Destiny: König der Besessenen: Bungie erklärt, warum die Erweiterung ihren Preis wert ist - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Bungie
Release:
15.09.2015
15.09.2015
15.09.2015
15.09.2015
Test: Destiny: König der Besessenen
80

“Bungie belebt den verschwenderischen Grind mit einer aufregenden Geschichte und sinnvollen spielerischen Neuerungen.”

Test: Destiny: König der Besessenen
80

“Bungie belebt den verschwenderischen Grind mit einer aufregenden Geschichte und sinnvollen spielerischen Neuerungen.”

Test: Destiny: König der Besessenen
80

“Bungie belebt den verschwenderischen Grind mit einer aufregenden Geschichte und sinnvollen spielerischen Neuerungen.”

Test: Destiny: König der Besessenen
80

“Bungie belebt den verschwenderischen Grind mit einer aufregenden Geschichte und sinnvollen spielerischen Neuerungen.”

Leserwertung: 70% [2]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Destiny: König der Besessenen: Bungie erklärt, warum die Erweiterung ihren Preis wert ist

Destiny: König der Besessenen (Shooter) von Activision Blizzard
Destiny: König der Besessenen (Shooter) von Activision Blizzard - Bildquelle: Activision Blizzard
Laut Bungies Community-Manager Eric "Urk" Osborne ist die kommende Destiny-Erweiterung König der Besessenen ihren Preis von rund 40 Dollar auf jeden Fall wert: Im ign-Podcast (via Gamespot.com) verteidigt er die Summe, welche von vielen Fans als zu hoch kritisiert wurde:

"Ihr bekommt eine komplette Kampagne, [und] ich denke, dass die Leute die Zwischensequenzen, die Charaktere und die Missionen mögen werden. Wir nehmen euch mit auf die Dreadnaught, hoch in die Schiffe der Kolonie. Nathan Fillion [Firefly, Halo 3: ODST] spricht mit euch, Lance Reddick [The Wire] spricht mit euch, es ist gutes Zeug. Ich habe kein Problem damit, zu sagen, dass der König der Besessenen mehr als zwei mal so viel Inhalte wie "Dunkelheit lauert" bietet. Die Story ist großartig, es gibt sieben neue Crucible-Mehrspieler-Karten, es gibt drei brandneue Strikes, und sie sind die besten Strikes, die wir bis heute je geliefert haben. Wir haben die Dreadnaught, welche nicht nur eine neues Ziel zum Erforschen darstellt, sie ist wirklich tief und mehrschichtig, es gibt Tonnen kleiner Geheimnisse und Dinge zum Sammeln... [und] Rätsel und Hinweise und Geschichten und Quests und Questlogs und mehr Waffen und mehr Ausrüstung und mehr "Exotics". Wir haben zum ersten mal drei verbesserte Strikes, welche existierende [Destiny Year One]-Strikes sind, aber mit "The Taken"-Einflüssen, die sie verändern. Wir haben den [King's Fall]-Raid, wir haben einen Haufen Sachen, über die wir noch nicht sprechen, welche sich aber um unsere Spielinhalte drehen werden."

Die Erweiterung "Dunkelheit lauert" hatte zum Vergleich eine kurze Kampagne, einen Strike, einen Raid und drei Crucible-Karten. Die aktuellste Erweiterung "Haus der Wölfe" umfasste drei Crucible-Karten, einen neuen Koop-Modus, einen Strike, einen zweiten sozialen Bereich sowie eine Hand voll Story-Missionen. "König der Besessenen" startet am 15. September für Xbox One und 360, PS3 und PS4. Neben neuen Inhalten soll es auch Änderungen am Fortschrittssystem sowie den Quest- und Bounty-Systemen beinhalten.


Letztes aktuelles Video: Prolog


Quelle: ign-Podcast (via Gamespot.com)

Kommentare

Antiidiotika schrieb am
ChrisJumper hat geschrieben:Ich denke eher das die die es jetzt noch gerne und vor allem immer noch Spielen, das wirklich gefällt was sie da bekommen. Wie die nächsten Wellen sind und ob das Interesse Bleibt oder einige abspringen (wobei dann würde man doch jetzt schon aufhören zu spielen), denke ich eher das eher neue dazu kommen.
Weil die Preise fallen, quasi mehr Inhalt für weniger Geld (also beim Neupreis, gebraucht bekommt man es ja jetzt schon verdammt günstig). Aber ich bin gespannt wie es wird. Das die Kritik "lauter" wird werden wir ja erst bei TTK sehen. Ich glaub lediglich das Webgeschnatter von Spielern die es nicht mehr spielen oder noch nie gespielt haben bleibt gleich laut.

Bei Gamepro wurde letztens in einem Video vorgestellt, was der DLC bringt, glaub sogar angespielt. Es war nach den letzten beiden DLCs auf jedenfall mit einer unterschwelligen Kritik versehen. Und viele murren auch hier und eben dort.
ChrisJumper schrieb am
Ich denke eher das die die es jetzt noch gerne und vor allem immer noch Spielen, das wirklich gefällt was sie da bekommen. Wie die nächsten Wellen sind und ob das Interesse Bleibt oder einige abspringen (wobei dann würde man doch jetzt schon aufhören zu spielen), denke ich eher das eher neue dazu kommen.
Weil die Preise fallen, quasi mehr Inhalt für weniger Geld (also beim Neupreis, gebraucht bekommt man es ja jetzt schon verdammt günstig). Aber ich bin gespannt wie es wird. Das die Kritik "lauter" wird werden wir ja erst bei TTK sehen. Ich glaub lediglich das Webgeschnatter von Spielern die es nicht mehr spielen oder noch nie gespielt haben bleibt gleich laut.
Antiidiotika schrieb am
ChrisJumper hat geschrieben:
Antiidiotika hat geschrieben:Letzenendes sind dann viele Spieler enttäuscht, nachdem sie merken, dass es nichts besonders ist.

