The Elder Scrolls: Legends: Cross-Play als Bedingung für Konsolenumsetzungen - 4Players.de

 
Strategie
Entwickler: Dire Wolf Digital
Release:
Q2 2017
23.03.2017
Q3 2017
05.2017
09.03.2017
kein Termin
kein Termin
kein Termin
Vorschau: The Elder Scrolls: Legends
 
 
Vorschau: The Elder Scrolls: Legends
 
 
Vorschau: The Elder Scrolls: Legends
 
 
Vorschau: The Elder Scrolls: Legends
 
 
Vorschau: The Elder Scrolls: Legends
 
 
Keine Wertung vorhanden
Keine Wertung vorhanden
Keine Wertung vorhanden

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

The Elder Scrolls: Legends - Cross-Play als Bedingung für Konsolenumsetzungen

The Elder Scrolls: Legends (Strategie) von Bethesda Softworks
The Elder Scrolls: Legends (Strategie) von Bethesda Softworks - Bildquelle: Bethesda Softworks
Zwar hat Bethesda Softworks bereits Konsolenumsetzungen des Sammelkartenspiels The Elder Scrolls: Legends in Aussicht gestellt, doch wie jetzt bekannt wurde, knüpft der Publisher eine zentrale Bedingung an eine mögliche Veröffentlichung auf den Plattformen von Sony, Microsoft und Nintendo: Wie PC Gamer berichtet, gab Vice President Pete Hines gegenüber GameInformer zu verstehen, dass man den Titel lediglich auf Plattformen umsetzen werden, die Cross-Play zum PC ermöglichen. "Diese Bedigungen sind grundsätzlich nicht verhandelbar", so Hines.

Unter diesen Voraussetzungen erscheint eine PS4-Umsetzung relativ unwahrscheinlich, da Sony dem Thema Cross-Play zuletzt eher skeptisch und ablehnend gegenüberstand, während  Microsoft und Nintendo bei Titeln wie Rocket League oder Minecraft das plattformübergreifende Zusammenspielen unterstützt haben. Mit Xbox Play Anywhere will Microsoft die Verbindung zwischen Xbox One und PCs mit Windows 10 sogar bewusst fördern.

Im Gegensatz zu Todd Howard, der im Rahmen von Cross-Play bei Fallout 76 Sonys Einstellung zu dem Thema öffentlich kritisiert hatte, weicht Hines konkreten Nachfragen zu eine PS4-Version des Kartenspiels aus und verweist darauf, dass man sich mit allen Plattform-Partnern in Gesprächen befinde.

"Wir können nicht über eine Version von Legends sprechen, in der man seinen Fortschritt mitnehmen kann und eine andere Version, bei der man innerhalb eine Ökosystems bleiben muss oder von allen anderen Dingen abgeschottet wird. Das stünde gegen all das, worum es im Spiel geht."

Darüber hinaus stellt Hines klar, dass man damit keine Nachricht an einen bestimmten, sondern alle Gesprächspartner aussenden wolle. "Das ist zu 100 Prozent klar. Das ist es, was wir machen, was wir brauchen und was wir vorhaben."

Letztes aktuelles Video: E3 2018 Trailer

Quelle: PC Gamer

Kommentare

Balla-Balla schrieb am
Kann man den Analsex Arsch nicht von vorne herein blocken? Sollte doch technisch kein Problem sein, der macht sich ja nicht mal die Mühe, seinen Text zu verändern.
mafuba schrieb am
Böse Zungen behaupten, dass sich Bethesda mal wieder wichtig macht
LP 90 schrieb am
Finde ich lustig, wie schnell vergessen wird, dass MS die waren, die ebenfalls das abgelehnt haben, als sie in Sonys Schuhen waren
Raskir schrieb am
Jup ka warum 4p dass immer mal wieder macht. Crossplay zum pc gibt es schon länger als bei der Konkurrenz. Ist natürlich immer noch doof dass sie sich anderweitig weigern, aber pc ist kein problem
Todesglubsch schrieb am
Tja, ist doch kein Problem: Gegen Crossplay mit PC hat Sony ja nichts.
Nur kann man dann halt nur Matches mit reinen PC-Usern spielen.
Crossplay mit Xbox / Nintendo ist ja *keine* Voraussetzung.
schrieb am