Sea of Thieves: Mehr als zwei Mio. Spieler; schnellstverkaufter First-Party-Neuling dieser Generation - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Rare
Publisher: Microsoft
Release:
20.03.2018
20.03.2018
Test: Sea of Thieves
68
Test: Sea of Thieves
68
Jetzt kaufen ab 27,99€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Sea of Thieves: Mehr als zwei Mio. Spieler; schnellstverkaufter First-Party-Neuling dieser Generation

Sea of Thieves (Action) von Microsoft
Sea of Thieves (Action) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Sea of Thieves ist laut Microsoft der schnellstverkaufte First-Party-Neuling (neue Marke) dieser Generation. Am Tag des Verkaufsstarts (am 20. März) hat der Publisher mehr als eine Million Spieler gezählt (wir berichteten). Mittlerweile soll die Piraten-Community auf PC und Xbox One die zwei Millionen-Marke überstiegen haben. Daneben ist Sea of Thieves schon jetzt der meistverkaufte First-Party-Titel von den Microsoft Studios unter Windows 10.

Zum Vergleich: Horizon Zero Dawn wurde vor etwas mehr als einem Jahr auf PS4 veröffentlicht und hat sich seither weltweit über 7,6 Millionen Mal verkauft. Damit ist Horizon Zero Dawn der erfolgreichste Launch einer neuen First-Party-Franchise auf der PlayStation 4.

Schwerter, Holzbeine, Augenklappen, Totenkopfflaggen und ne Buddel voll Rum: Microsoft und Rare rufen mit Sea of Thieves alle Piraten mit Xbox One oder Windows-10-PC auf, eine fiktive Karibik unsicher zu machen. Ob es sich lohnt, Störtebeker, Blackbeard, Mary Read, Anne Bonny oder Jack Sparrow nachzueifern, verraten wir im Test.



Letztes aktuelles Video: Video-Test


Quelle: Microsoft
Sea of Thieves
ab 27,99€ bei

Kommentare

Levi  schrieb am
DEMDEM hat geschrieben: ?
04.04.2018 23:22

Bei Bayonetta 2 und 3 ist es sogar noch einfacher: die Markenrechte liegen hier sogar bei einem 3rd-Party-Studio, nämlich Sega. Damit ist es einfach nur ein exklusiver 3rd-Party-Titel, nicht mal auf Biegen und Brechen ist das ein First-Party-Spiel.
Nope. Die Rechte an der "Figur/IP" Bayonetta hält Sega. An den Spielen bayonetta 2 und 3 jedoch nicht. Die gehören Nintendo.
Davon ab: kein Mensch würde auf die Idee kommen, bloodbourne als "Third Party Spiel" zu bezeichnen.
Sony ist Publisher und Finanzierer. Die Rechte liegen bei Sony. Fertig. Das Spiel ist somit "First Party".
Nur der Entwickler ist halt außer Haus.
Anderes Beispiel: Super Smash Bros ... Ist jetzt nach deiner Logik auch ein Third Party Spiel.
... Klappt irgendwie nicht, oder?
Edit: dreifach hält besser :ugly:
Raskir schrieb am
DEMDEM hat geschrieben: ?
04.04.2018 23:22
Bachstail hat geschrieben: ?
03.04.2018 13:30
DEMDEM hat geschrieben: ?
03.04.2018 12:52
Aha. Also können 1st-Party-Spiele auch gleichzeitig 3rd-Party-Produktionen sein?
Nein aber ein First Party-Spiel muss nicht zwangsläufig von einem First Party-Entwickler stammen und mehr möchte Raskir eigentlich auch gar nicht ausdrücken.
Platinum Games als Beispiel sind ein Third Party-Entwickler und entwickeln somit für alle drei Konsolenhersteller Spiele, dennoch wird man ein Bayonetta 3 nur auf einer Nintendo-Konsole sehen, da das Spiel ein First Party-Spiel ist.
Und genauso verhält es sich mit Raskirs Beispiel in Bezug auf From Software.
From Software ist ein Third Party-Entwickler und entwickelt Spiele für alle drei Plattformen, dennoch wird man ein Bloodborne nur auf der Playstation sehen, schlicht weil das ein First Party-Spiel ist.
First-Party-Spiele werden aber First-Party-Spiele genannt, weil sie von First-Party-Studios kommen. Das ist doch der Punkt. Ansonsten nennt man die Auftragsarbeiten, oder eingekaufte 3rd-Party-Exklusives, aber keine 1st-Party-Exklusives....
VincentValentine schrieb am
DEMDEM hat geschrieben: ?
04.04.2018 23:22
Bachstail hat geschrieben: ?
03.04.2018 13:30
DEMDEM hat geschrieben: ?
03.04.2018 12:52
Aha. Also können 1st-Party-Spiele auch gleichzeitig 3rd-Party-Produktionen sein?
Nein aber ein First Party-Spiel muss nicht zwangsläufig von einem First Party-Entwickler stammen und mehr möchte Raskir eigentlich auch gar nicht ausdrücken.
Platinum Games als Beispiel sind ein Third Party-Entwickler und entwickeln somit für alle drei Konsolenhersteller Spiele, dennoch wird man ein Bayonetta 3 nur auf einer Nintendo-Konsole sehen, da das Spiel ein First Party-Spiel ist.
Und genauso verhält es sich mit Raskirs Beispiel in Bezug auf From Software.
From Software ist ein Third Party-Entwickler und entwickelt Spiele für alle drei Plattformen, dennoch wird man ein Bloodborne nur auf der Playstation sehen, schlicht weil das ein First Party-Spiel ist.
First-Party-Spiele werden aber First-Party-Spiele genannt, weil sie von First-Party-Studios kommen. Das ist doch der Punkt. Ansonsten nennt man die Auftragsarbeiten, oder eingekaufte 3rd-Party-Exklusives, aber keine 1st-Party-Exklusives....
ZackeZells schrieb am
sabienchen hat geschrieben: ?
05.04.2018 17:25
Na, wann kommen neue Zahlen Microsoft? .. :Häschen:
Das verkauft sich so gut :Häschen: - da braucht man keine Zahlen nennen - So handhabt man es auch bei den Absatzzahlen der Xbox.
Protzen liegt MS doch fern ;)
sabienchen schrieb am
Na, wann kommen neue Zahlen Microsoft? .. :Häschen:
schrieb am