PlayStation VR: Sony über Steuerungsmethoden, Spiellängen und Marketing - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Hardware
Entwickler: Sony
Publisher: Sony
Release:
13.10.2016
13.10.2016
13.10.2016

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

PlayStation VR: Sony über Steuerungsmethoden, Spiellängen und Marketing

PlayStation VR (Hardware) von Sony
PlayStation VR (Hardware) von Sony - Bildquelle: Sony
Wie die Kollegen von DualShockers berichten, hat sich Andrew House, Präsident von Sony Interactive Entertainment, auf einem Investorentreffen in Tokio näher zu PlayStation VR geäußert. Dabei ging er als Erstes auf die Steuerung per DualShock-4-Controller ein, die seiner Meinung nach für die große Mehrzahl der VR-Spiele perfekt funktioniere. Es werde aber auch Titel geben, die PlayStation Move voraussetzen oder damit bessere Erfahrungen böten. Zudem werde es natürlich Spezial-Controller wie den auf Move basierenden Waffen-Controller für Farpoint geben:


Bildquelle: Sony

Darüber hinaus ging House auf die Länge von VR-Spielen ein, die in der ersten Generation eher kurz, aber intensiv seien. Er vergleicht das Angebot mit Attraktionen in einem Vergnügungspark. Der Schlüssel sei es, eine gute Mischung aus Umfang und Intensität zu finden. Primär gehe es aber darum, den Spieler zu unterhalten und dazu würden oft einfache Mittel reichen. Das wahre Potential von Virtual Reality läge für ihn darin, dem Spieler etwas anzubieten, das er so noch nie zuvor gemacht habe.

Zuvor umriss House auch noch, was für den Erfolg von PlayStation VR in seinen Augen entscheidend sei. Als Erstes müsse Sony das Headset erfolgreich als Spieleplattform vermarkten. Dabei könne man nicht nur auf den vergleichsweise günstigen Preis, sondern auch die für Entwickler einheitliche PlayStation-4-Architektur bauen. Im Gegensatz zur Vermarktung der PS4 müsse die von PlayStation VR aber wesentlich stärker auf direkte Kundenerfahrung setzen, da man nur so ein Verständnis dafür bekomme. Daher wolle Sony auch die Gelegenheiten, PS VR persönlich zu erleben, so weit wie möglich ausweiten. Auf lange Sicht plane man bei Sony aber auch in anderen Marktsegmenten wie Bildung oder Live-Sport mit VR-Angeboten Fuß zu fassen.

Letztes aktuelles Video: Reportage Playstation Experience 2016


Quelle: DualShockers

Kommentare

Akabei schrieb am
Raymond Loewys "Hässlichkeit verkauft sich schlecht" sollte aber offensichtlich noch von einigen Designern gelesen werden.
Das_lachende_Auge schrieb am
leifman hat geschrieben::lol:
watn hässliches teil, wahnsinn.
greetingz

Stimmt, design war ja schon immer wichtig für eine tolle Spieleerfahrung :roll:
keiner einer schrieb am
Vielleicht sollte man parallel mal Videos von Leuten zeigen, wie sie sonst so vor ner Konsole sitzen.
Ich möchte mal behaupten, dass die Brille stylischer ist, als jede Jogginghose! ;)
Die Gesichtsausdrücke, die man heute schon bei Leuten sieht, die irgendwelche Spiele spielen ist heute schon genauso lustig, wie es mit VR sein wird, nur dass man dann nur noch den offen stehenden Mund vom staunen häufiger sehen wird.
Wer wert darauf legt während des Spielens gut aus zu sehen, der sollte sich vielleicht in anderer Hinsicht Gedanken zu machen.
Varothen schrieb am
Livesport wäre geil wenn das wirklich intensiv von Sony verfolgt wird. Das Potenzial ist da ich wirklich wie in einem echten Stadion zu fühlen! Bin gespannt wie die Bildqualität ist, die von Samsung Gear VR ist z.B. nicht so gut, dass ich das lange mir antun möchte.
danibua schrieb am
Ich bin zwar interessiert was vr angeht, allerdings finde ich es schrecklich wenn die zukunft des gamings so aussehen sollte das jeder völlig isoliert mit der brille am kopf vor der kiste sitzt.
Mir gefällts schon nicht das viele kaum mehr 5 minuten ihr smartphone aus der hand legen können.
Naja, wenn ich mir diesen artikel durchlese glaube ich das zum launch durchaus viele von den vr brillen enttäuscht sein werden - 400? für ein paar flüchtige gamingerlebnisse mit minispielen und "intensiven" techdemos, das wird vielen nicht gefallen.
Ich glaube bei einigen usern wird sich schnell ernüchterung einstellen, wenn es nicht sehr schnell qualitativ hochwertige und ernsthafte spiele geben wird.
Ich warte jedenfalls ab bis genügend software am markt ist und ich ausreichend probegezockt habe, für einen launchlauf ist mir das dann jedenfalls zu viel geld und die gefahr zu gross dass das ding dann in der ecke verstaubt
schrieb am

Facebook

Google+