PlayStation VR: Erste Preise für Spiele und VR-Upgrades bekannt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Hardware
Entwickler: Sony
Publisher: Sony
Release:
13.10.2016
13.10.2016
13.10.2016

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

PlayStation VR: Erste Preise für Spiele und VR-Upgrades bekannt

PlayStation VR (Hardware) von Sony
PlayStation VR (Hardware) von Sony - Bildquelle: Sony
Sony hat erste Informationen über die geplante Preisgestaltung von VR-Spielen für PlayStation VR bekanntgegeben. Außerdem wird man für manche bereits erhältliche Spiele kostenpflichtige Upgrades erwerben können, um sie VR-kompatibel zu machen. Hier die Preisübersicht:

Rigs: 59,99 Euro

VR Worlds: 39,99 Euro

Until Dawn: Rush of Blood: 19,99 Euro

Super Stardust: 19,99 Euro [oder als Upgrade für 9,99 Euro]

Hustle Kings: 19,99 Euro [oder als Upgrade für 9,99 Euro]

Tumble VR: 9,99 Euro

PlayStation VR wird ab dem 13. Oktober für 399 Euro erhältlich sein. Die aufgeführten Titel werden wahrscheinlich zum Start verfügbar sein.

Letztes aktuelles Video: Reportage Playstation Experience 2016


Quelle: Pressemitteilung Sony

Kommentare

MesseNoire schrieb am
flo-rida86 hat geschrieben:also ich hoffe echt das ist nur sonys masche und das macht nicht jeder das man bereits gekaufte spiele nochmal geld blechen muss nur damit es mit vr auch läuft.

Bei Sony ist es ja auch nichts neues. Da darfst du immer und immer wieder für die gleichen Spiele blechen, Abwärtskompatibilität ist da ja auch ein Fremdwort.
Bei Steam ist es zum Beispiel anders. Da habe ich von einigen Titeln schon die VR Version in der Bibliothek, ohne jemals eine Brille angeschlossen zu haben.
flo-rida86 schrieb am
also ich hoffe echt das ist nur sonys masche und das macht nicht jeder das man bereits gekaufte spiele nochmal geld blechen muss nur damit es mit vr auch läuft.
Seth666 schrieb am
@Tipo83
Die Entwicklungszeit für VR-Updates müssen ja auch bezahlt werden.
Wenn du eine Firma hättest, würdest du das bestimmt auch nicht für lau machen.
Und mit VR kommt auch viel viel testen dazu....denn wenn es dem Gamer übel wird, oder es irgendwo halt hakt, dann vergrault das die Leute sehr schnell. VR ist halt ganz tricky......und braucht viel Entwicklungszeit.
Tipo83 schrieb am
Ja gib dir die teams,erst nen haufen geld für den scheiss ausgeben und dann nochmal damit die bereits gekauften spiele drauf laufen obwohl es wenigstens am anfang kostenlos sein könnte
schrieb am

Facebook

Google+