PlayStation VR: Shuhei Yoshida: "Ankündigungen der Konkurrenz haben uns geholfen"; "50 Spiele im Jahr 2016 sind zu viel" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Hardware
Entwickler:
Publisher: Sony
Release:
kein Termin
10.2016
10.2016

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

PlayStation VR: Shuhei Yoshida: "Ankündigungen der Konkurrenz haben uns geholfen"; "50 Spiele im Jahr 2016 sind zu viel"

PlayStation VR: Shuhei Yoshida:
Bildquelle: Sony
In einem Gespräch mit Digitalspy.com hat Sonys Chef der Worldwide Studios, Shuhei Yoshida, zugegeben, dass sich der hohe Preis der VR-Konkurrenten Oculus Rift und HTC Vive durchaus positiv auf die Begeisterung für PlayStation VR ausgewirkt hätte: "Um ehrlich zu sein, die Ankündigungen der anderen Unternehmen haben uns schon irgendwie geholfen." 230 Entwickler seien momentan in die Entwicklung von 160 Spielen involviert, von denen allein in diesem Jahr schon 50 Stück erscheinen sollen. Dazu zählten sowohl eigene als auch Third-Party-Titel. Die hohe Summe von 50 Titeln sei etwas zu viel, so Yoshida, daher werde man einige davon vermutlich in ein anderes Zeitfenster verschieben.

Er sei allerdings überrascht und begeistert davon, wie viele Firmen mittlerweile in die VR-Technologie investieren. Dazu zählten auch VR-Erlebnisse abseits von Spielen. Yoshida bestätigte, dass es für PlayStation VR eine ähnliche Netflix-App wie für Samsungs Gear VR geben wird.

Das Übelkeits-Rating von Oculus Rift gefalle ihm persönlich gut, Sonys Ansatz werde aber näher mit den Einrichtungen für Alterseinstufungen zusammenarbeiten - in Europa also z.B. mit PEGI. Eine derartige Übelkeits- und Intensitäts-Einstufung sei aufgrund persönlicher Unterschiede aber sehr schwierig, so Yoshida.

Letztes aktuelles Video: Termin im Oktober


Quelle: Digitalspy.com

Kommentare

Gekko_23 schrieb am
Readktionelle Kleinigkeit: Es heißt nicht "Sony hält 50 Spiele in 2016 für zuviel", sondern "Sony hält 50 Spiele IM JAHR 2016 für zuviel". Bitte stoppt dieses unerträgliche Deutsch. Danke.
[Die Formulierung ist in der Artikelübersicht auf der Startseite immer noch falsch.]
Der Chris schrieb am
ICHI- hat geschrieben:Ob nun Sony , Valve , Facebook / Oculus oder sonst wer. VR ist nicht mehr aufzuhalten und wird das leben der Menschen ähnlich verändern wie das Fernsehen.

