For Honor: Alle DLC-Karten und Modi kostenlos, mehr Stahl gegen Mikrotransaktionen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Ubisoft
Publisher: Ubisoft
Release:
14.02.2017
14.02.2017
14.02.2017
Test: For Honor
81
Test: For Honor
81
Test: For Honor
81

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

For Honor
Ab 49.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

For Honor: Alle DLC-Karten und Modi kostenlos, mehr Stahl gegen Mikrotransaktionen

For Honor (Action) von Ubisoft
For Honor (Action) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Alle Karten und Modi, die Ubisoft in seinem Schwertkampf-Titel For Honor per DLC nachreichen will, werden kostenlos sein. Das hat Game Director Damien Kieken während einer Präsentation versprochen, wie Eurogamer.net berichtet. Und er hat auch gleich eine Erklärung für die Entscheidung parat:

"Wir wollen die Community nicht spalten. Also wird alles, was die Partien betrifft, darunter neue Modi und neue Karten, den Spielern kostenlos gegeben. Wir haben außerdem weitere kostenlose Inhalte. Wir sind ein großes Team und werden das Spiel nach der Veröffentlichung weiter unterstützen."

Allerdings merkt auch Eurogamer sofort an, dass in dem Statement von weiteren Helden in Bezug auf die kostenlosen Updates nicht die Rede ist. Es könnte hier also ähnlich laufen wie beim Taktik-Shooter Rainbow Six Siege, wo weitere Operator entweder langwierig durch Spielwährung oder mit Abkürzungen durch Mikrotransaktionen freigeschaltet werden konnten.

Auch For Honor besitzt eine Ingame-Währung namens "Steel" (Stahl), die man bereits in der geschlossenen Alpha entdecken konnte. Dort bekam man sie als kleine Belohnungen nach jeder Partie und konnte sie anschließend in einem Store in die Anschaffung von Dingen investieren. Jüngste Aussagen deuten jetzt allerdings darauf hin, dass man sein "Steel-Guthaben" alternativ auch durch echtes Geld in Form von Mikrotransaktionen aufstocken kann.

"Was die Monetarisierung betrifft: Die Idee dahin ist es, dass wir es den Leuten erlauben, mehr Stahl zu kaufen. Das ist nur eine Abkürzung. Alles lässt sich freischalten, indem man einfach nur das Spiel spielt. Und alle Abkürzungen sind an den Spielfortschritt gebunden, so dass man nicht im Vorfeld Gegenstände für das End-Game freischalten kann", verspricht Kieken.

For Honor soll am 14. Februar pünktlich zum Valentinstag für PC, PS4 sowie Xbox One erscheinen und zum Start neben der Kampagne 12 Mehrspieler-Karten bieten.

Letztes aktuelles Video: Friedenshueter-Trailer


Quelle: Eurogamer.net

Kommentare

BigEl_nobody schrieb am
Wer sich noch für Ubisoft Titel hypen lässt darf sich wirklich nicht mehr wundern.
no need no flag olulz schrieb am
Griever87 hat geschrieben:
no need no flag olulz hat geschrieben:
NoCrySoN hat geschrieben:
Das p2w nun in der zeitlich schnelleren Verfügbarkeit liegt ist ehrlich gesagt Quatsch. Sonst müsste ich mich jederzeit darüber beschweren, dass andere mehr Zeit zum zocken haben als ich und so schneller an die Verbesserungen kommen...
Ist ja auch genau so unfair, dass jemand bessere Dinge zur Verfügung hat als ein Anfänger. Imo sollte einzig und allein der Skill das sein, was Anfänger und Fortgeschrittene unterscheidet. Cosmetics von mir aus auch, ist mir komplett egal. Aber sonst nichts.
Dann dürftest du bei keinem MMORPG PVP zocken, dort ist kämpfen meist auch Leute mit unterschiedlichem Equip gegeneinander..
Und anders sehe ich es bei For Honor auch nicht: Du holst über die Ingamewährung dein Equip (bei den meisten rpg auch über die Instanzen)
Ich spiele auch keine MMORPGs, eben weil das ganze Spielkonzept bei diesen Art von Spielen auf Gegrinde basiert.
Nur weil es viele Spiele so machen, heißt es noch lange nicht, dass es ein gutes Konzept ist.
Steht natürlich jedem frei, das zu spielen. Aber mit Fairness hat das eben nichts zu tun.
Griever87 schrieb am
no need no flag olulz hat geschrieben:
NoCrySoN hat geschrieben:
Das p2w nun in der zeitlich schnelleren Verfügbarkeit liegt ist ehrlich gesagt Quatsch. Sonst müsste ich mich jederzeit darüber beschweren, dass andere mehr Zeit zum zocken haben als ich und so schneller an die Verbesserungen kommen...
Ist ja auch genau so unfair, dass jemand bessere Dinge zur Verfügung hat als ein Anfänger. Imo sollte einzig und allein der Skill das sein, was Anfänger und Fortgeschrittene unterscheidet. Cosmetics von mir aus auch, ist mir komplett egal. Aber sonst nichts.
Dann dürftest du bei keinem MMORPG PVP zocken, dort ist kämpfen meist auch Leute mit unterschiedlichem Equip gegeneinander..
Und anders sehe ich es bei For Honor auch nicht: Du holst über die Ingamewährung dein Equip (bei den meisten rpg auch über die Instanzen)
Temeter  schrieb am
Überhaupt, wenn du Zeugs hast, das zum Beispiel einfach den Schaden erhöht... Wozu? Dadurch macht das Spiel nicht mehr Spaß, dadurch ergibt sich kein sinvolles Gameplay. Stattdessen wird einfach nur die PvP Balance zerstückelt.
Sowas sind typische F2P Mechaniken, die klassisch Spielspaß zugunsten von Monetarisierung opfern. Weswegen das in einem Vollpreisspiel für gewöhnlich totaler Mist ist.
LP 90 schrieb am
Alanthir hat geschrieben:Die Verbesserungen sind nur extrem marginal. Ich habe in der letzten Alpha Phase ein Schwert gehabt, dass auf jedem Waffenteil Level 8 (extrem hoch) Verbesserungen hatte und habe damit noch immer keinen der schnellen beim Rennen eingeholt und mein Schaden stieg um etwa den Wert eines leichten Treffers auf den ganzen Lebensbalken.
Viel schöner ist es, sich die größeren Summen für den zusätzlichen Finisher und die Gesten eventuell schneller holen zu können. Die sind nur kosmetisch, aber wesentlich sinnvoller als die Verbesserungen (die auch immer, und wirklich immer, einen Nachteil in sich bergen).
Ändert nix am Grundsätzlichen. Statusverbesserungen gegen Bar sind im einen SPiel mit einen kompetitiven Multiplayer ein No-Go..... EGAL wie marginal sie sind....stell dir mal vor man würde sowas bei Street Fighter anbieten.....
schrieb am

Facebook

Google+