edge of Nowhere: Creative Director spricht über Schockeffekte, Herzanfälle und billige Jump-Scares in Virtual Reality - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Survival-Horror
Entwickler: Insomniac Games
Publisher: -
Release:
06.06.2016
kein Termin
06.06.2016
Test: Edge of Nowhere
75

“Die klassischen Survival-Elemente gewinnen durch VR eine neue Immersionsstufe. Insomniac zeigt, dass man nicht immer neue Konzepte benötigt, um interessante VR-Spiele abzuliefern.”

 
Keine Wertung vorhanden
Test: Edge of Nowhere
75

“Die klassischen Survival-Elemente gewinnen durch VR eine neue Immersionsstufe. Insomniac zeigt, dass man nicht immer neue Konzepte benötigt, um interessante VR-Spiele abzuliefern.”

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Edge of Nowhere: Creative Director spricht über Schockeffekte, Herzanfälle und billige Jump-Scares in Virtual Reality

Edge of Nowhere (Action) von
Edge of Nowhere (Action) von - Bildquelle: Insomniac Games
Insomniac Games (Sunset Overdrive) werkelt derzeit an Edge of Nowhere. Das VR-Abenteuer führt den Protagonisten (Victor Howard) in eine Eiswüste und finstere Grotten. Eine arktische Expedition im Jahr 1932 scheint gewaltig schief gelaufen zu sein, so dass man bedrohlichen Kreaturen begegnet. Über die Horror- und Schockeffekte sprach Brian Allgeier (Creative Director) jüngst mit Game Informer (via VRfocus): "Ich habe P.T. gespielt und es geliebt, aber es hat mir einen Mordsschrecken einjagt. Ich kann mir das in Virtual Reality nicht vorstellen. Ich sorge mich darüber, dass einige Leute tatsächlich einen Herzanfall bekommen könnten, schon bei P.T. befürchtete ich, dass ich einen Herzanfall bekommen könnte. Aber ich denke, dass es eine Grenze geben wird und man zu weit gehen kann. Wir müssen also vorsichtig sein und es herausfinden. Ich denke, wir müssen auch fair zu den Spielern sein und nicht nur versuchen, sie komplett in Schrecken zu versetzen. Wir versuchen sie zu erschrecken und möchten, dass sich die Angst real anfühlt, aber wir wollen nicht, dass es zu viele billige Jump-Scares gibt".

Letztes aktuelles Video: Enthüllungs-Teaser


Quelle: Game Informer, VRfocus

Kommentare

Eniotas schrieb am
Scipione hat geschrieben:
Eniotas hat geschrieben:Als würde nen gesunder Mensch einfach so nen Herzanfall bekommen wegen nen Jumpscare was eine billige PR.

kann passieren :3
https://www.youtube.com/watch?v=Zmu71H_6UAA
Spoiler: anzeigen
.... :waah: ....

Klar wenn man 200KG wiegt und starkt raucht da kann man aber auch nen Herzinfarkt kriegen wenn man duscht spazieren geht oder einfach schläft. Aber so sind halt die PR Heinis müssen immer maßlos übertreiben.
Eniotas schrieb am
Als würde nen gesunder Mensch einfach so nen Herzanfall bekommen wegen nen Jumpscare was eine billige PR.
Sabrehawk schrieb am
Keine Sorge sobald der erste überfettete Muricaner umkippt während er ne Oculus trägt und Horrorgames zockt wird eine Mega-millionen Klage dafür sorgen dass wir in Zukunft davon verschont bleiben und nur noch My Little Pony Games verkauft werden dürfen in VR. :mrgreen: In einem Land in dem Leute für heissen Kaffee mit dem sie sich selbst verbrüht haben, mit gigantischen Beträgen entschädigt werden ist das sicherlich kein weltfremdes Szenario.
schrieb am

Facebook

Google+