PlayStation VR: Soll laut Tekken-Chef Harada nicht mehr als 300 bis 400 Dollar kosten - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Hardware
Entwickler: Sony
Publisher: Sony
Release:
13.10.2016
13.10.2016
13.10.2016

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

PlayStation VR: Soll laut Tekken-Chef Harada nicht mehr als 300 bis 400 Dollar kosten

PlayStation VR (Hardware) von Sony
PlayStation VR (Hardware) von Sony - Bildquelle: Tekken Wikia
Auch Tekken-Chef Katsuhiro Harada hat sich per Twitter in die aktuelle Preisdebatte rund um Oculus Rift eingeschaltet und selbst indirekt Kritik am Preis geübt:
Er gehe davon aus, dass Sonys PlayStation VR hingegen nicht mehr als 300 bis 400 Dollar kosten werde:
Sony hatte bisher lediglich durchblicken lassen, dass der Preis mit dem einer neuen Spielkonsole vergleichbar sein werde, während Oculus-Gründer Palmer Luckey PlayStation VR zuletzt als gutes, aber technisch unterlegenes Virtual-Realitiy-Headset bezeichnet hatte.

Letztes aktuelles Video: Playstation VR im Ueberblick


Quelle: Twitter

Kommentare

cpt.ahab schrieb am
Ich besitze selber die DK2. War damit eigentlich auch zufrieden und wusste aber auch durch die DK2, dass VR eigentlich noch ca. 5 Jahre entfernt ist (von 2014).
Die neue Rift ist viel zu teuer für die Auflösung die sie bieten wird, die Software die für die nächsten Jahre vorhanden sein wird und für die Rechenpower die noch benötigt wird.
Das ist ein klassisches wir Releasen zu erst.
Ich würde mich sehr freuen, wenn Sony einen großen Teil des VR Marktes für sich einnimmt. Besitze keine Playstation usw. aber bis Oktober und seit 2 Jahren zu predigen, der Preis CV würde sich im Rahmen der DK2 bewegen und dann eine Woche vor Release den neuen Preis mit Subventionen usw. zu rechtfertigen, halte ich für eine dreiste Lüge seitens Palmer.
Ganz einfach Beispiel warum so drastisch ist:
In den Foren melden sich Studios die 2 Jahre für VR entwickelt haben und von komplett anderen Verkaufszahlen für die Rift ausgegangen sind. Denn 2016 sollten viel höhere Softwareverkäufe statt finden, als es jetzt möglich sein wird, weil die Oculus doch nicht auf den Massenmarkt zielt, wie 2 Jahre lang versprochen, sondern auf einmal doch nur erst mal ein NischenProdukt bleibt. Die Studios haben aber anders kalkuliert.
Man kann das sehen wie man will, falsche Kalkulation und blablabla, das Signal das Oculus für Entwickler gesetzt hat, war ein anderes und wurde kurzzeitig geändert.
Aber das scheint die großen deutschen Magazine irgendwie nicht wirklich zu interessieren. Sie schreiben meist, der Preis ist gerechtfertigt usw. Ja das kann sein, aber Oculus hatte was anderes versprochen. Für den Endkunden nicht wirklich schlimm, aber für viele Studios ist es ein Genickbruch, sollte keine Brille um die Ecke kommen, die viele andere noch kaufen werden.
KalkGehirn schrieb am
Den Beitrag wo ich selbst schreibe dass die PS4 wohl leicht subventioniert daherkam hast du wohl nicht gefunden?
Die PS3 und Xnox360 sind hier nicht Thema und ich weiß dass zumindest erstgenannte subventioniert wurde.
Aussagen von einem Sony Mitarbeiter sind natürlich unumstößlich :lol:
Das mit dem Milestone hast du nicht verstanden.
Was ist in die anfängliche Kalkulation mit eingeflossen um zu solch einem Ergebnis zu kommen?
http://www.gamezone.de/PlayStation-4-Konsolen-220102/News/PlayStation-4-Sony-macht-mit-jeder-verkauften-PS4-bereits-Profit-Haelfte-aller-Nutzer-hat-PS-Plus-Abo-1122210/
Komisch, ein halbes Jahr später macht man mit jeder PS4 Gewinn laut Sony??
Gleiche Konsole, gleiche Strukturen, gleiche Auftragsnehmer.
Ich verweise damit wieder auf den Milestone und was bis zum erreichen dessen womöglich so an Unkosten in die Kalkulation mit eingeflossen ist.
Ich dreh mich im Kreis :?
Eine Diskussion hat für mich so lange keinen Wert bis du meine kompletten Beiträge zu dem Thema gelesen hast.
Auf Kleinkrieg hab ich hier auch keinen bock, entweder eine Diskussion auf vernünftiger Basis oder wir lassen es.
Wenn halt nicht, sei gesagt, jeder hat seine eigene Meinung, ich akzeptiere es völlig wenn du es anders siehst.
Ich hab in allen Beiträgen zusammen genommen genug Argumente geliefert, dass was meist zurück kommt begrenzt sich auf "der hat aber das und das gesagt", Sony Mitarbeiter.
Geh auf meine punkte ein und argumentier oder lass es.
Zu deinem letzten punkt, diskutieren Menschen vornehmlich über Fakten?
lg.
greenelve schrieb am
KalkGehirn hat geschrieben:Der Beitrag unterschlägt gefühlt 90% von dem was ich die letzten 3 Seiten geschrieben hab.
Das ist jetzt nichts gegen dich, aber Gebetsmühlenartig wieder und wieder meine Argumentation neu aufzubauen, darauf hab ich keine Lust.
Ich bin mit dem Thema jetzt auch durch, kannst gerne antworten aber meinerseits ist alles gesagt und ich würde zudem anfangen mich zu wiederholen.
lg.

