Hitman: Io-Interactive macht als eigenständiges Studio weiter; Hitman-Marke bleibt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Stealth-Action
Entwickler: Io-Interactive
Release:
11.03.2016
11.03.2016
11.03.2016
Test: Hitman
77
Test: Hitman
77
Test: Hitman
77
Jetzt kaufen ab 23,33€ bei

Leserwertung: 75% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Io-Interactive macht als eigenständiges Studio weiter; Hitman-Marke bleibt

Hitman (Action) von Warner Bros. Interactive Entertainment (ehemals Square Enix)
Hitman (Action) von Warner Bros. Interactive Entertainment (ehemals Square Enix) - Bildquelle: Warner Bros. Interactive Entertainment (ehemals Square Enix)
Io-Interactive hat die Trennung und die damit verbundenen Verhandlungen mit Square Enix komplett abgeschlossen. Die dänische Software-Schmiede ist fortan als eigenständiges Studio tätig. Die Unternehmensübergabe wurde durch "Management Buyout" vollzogen. Hakan Abrak (CEO von Io-Interactive) bedankte sich in einem Statement für die vielfältige Unterstützung in den vergangenen Wochen sowie für die Zusammenarbeit mit Square Enix. Zudem bestätigte er, dass sie die vollständigen Rechte an der Marke "Hitman" behalten werden.

Abschließend fügte er hinzu, dass sie mehr Spieler dazu bekommen wollen, Hitman auszuprobieren und Spaß zu haben. Entsprechende Pläne sollen in der nächsten Woche verraten werden. Neben Hitman ist Io-Interactive für Mini Ninjas, Freedom Fighters und Kane & Lynch bekannt.

Hakan Abrak schreibt im Original-Wortlaut: "Therefore I am proud to announce today that IOI is now officially an independent studio. We have successfully concluded our negotiations with Square Enix and have agreed to a management buyout. Crucially, we will keep all of the rights to the Hitman IP. This is a watershed moment for IOI. As of today, we have complete control over the direction for our studio and the Hitman IP - we're about to forge our own future and it’s incredibly exciting. We are now open to opportunities with future collaborators and partners to help strengthen us as a studio and ensure that we can produce the best games possible for our community."

Letztes aktuelles Video: Elusive Target 24 - The Bad Boy


Quelle: Io-Interactive
Hitman
ab 23,33€ bei

Kommentare

johndoe1703458 schrieb am
Onekles hat geschrieben: ?
18.06.2017 00:15
Indie ist immer gut. Keiner im Rücken, der ihnen erzählt, was sie zu tun und zu lassen haben. Lasst den ollen Hitman ruhig mal ein paar Jahre auf dem Abstellgleis, tobt euch aus, werdet kreativ, macht was Neues. Würd ich feiern.
Indie?
Hitman wird ab jetzt eine Auftragsarbeit, denn alleine kann es das Studio nie und nimmer stemmen. Was ich mir beispielsweise sehr gut vorstellen kann, ist ein Microsoft-Publishing, was auch passen würde, da MS meines Wissens keine Forderung stellt die IP zu besitzen. IO kann demnach die IP behalten und das Spiel zudem noch auf der zukünftigen MS-Konsole und Windows 10 veröffentlichen.
MS macht sowas auch nur, weil sie nicht in der Lage sind solche Forderungen zu stellen. :mrgreen:
Onekles schrieb am
Indie ist immer gut. Keiner im Rücken, der ihnen erzählt, was sie zu tun und zu lassen haben. Lasst den ollen Hitman ruhig mal ein paar Jahre auf dem Abstellgleis, tobt euch aus, werdet kreativ, macht was Neues. Würd ich feiern.
SinghB schrieb am
Ja, aber bitte kein Episodenformat. Der letzte Teil wusste trotzdem zu gefallen.
Twycross448 schrieb am
Sie dürften aber gern mal den Online-DRM rauspatchen. Ohne SE dürfte das jetzt ja zumindest nicht mehr zu 100% unmöglich sein.
greenelve schrieb am
Dennisdinho hat geschrieben: ?
16.06.2017 16:03
Freut mich für die Mitarbeiter. Jetzt nur nicht wieder diesen Episoden-Mist...
Könnte sein, dass dies fürs Erste erhalten bleibt. So komment immerhin regelmäßig Geld in die Kasse, während bei einem Komplettspiel die Einnahmen erst am Ende anstehen. Und ohne großen Publisher im Rücken muss Io ohnehin schauen, wie es weitergeht. Von einer Entlassungswelle war bereits zu lesen.
Dennoch fände ich es auch besser, wenn sie wieder zum alten Modell zurückkehren.
schrieb am