Nun durch den 10 Jahres-Plan wird es schon zu etwas besonderem, es ist halt wie bei einer Serie mit Staffel. Manche finden durchaus das man nach der Pilotfolge die ganze Serie einschätzen kann. Das finde ich eher weniger, aber dieser Versuch ein Spiel über so lange Zeit zu Planen den finde ich schon sehr interessant. Gut möglich das es jetzt sehr bald auch noch schlechter wird. Zwar ist das ähnlich zu "Jedes Jahr ein COD" oder "jedes Jahr ein Assassins Creed", doch da habe ich eher weniger das Gefühl das die auf einander Aufbauen. Mass Effect baute ja aufeinander auf, aber hat weniger Episoden. Das ist wohl dann auch der angesprochene MMO-Teil.
Das wenn alles mal fertig ist und alle Puzzelteile zusammen halten, das ganze etwas einzigartiges Großes wird, steht für mich außer Frage.

Ist halt die Frage, ob nach immer lauterer Kritik am Content nicht Teil 2 auf große Skepsis stößt.
ChrisJumper schrieb am
Antiidiotika hat geschrieben:Wer sich das jetzt alles bisher gekauft hat, bei wie viel Euro sind wir denn da schon?

Das meinte ich doch. 69 Euro hab ich für das Grundspiel gezahlt und 24 für den Season-Pass. Also bei 93 Euro. Finde ich wirklich nicht so viel. Wie ich schon schrieb kann man das ganze ja auch Gebraucht kaufen, da bekommt man Destiny für 20 Euro statt 69 und 24 Euro für den ersten Season-Pass. Aber das macht ja jetzt keinen Sinn weil man das komplettpaket zum nächsten Addon/DLC für 69 Euro bekommt.
Deswegen empfand ich das schon.. Umfrangreicher als so manches MMO. Wenn ich überlege wie viel Geld ich schon für Guild Wars 2 ausgegeben habe in der Hoffnung das da mal mehr kommt. Bietet Destiny zwar keinen direkten Endcontend, aber das Spiel macht mir schon mehr Spaß, eben weil der PvP Modus mir viel besser gefällt. Ich spiele jetzt nicht soo viele Titel muss ich zugeben auch noch kein Borderlands im Coop. Aber Destiny macht da auf mich einen guten Eindruck. Battlefield habe ich auch noch nie im Coop gezockt oder in einem CLAN.
Seltsamerweise ist das mit dem CLAN für mich eh Geschichte seit dem es keine Dedizierten Server mehr gibt und man zwangsläufig "Randoms" auf den Servern hat und keine "LAN-Party-Bekannten". Wobei ich im Destiny-PvP mit Randoms auch keine Probleme habe, aber ich spiele da in der Regel auch eher Abends, da bilde ich mir ein das, wie bei Eisenbanner etwas begabtere Spieler unterwegs sind.
Letzenendes sind dann viele Spieler enttäuscht, nachdem sie merken, dass es nichts besonders ist.

Nun durch den 10 Jahres-Plan wird es schon zu etwas besonderem, es ist halt wie bei einer Serie mit Staffel. Manche finden durchaus das man nach der Pilotfolge die ganze Serie einschätzen kann. Das finde ich eher weniger, aber dieser Versuch ein Spiel über so lange Zeit zu Planen den finde ich schon sehr...
llox schrieb am
Naja meines Erachtens kann man nicht sagen, dass Destiny per se ein schlechtes Spiel ist. Da muss man schon differenzieren. Klar ist: das Setting, die Story und das Genre sind Geschmackssache. Wer bisher kein Interesse an (Konsolen-)Shootern hatte, wird Destiny nicht besonders mögen ;)
Darüber hinaus find ich die Atmosphäre des Spiels sehr gelungen! Auch die Story respektive der "Lore" ist gelungen, wenngleich das meiste an Story über die Grimoire-Karten außerhalb des Spiels erzählt wird, was schlichtweg Scheisse ist. Die Spielmechanik ist grundsätzlich gut, das Spielgefühl sehr poliert und sehr wenig fehlerbehaftet.
Das ultimative Problem, an dem Destiny mE leidet, ist die Menge des Contents. Das fängt schon bei den 3 Klassen an, die sich am Ende alle sehr, sehr ähnlich spielen. Geht über die viel zu geringe Anzahl an Strikes und Raids, und endet dann in den (ebenfalls quantitativ geringen) eher schlauchartig anmutenden Regionen, die wir statt der angekündigten Open-World bekamen.
Natürlich sind besonders die Einschränkungen der Levelstrukturen den alten Konsolen geschuldet, weshalb ich grundsätzlich gespannt auf ein Destiny 2 bin. Aber dem hätte man Abhilfe schaffen können, indem einfach pro Planet mehrere solcher Regionen zur Verfügung stünden. Natürlich dann auch mit mehr Inhalt jeweils!
Letztlich aber bleibt zumindest mit den aktuell verfügbaren DLCs das Gefühl ein unfertiges Spiel zu spielen. Oder schlimmer noch: Ein Spiel, dem absichtlich Content entnommen wurde, damit diese monetarisiert werden können...(wobei das nur Spekulation ist)
Aber grundsätzlich finde ich die Idee, die Story, die Atmophäre einfach gut. Ich sehe halt das unglaublich große, leider bisher größtenteils verschenkte Potential :(
schrieb am

Facebook

Google+