Es gibt Subvention bei Konsolen! Das ist ein Fakt. Daran ist nichts unterschlagen. Vielleicht hilft dir dieser Link weiter https://www.wiwiweb.de/marketing/preise ... ation.html
Subvention im ganz großen Stil gab es bei PS360 http://www.onlinewelten.com/games/konso ... ht-118631/
Interessant finde ich diese Aussage von dir:
KalkGehirn hat geschrieben:Natürlich sind es Vermutungen und Unterstellungen, ich hab keine Einsicht in deren Kalkulation

Zitieren ·
KalkGehirn schrieb am
greenelve hat geschrieben:
KalkGehirn hat geschrieben:
greenelve hat geschrieben:Wer soll die Auflistung von Entwicklung-,Produktionsumstellung-,vorfertigungskosten die in die Kalkulation mit einfließen machen? Die Analysten oder Sony selber. Wobei ich nicht glaube, dass Sony - oder eine andere Firma - ihre Kalkulation der Öffentlichkeit preis gibt. Dafür werden einzelne Posten wie Hardwareteile Verhandlungssache sein und das möchte wohl keine Firma offenbaren. Sowas ist Interna und geht Außenstehene nichts an - auch wenn sie es so sehr wollen.

Völlig korrekt, haste ja recht.
Mein Gedanke ist nur, dass eben jene Bereiche da rein geflossen sind bei der Aussage "wir machen Verlust", völlig verständlich wenn man den Milestone noch nicht erreicht hat.
Kurz nachdem die Konsole gelauncht war haben sie pro verkaufter Einheit sicherlich keinen Verlust von 50 - 60 Dollar gefahren, das können sie mir nicht erzählen.

Warum nicht? Sie haben Herstellungskosten und das Ding muss in den Laden. Jede einzelne Konsole. Machen wir ganz einfache Milchmädchenrechnung: Es kostet Sony 460 Dollar eine PS4 in den Laden zu bekommen und verkauft wird sie für 400. Dann nimmt der Kunde für seine Konsole noch ein Spiel mit und abonniert PS+ für 50 Euro.
In der Realität sieht es anders aus, Sony bekommt nicht die vollen 400 von jeder verkauften Konsole zurück - Beispiel der Einfachheit halber. Zum Beispiel zählt für Sony eben auch die 10 Dollar aus Spiellizenzen und PS+ Abo. Die reine Konsole selber jedoch wird erstmal "unter Wert" verkauft.
Selbst ein Milestone an verkauften Konsolen ändert daran nichts.
1 verkaufte Konsole = 60 Dollar Verlust
10 verkaufte Konsolen = 600 Dollar Verlust
100 verkaufte Konsolen = 6.000 Dollar Verlust
1.000.000 verkaufte Konsolen = 60.000.000 Dollar Verlust
Das...
Onekles schrieb am
TomBG hat geschrieben:[...]
Wenn Sony ihr Teil für den PC möglich macht, was einige ja hoffen, das Teil aber mit 0 Profit verkauft wird (was ja schon angekündigt wurde), dann würde das Sony nichts bringen, eher einen Verlust bedeuten. Und wer sich das Teil wegen Schmuddelsoftware holen will, der sollte mal bedenken, dass es die bestimmt nicht im PlayStore geben wird ;-)

Sony wird gar nichts machen, aber warum sollten sie die Nutzung am PC aktiv verhindern? Dass irgendwelche Hobbyentwickler daran herumbasteln, lässt sich kaum verhindern. Sie werden sicherlich nicht selbst die Software zur Verfügung stellen, sich aber auch nicht auf einen elend langen Rechtsstreit mit etlichen Privatpersonen einlassen.
Für die Schmuddelsachen tut's der Browser. Da gibt's zwar bisher noch keine Software, aber genug VR-Filmchen. Reicht ja für den Anfang.
schrieb am

Facebook

Google+