Google: Neues Virtual-Reality-Headset und neue Android-VR-Software noch in diesem Jahr - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Google

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Google wird 2016 neues Virtual-Reality-Headset veröffentlichen

Google (Unternehmen) von Google
Google (Unternehmen) von Google - Bildquelle: Google
Google wird noch in diesem Jahr ein neues Virtual-Reality-Headset veröffentlichen, wie die Financial Times (via Develop) berichtet. Die Meldung stützt sich auf mit den Plänen vertraute Personen, denen zufolge bessere Linsen, ein Plastik-Gehäuse sowie eigene Sensoren in dem Nachfolger des Cardboard verbaut sein sollen. Genau wie Cardboard und auch Samsungs Gear VR soll das neue Headset kein eigenes Display enthalten; stattdessen schiebe der Nutzer ein Smartphone in das Gerät. Im Gegensatz zu Gear VR, das ausschließlich mit dem Galaxy Note 5 sowie dem Galaxy S6 bzw. S6 Edge zusammenarbeitet, soll es mit einer Vielzahl an Handys kompatibel sein.

Mit der Veröffentlichung des neuen Headsets einhergehend wolle Google außerdem sein Betriebsystem Android so erweitern, dass für den Betreib des Cardboard-Nachfolgers kein zusätzliches Programm notwendig ist. Die neue Software soll nicht nur höhere Auflösungen unterstützen, sondern auch die Verzögerung bei der Übertragung der bewegten Bilder verringern.

Google selbst habe sich noch nicht zu den vermeintlichen Informationen geäußert, allerdings weist der Artikel darauf hin, dass Geschäftsführer Sundar Pichai erst letzte Woche Cardboard als den ersten Schritt in die Welt der Virtual Reality bezeichnet hat. Man könne 2016 in diesem Bereich Neues von Google erwarten, so Pichai. Clay Bavor, der Leiter der Cardboard-Abteilung, hätte Virtual Reality zudem als "zu wichtig und stark" bezeichnet, als dass man es einer breiten Masse vorenthalten sollte.

Quelle: Financial Times, via Develop

Kommentare

Radium1978 schrieb am
FUSiONTheGhost hat geschrieben:
Radium1978 hat geschrieben:Was glaubst du, warum der PC so erfolgreich wurde. Ohne Spiele würden wir Hardwaretechnisch noch auf dem Niveau eines 486er mit Word & Win3.x arbeiten, weil ein höherer Performancebedarf einfach nicht rentabel ist!

Öhm .. nein :). Allein in allen wirtschaftlichen Bereichen ist seit jeher mehr Prozessorpower gefragt. Sei es die Filmindustrie, Fotobearbeitung, Wissenschaft, Serverbereich, Entwicklung. Bei den Grafikkarten mag das vielleicht zutreffen. Aber beim Rest ist Gaming nur ein geringer Prozentsatz.
Wenn ich allein schon sehe wie unsere CAD Ingenieure nach schnellerer Hardware gieren. Und auf diesen Maschinen wird kein einziges Spiel gespielt.
Gaming hat vielleicht den PC Wohnzimmer tauglich gemacht bzw. in die privaten Haushalte gebracht. Aber für die reine Entwicklung des PCs war die Industrie bzw Wirtschaft eher der Motor.

Da siehst du etwas falsch! Erst als man gesehen hat, wozu ein PC dank Games tauglich ist, kamen Programme wie Fotobearbeitung, Filmschnitt usw.. Das hat erst den Anreiz geschaffen, mehr als nur Textverarbeitung zu ermöglichen. Den PC gibt es schon deutlich länger als Hollywood Computereffekte zaubert und dein örtlicher Fotograf die Passbilder nachbearbeitet.
Balla-Balla schrieb am
Dantohr hat geschrieben:
Balla-Balla hat geschrieben:Blöderweise hat diese kack Firma so viel Kapital, dass sie jeden Schwachsinn folgenlos finanzieren und ausprobieren können.

Und das ist wieso blöd?
Besser neue Sachen als jahrelang immer auf einer Stelle stehen.
Und die meisten freuen sich.
Wenn es nicht gefällt muss es auch nicht gekauft werden.

Die meisten freuen sich nicht, siehe die g glasses.
Dagegen, dass man seine überflüssigen Milliarden für sinnvolle Entwicklungen ausgibt, habe ich ja garnichts. Einige tun das ja. Nur hier wird eben nichts Sinnvolles getan, man versucht nur ganz billig auf der VR Welle mitzureiten.
Sich das Smartie vor die Fresse zu schieben ist weder innovativ noch neu.
Dantohr schrieb am
Balla-Balla hat geschrieben:Blöderweise hat diese kack Firma so viel Kapital, dass sie jeden Schwachsinn folgenlos finanzieren und ausprobieren können.

Und das ist wieso blöd?
Besser neue Sachen als jahrelang immer auf einer Stelle stehen.
Und die meisten freuen sich.
Wenn es nicht gefällt muss es auch nicht gekauft werden.
Balla-Balla schrieb am
Das wird bombastisch im Markt einschlagen wie die google glasses.
Ich freue mich schon auf den google mobile Kühlschrank sowie das google car, das rein übers Internet gesteuert wird.
Blöderweise hat diese kack Firma so viel Kapital, dass sie jeden Schwachsinn folgenlos finanzieren und ausprobieren können.
schrieb am

Facebook

Google+