Meinst du das ernst? (ernstgemeinte Frage)
Ich persönlich finde das Thema im Moment ehrlich gesagt elendig nervig. Ich halte die Sache für einen Sturm im Wasserglas genauso wie man es bei vielen anderen Themen in letzter Zeit auch schon gesehen hat. Augmented Reality ist zum Beispiel auch nie durchgestartet, 3D ist beim Gaming schon fast tot gewesen bevor es angeboten wurde und ist auch bei Filmen nur noch eine Randnotiz. Diese Dinge die in letzter Zeit so gekommen sind haben keine wirkliche Popularität erreicht...sie sind zwar auch nicht verschwunden, aber halt nur noch so unterschwellig vorhanden.
Die Historie von VR scheint mir auch vergleichbar mit der von 3D. 3D hat es auch schon immer gegeben genau wie diesen lustigen Video-Brillen Shit...jetzt holt man das irgendwie wieder aus der Mottenkiste hervor, verfeinert es und hofft dass man diesmal Geld damit machen kann indem man nen (mehr oder weniger gerechtfertigten) Hype vom Zaun bricht mit großen Unternehmen dahinter die die Sache forcieren. Ich hab allerdings den Eindruck dass das Vertrauen in die Technologie (bzw deren Absatz) nicht allzu groß sein kann, sonst müsste man wohl nicht zwingend solche Preise aufrufen...das sieht mir eher so aus als wolle man kurzfristig Geld machen und vertraut nicht allzu sehr darauf dass sich die Klamotte auch langfristig verkaufen lässt.
ChrisJumper schrieb am
Also ich sehe übrigens große Möglichkeiten VR mit bestehenden Spiel-Varianten umzusetzen. Das einzige Problem was Sony halt hat ist die viel zu schwache PS4, aber darüber habe ich an der 4.5 Diskussion ja schon geschrieben.
Von der aktuellen Variante verspreche ich mir jetzt hingegen leider nur einen sehr sehr viele ganz einfach gestaltete Titel. Es wird dann so ein Zwischending zwischen Comic und Indie-Look. Was die Spiele aber nicht schlechter macht um das noch mal zu Unterstreichen.
Auf dem PC wird es bestimmt etwas geben wie Alien Isolation mit Ego-Sicht. Wobei ich das Spiel so bestimmt niemals spielen könnte *angsthab!* auch müsste der Spieler sich in echt hinlegen. wenn er z.B unter ein Bett rollen möchte oder in einen Schrank klettern.
Was wäre es schön wenn die Adventures ein neues Hoch erleben dürften, da sich mit dem Spieltrieb von Move und VR neue Rätsel gestalten lassen. Quasi ein Grim Fandago, Monkey Island, Blade Runner als VR-Erlebnis. Auch toll wäre ein Ellie-LoU-VR Mode. wo der Spieler als Schienen-Erlebnis Ellie steuern darf (auch wenn viele behaupten den Spielern wird schlecht wenn die Kopf-Höhe nicht stimmt) und man Joe als Interaktiven Film in einer "Story" begleitet. Gespannt bin ich auch auf die Move-Gloves als Datenhandschuh.
Odhin schrieb am
Kurz und bündig: Ich freue mich das ich mir das Headset von Sony leisten kann und es gestern vorbestellen konnte. Auch freue ich mich auf die Spiele die dafür erscheinen. Besonders EVE, Rigs und Battlezone gönne ich mir sobald sie verfügbar sind. VR ist für mich,dank Sony, der nächste große Schritt nach dem wechsel vom SNES zur PSX. So sehe ich das, und mir gefällt das. :D
Temeter  schrieb am
CristianoRonaldo hat geschrieben:Entschuldige bitte, hast du da vielleicht gerade Sony mit Microsoft vertauscht?
Von welchen 3 "ultragenerischen AAA-Mainstreamtiteln" redest du?
Wenn du ernsthaft der Ansicht bist, dass Sony abseits von "AAA-Mainstream-Einheitsbrei" nichts zu bieten habe, musst du unter erheblichem Realitätsverlust leiden.
Aber wenn man stets den Blick über den Tellerrand scheut, sieht man natürlich immer nur das was man sehen will.

Du schreibst Sony gerade mehr zu, als sie sind. Auf der PS4 mag es etwas mehr geben, aber Sony als Publisher konzentriert sich hauptsächlich auf eine kleine Nummer von - erhofften - Megasellern wie Killzone oder eben Uncharted. Also das sollte eigentlich ziemlich offensichtlich sein, gegenüber der PS3 ist das ziemlich wenig,
Willst du damit sagen, dass jeder der Uncharted als Meisterwerk ansieht, keine Ahnung hat?
Jeder, der nicht deiner Meinung ist, ist dumm?
Schon ein bisschen... arrogant, irgendwie.
Man kann ja mal zum Ausdruck bringen, das man dieses oder jenes Spiel nicht leiden kann, man kann das auch sachlich begründen, wenn man will; auf solch eine arrogante Weise aber über jene Spiele und ihre Fans her zu ziehen, ist ziemlich peinlich.

Und wieder schießt du völlig über das Ziel hinaus. Lies meinen Post, interpretiert nichts hinein.
Es gibt wohl kaum eine Serie, von deren Brilanz Fans so fanatisch überzeugt sind, wie Uncharted. Selbst bei Witcher 3, Skyrim und Co. gibt es nichtmal annähernd die Lobpreisungen, die sich in den Threads hier wiederfinden lässt.
Ist ein ganz anderes Level von Hype.
schrieb am

Facebook

Google+