Hitman: Entwickler sprechen über das Storytelling im Episodenformat - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Stealth-Action
Entwickler: Io-Interactive
Publisher: Square Enix
Release:
11.03.2016
11.03.2016
11.03.2016
Test: Hitman
77

“Das Staffelfinale enttäuscht, aber insgesamt hinterlässt der Hitman im Episodenformat trotz anfänglicher Skepsis und schwankender Qualität einen guten Eindruck. ”

Test: Hitman
77

“Das Staffelfinale enttäuscht, aber insgesamt hinterlässt der Hitman im Episodenformat trotz anfänglicher Skepsis und schwankender Qualität einen guten Eindruck. ”

Test: Hitman
77

“Das Staffelfinale enttäuscht, aber insgesamt hinterlässt der Hitman im Episodenformat trotz anfänglicher Skepsis und schwankender Qualität einen guten Eindruck. ”

Leserwertung: 65% [2]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Hitman
Ab 124.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Hitman: Entwickler sprechen über das Storytelling im Episodenformat

Hitman (Action) von Square Enix
Hitman (Action) von Square Enix - Bildquelle: Square Enix
In den beiden folgenden Videos sprechen Michael Vogt (Main Writer) und Christian Elverdam (Creative Director) über die Story-Grundlage von Hitman. Sie erläutern, wie die Geschichte im Episodenformat funktioniert und wie sich die Story zwischen den Episoden und über "Seasons" hinweg entwickeln könnte. Im zweiten Clip geht es um den Prolog, Agent 47, Diana Burnwood, das erste Treffen und etwaige Anpassungen der bisherigen Geschichte (Hitman-Vergangenheit).


Quelle: Io-Interactive und Square Enix

Kommentare

oppenheimer schrieb am
casanoffi hat geschrieben:Auf die Story kam es mir beim Hitman nie wirklich an

Mir auch nicht. In Absolution war sie sogar dem ganzen Spiel abträglich. Ich kam mir da sogar aktiv verarscht vor.
Aber wenn man die ganzen Dialoge zwischen NPCs im neuen Hitman so aufschnappt: Da bahnt sich einiges an möglichen sub-plots und Intrigen an. Ist cool, wieviele Leute da scheinbar mit eigener Agenda unterwegs sind. Fühlt sich fast wie'n richtiger Agententhriller an. Mal sehen, ob IO diesmal was Vernünftiges auf die Beine stellen können.
casanoffi schrieb am
Mir gefällt das aktuelle Episoden-Design überraschend gut.
Zu wissen, dass ich kein mordsmäßig umfangreiches Spiel vor mir habe (mir vergeht in den meisten Fällen ziemlich schnell die Lust, nur wenige "große" Spiele schaffen es, mich längerfristig bei der Stange zu halten), lässt mich relativ entspannt und ohne großen Druck mehrmals an die Missionen rangehen und sogar die Challenges finde ich unterhaltsam.
Auf die Story kam es mir beim Hitman nie wirklich an, von daher juckt es mich nicht, dass es in Episoden erscheint.
Ob ich auf die Weiterführung der Episoden dann noch Lust habe, kann ich jetzt noch nicht sagen.
Wenn nicht, dann waren das bisher schon recht gut investierte 20 Euro.
Habe in der Vergangenheit schon wesentlich mehr Geld für wesentlich weniger Unterhaltung ausgegeben.
Wenn es am Ende so sein sollte, dass ich mir tatsächlich jede Episode einzeln gekauft habe, dann haben des sich die Entwickler/Publisher mMn auch verdient, wenn ich dafür ein paar Euro mehr ausgegeben habe.
Es gibt genug Gegenbeispiele, bei denen ich den Vollpreis gezahlt und das Spiel nie zu Ende gespielt habe.
Temeter  schrieb am
oppenheimer hat geschrieben:
Temeter  hat geschrieben:Yep. Also wenn man das Durchhaltevermögen braucht, damit sich das System rentiert...

Jo, klar. Ich hab das nur so "lange" gespielt, damit ich mir dann hinterher einreden konnte, keinen Fehlkauf getätigt zu haben und nicht etwa, weil es wirklich Spaß gemacht hat. Jetzt komma wieder runter...

Das wollte ich damit gar nicht ausdrücken. :wink:
Mich hätte das Spiel einfach gelangweilt, und es gibt halt genug fertige Spiele, die man für das gleiche und weniger Geld kaufen kann.
oppenheimer schrieb am
Temeter  hat geschrieben:Yep. Also wenn man das Durchhaltevermögen braucht, damit sich das System rentiert...

Jo, klar. Ich hab das nur so "lange" gespielt, damit ich mir dann hinterher einreden konnte, keinen Fehlkauf getätigt zu haben und nicht etwa, weil es wirklich Spaß gemacht hat. Jetzt komma wieder runter...
Temeter  schrieb am
magandi hat geschrieben:
oppenheimer hat geschrieben: Ich hab 13 für die erste Episode plus die beiden Tutorialmissionen gezahlt und wurde für 20 Stunden solide unterhalten.

sourcOr hat geschrieben:Ground Zeroes hab ich auch mehrmals quergespielt, bis am Ende bei Steam 50h verzeichnet waren

ich habe ja schon oft verhältnissmäsig absurd hohe spielzeiten gesehen aber das is schon heftig. nach 20h war bei mir absolution durch und nach 50h hatte ich auch genug von phantom pain und bei euch ist gerademal das erste level durch. :lol:

Yep. Also wenn man das Durchhaltevermögen braucht, damit sich das System rentiert...
schrieb am

Facebook

Google+