Hitman: Steam-Update erklärt die Feinheiten des Escalation Modes und der Herausforderungen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Stealth-Action
Entwickler: Io-Interactive
Publisher: Square Enix
Release:
11.03.2016
11.03.2016
11.03.2016
Test: Hitman
77

“Das Staffelfinale enttäuscht, aber insgesamt hinterlässt der Hitman im Episodenformat trotz anfänglicher Skepsis und schwankender Qualität einen guten Eindruck. ”

Test: Hitman
77

“Das Staffelfinale enttäuscht, aber insgesamt hinterlässt der Hitman im Episodenformat trotz anfänglicher Skepsis und schwankender Qualität einen guten Eindruck. ”

Test: Hitman
77

“Das Staffelfinale enttäuscht, aber insgesamt hinterlässt der Hitman im Episodenformat trotz anfänglicher Skepsis und schwankender Qualität einen guten Eindruck. ”

Leserwertung: 65% [2]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Hitman
Ab 124.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Hitman: Steam-Update erklärt die Feinheiten des Escalation Modes und der Herausforderungen

Hitman (Action) von Square Enix
Hitman (Action) von Square Enix - Bildquelle: Square Enix
Ein gestern gepostetes Info-Update auf Steam geht etwas näher auf einige spielmechanische Details des kommenden Schleich-Actiontitels Hitman ein. Der Escalation-Modus z.B. soll etwas Neues in der Spielreihe werden: Dabei startet man einen Auftrag, bei dem man zusätzliche Aufgaben erfüllen muss. Beim ersten Durchgang reicht z.B. eine Eliminierung mit einem Säbel. In der zweiten Stufe müsste man etwa zusätzlich als Kellner verkleidet sein und sich auf die veränderte Anordnung von Sicherheitskameras einstellen sowie zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen wie Stolperdrähte umgehen. Für jeden Auftrag gibt es fünf Varianten, in denen man um die weltweiten Bestenlisten kämpft. Wie im Elusive-Target-Modus darf man nicht zwischenspeichern.

Eine weitere Spielart sind die Live-Challenges, die während der Beta von Twitch-Livestreams inspiriert wurden. In einem Beispiel versuchte der Spieler z.B. sämtliche Wächter nur mit einem Hammer auszuschalten. Noch ist nicht sicher, ob dieser Modus es tatsächlich im Rahmen der geplanten "Saison" nach dem Launch ins Spiel schafft, aber man experimentiere momentan damit. Auch die Spielvarianten Elusive Targets und Contracts Mode werden angesprochen, Infos dazu findet ihr in unserer Vorschau. Hitman erscheint am 11. März für PC, PS4 und Xbox One.


Letztes aktuelles Video: Level-Design Part 3


Quelle: Steam

Kommentare

superboss schrieb am
was zumindest nett klingt sind diese Elusive Contracts
Überhaupt hoffe ich, dass man bei dem neuen Hitman wirklich mal Attentate planen kann und sich nicht nur wie in einem normalen stealth game durch die Level schleicht.
Dann werd ich es mir sicherlich holen, sobald die komplette Version im Sale ist.
MannyCalavera schrieb am
Jazzdude hat geschrieben:Zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen wie Stolperdrähte klingen gut.
Diese "Töte xx Feinde mit DIESER Waffe" klingt weniger gut. Dafür spiele ich doch kein Hitman? Aber gut, solange es optional bleibt...
Mich hat btw. auch schon der eingeblendete Punktezähler bei Absolution genervt! Ich will das Spiel spielen wie ICH will. Wenn mir aber ein Zähler permanent vorrechnet wie beschissen meine Spielweise ist und was ich hätte besser machen sollen um meinen Steamfreund zu schlagen, tangiert mich das durchaus mehr als nur peripher.
Lange Rede kurzer Sinn: Die Punktezusammenfassung bei Blood Money AM ENDE des Levels fand ich eine nette Sache, da Rückblick auf die Mission und da deutlich offener. Aber dieses parallele Punktegezähle gehört mMn nicht in ein Hitman. Nicht in ein Spiel, in dem man eigentlich vorgehen soll wie man will.
"Was du hast den Wachmann stranguliert und danach NICHT in einen Container gestopft? - 50 Punkte Abzug!".
Bei Blood Money konnte man hinterher reflektieren, was man hätte besser (sprich: sauberer) machen können. Bei Absolution knallt dir der Lehrer direkt mit dem Rohrstock auf die Finger.
Irgendwie offtopic. Sorry.

Da bin ich voll und ganz bei Dir. Der Zähler in Absolution war schrecklich und hat einen freien Spielstil eher mal bestraft... Das System in Blood Money fand ich auch toll. Gerade das mit dem Phantombild und den Zeitungsartikeln war cool gemacht und ich habe mir die auch tatsächlich gerne durchgelesen.
Abgesehen davon bin ich aber guter Dinge beim neuen Teil, Beta hat mir sehr gut gefallen. Nur von der Optik war ich ein wenig enttäuscht... Ein Absolution auf dem PC sieht mmn besser aus als der neue Teil auf der PS4. Kanns eigentlich nicht sein.
Jazzdude schrieb am
Zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen wie Stolperdrähte klingen gut.
Diese "Töte xx Feinde mit DIESER Waffe" klingt weniger gut. Dafür spiele ich doch kein Hitman? Aber gut, solange es optional bleibt...
Mich hat btw. auch schon der eingeblendete Punktezähler bei Absolution genervt! Ich will das Spiel spielen wie ICH will. Wenn mir aber ein Zähler permanent vorrechnet wie beschissen meine Spielweise ist und was ich hätte besser machen sollen um meinen Steamfreund zu schlagen, tangiert mich das durchaus mehr als nur peripher.
Lange Rede kurzer Sinn: Die Punktezusammenfassung bei Blood Money AM ENDE des Levels fand ich eine nette Sache, da Rückblick auf die Mission und da deutlich offener. Aber dieses parallele Punktegezähle gehört mMn nicht in ein Hitman. Nicht in ein Spiel, in dem man eigentlich vorgehen soll wie man will.
"Was du hast den Wachmann stranguliert und danach NICHT in einen Container gestopft? - 50 Punkte Abzug!".
Bei Blood Money konnte man hinterher reflektieren, was man hätte besser (sprich: sauberer) machen können. Bei Absolution knallt dir der Lehrer direkt mit dem Rohrstock auf die Finger.
Irgendwie offtopic. Sorry.
schrieb am

Facebook

Google+