Destiny: König der Besessenen: Fast 30 Millionen registrierte Spieler; April-Update brachte neuen Schwung - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Bungie
Release:
15.09.2015
15.09.2015
15.09.2015
15.09.2015
Test: Destiny: König der Besessenen
80

“Bungie belebt den verschwenderischen Grind mit einer aufregenden Geschichte und sinnvollen spielerischen Neuerungen.”

Test: Destiny: König der Besessenen
80

“Bungie belebt den verschwenderischen Grind mit einer aufregenden Geschichte und sinnvollen spielerischen Neuerungen.”

Test: Destiny: König der Besessenen
80

“Bungie belebt den verschwenderischen Grind mit einer aufregenden Geschichte und sinnvollen spielerischen Neuerungen.”

Test: Destiny: König der Besessenen
80

“Bungie belebt den verschwenderischen Grind mit einer aufregenden Geschichte und sinnvollen spielerischen Neuerungen.”

Leserwertung: 70% [2]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Destiny: Fast 30 Millionen registrierte Spieler; April-Update brachte wieder Schwung in die Destiny-Community

Destiny: König der Besessenen (Shooter) von Activision Blizzard
Destiny: König der Besessenen (Shooter) von Activision Blizzard - Bildquelle: Activision Blizzard
Ende März 2016 verzeichnete Destiny bzw. Destiny: König der Besessenen fast 30 Millionen registrierte Spieler, dies gab Activision Blizzard im jüngsten Geschäftsbericht bekannt. Die Zahl der registrierten Nutzer stieg damit um ungefähr fünf Millionen seit November 2015 - damals lag der preisgegebene Wert bei 25 Millionen. Obgleich diese Angabe nicht für die Anzahl der tatsächlich "aktiven Nutzer" steht, erklärte Eric Hirshberg (CEO von Activision Publishing) weiter, dass das April-Update die Destiny-Community wieder in Schwung gebracht hätte - auch nach der Veröffentlichung anderer "kompetitiver Spiele in diesem Genre" (wahrscheinlich meinte er The Division). Er sagte weiter, dass die durchschnittliche Destiny-Spielzeit pro Person bei über 100 Stunden liegen würde und die "Fans" die Inhalte so schnell konsumieren würden, dass sie gar nicht mit der Content-Erstellung hinterherkommen würden. Für Herbst 2016 ist eine "große Erweiterung" à la Destiny: König der Besessenen geplant. Im nächsten Jahr soll der Nachfolger ("Destiny 2") an den Start gehen.

Letztes aktuelles Video: Sterling Treasures


Quelle: Activision Blizzard, GameSpot

Kommentare

Mr_v_der_Muehle schrieb am
Die PVP Maps sind ja dann aber auch auf bestehenden Planeten. (Die Maps waren m. M. n. aber echt super designt!)
Bei der Story hat man sich wohl die Soulsreihe zum Vorbild genommen, was bei mir aber nur in Ansätzen gezündet hat. (man hält sich bedeckt, hat aber viele Item- und Charakterbeschreibungen und natürlich der Raid Crotas Ende, der mich am Anfang immer an den Abgrund in Dark Souls erinnert hat ^^)
Mal schauen was es auf der e3 zu sehen gibt. Das Universum und die Atmosphäre haben mir jedenfalls sehr gefallen, nur schade, dass so viel Potenzial für F2P Mechaniken drauf gegangen ist. Das Bungie die Wünsche erfüllt und eine Art MMO Borderlands mit PvP und Raid Komponente rausbringt, glaube ich aber auch nicht.
(Im Gegenteil, durch UbiSoft und Gearbox dürfte man sich jetzt wohl noch mehr bestätigt fühlen)
Chigai schrieb am
Kajetan hat geschrieben:
bohni hat geschrieben:Ja es wäre schön wenn das nächste AddOn schneller käme, andererseits hat es locker genug Content für einige hundert Stunden, ergo es ist genügend Content für den Preis drin, aber sicher hätte man gerne mehr.
So viele Stunden wir ich in Destiny habe, werde ich in Uncharted oder den meisten anderen Spielen wohl nie haben - weil diese dann schon lange auf Platinum durch sind.

Das ist kein "Content", das sind simple Grind-Mechanismen.

Wie wahr! Besteht meist aus Wiederholungen und komme mir dabei vor wie bei "Täglich grüßt das Murmeltier".
Es ist auch ziemlich faul neue Kurzgeschichten aus dem Off zu erzählen und für deren Questreihen einfach mal die immer dieselben Maps in anderer Reihenfolge zusammenzustellen und die Spieler diese von hinten nach vorne ablaufen zu lassen.
Es gäbe da auch wesentlich mehr Geschichten und Hintergrundgeschichten, allerdings nicht im Spiel selbst, sondern zum Nachlesen auf der Webseite. Auch nicht das Wahre.
Und wenn es neue Maps gibt, sind die leider meist nur für PVP...
Flextastic schrieb am
nach dem letzten Update kam auch wieder Schwung in die bude, gefällt mir derzeit wieder gut.
Mr_v_der_Muehle schrieb am
Die Zahl der aktiven Spieler würde ich nicht unterschätzen. In meiner Liste sehe ich das Spiel auch noch relativ oft. In den entsprechenden Communities wird auch noch fleißig nach Spielern gesucht. Anscheinend gab es auch einige Leute, die mit Division nicht zufrieden waren und jetzt wieder am Destiny zocken sind.
Schöner Shooter, hab auch über 100 Stunden auf dem Tachometer und hatte auch echt viel Spaß mit dem Teil. Irgendwann ist dann aber die Luft raus, wirklich viel Content gab und gibt es ja tatsächlich nicht. Meist hat mich das Eisenbanner vorgelockt. Hab kurz vor dem 2.0 Patch aufgehört.
Kajetan schrieb am
bohni hat geschrieben:Ja es wäre schön wenn das nächste AddOn schneller käme, andererseits hat es locker genug Content für einige hundert Stunden, ergo es ist genügend Content für den Preis drin, aber sicher hätte man gerne mehr.
So viele Stunden wir ich in Destiny habe, werde ich in Uncharted oder den meisten anderen Spielen wohl nie haben - weil diese dann schon lange auf Platinum durch sind.

Das ist kein "Content", das sind simple Grind-Mechanismen.
schrieb am

Facebook

Google+