PlayStation VR: Nutzung ab 12 Jahren; Sony empfiehlt Benutzung im Sitzen; Platzbedarf bzw. Erfassungsbereich der Kamera beziffert - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Hardware
Entwickler: Sony
Publisher: Sony
Release:
13.10.2016
13.10.2016
13.10.2016

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

PlayStation VR: Nutzung ab 12 Jahren; Sony empfiehlt Benutzung im Sitzen; Erfassungsbereich der Kamera beziffert

PlayStation VR (Hardware) von Sony
PlayStation VR (Hardware) von Sony - Bildquelle: Sony
Sony hat auf seiner asiatischen Webseite einen Guide zu PlayStation VR veröffentlicht. Dort stellt das Unternehmen klar, dass das Mindestalter der Nutzung bei 12 Jahren liegen soll. Es wird erneut darauf hingewiesen, dass sowohl die PlayStation 4 als auch die PlayStation Camera für die Nutzung von PlayStation VR erforderlich sind - und manche Spiele ebenfalls PlayStation Move erfordern würden.

Sony empfiehlt, PlayStation VR im Sitzen zu verwenden. Die Kamera deckt dabei ein Feld ab, das ca. 1,9 Meter breit und 3,0 Meter lang ist. Die Höhe entspricht dem Bereich, den die Kamera typischerweise erfassen kann. Der Nutzer von PSVR sollte sich bestenfalls in der Mitte des Areals bzw. der "Play Area" befinden (siehe Bild). Auch Brillenträger sollten in der Regel problemlos spielen können, heißt es in den häufig gestellten Fragen. Dennoch empfiehlt Sony, dass interessierte Käufer das Virtual-Reality-Headset ausprobieren sollten, bevor sie es kaufen, da die Spieler unterschiedlich auf das VR-Erlebnis reagieren würden.

Die Kamera deckt ein Feld ab, das ca. 1,9 Meter breit und 3,0 Meter lang ist.
Die Kamera deckt ein Feld ab, das ca. 1,9 Meter breit und 3,0 Meter lang ist.

PlayStation VR wird in Europa ab dem 13. Oktober 2016 für 399,99 Euro erhältlich sein.

Letztes aktuelles Video: Reportage Playstation Experience 2016


Quelle: Sony

Kommentare

Usul schrieb am
Ich wollte auch nur der These widersprechen, daß die Wii ein Verrenkungskonzept hatte... was eben nicht der Fall war.
Balmung schrieb am
Hast recht, keine Ahnung was ich da wieder reininterpretiert habe, lag wohl daran das wo anders durchaus User meinten die VR Controller wären so etwas wie die WiiMote. Da hab ich wohl direkt mal wieder rot gesehen, sorry. ^^
douggy schrieb am
Balmung hat geschrieben:Wer ernsthaft WiiMote mit VR Controller vergleicht, hat wirklich eindeutig etwas nicht begriffen.

Hat hier doch keiner gemacht ...
Balmung schrieb am
Usul hat geschrieben:
Balla-Balla hat geschrieben:VR soll ein Zusatzerlebnis für mich als Sofa-Kosolen Zocker sein, kein neuaufgelegtes Wii Verrenkungskonzept.

Nach den ersten 2 Tagen habe ich damals alle meine Wii-Spiele auf der Couch gespielt, die Remote aus dem Handgelenk bewegend. Von Verrenkung kann da also nicht die Rede sein. Man kann natürlich auch raumgreifend herumhampeln, wenn man lustig ist. Aber nötig ist das nicht. :)

Und wieder völlig falsch, die VR Controller haben null mit der WiiMote zu tun, bei der wurden lediglich Bewegungen registriert und ausgewertet, die VR Controller werden im Raum getrackt, da ist nichts mit austricksen und auf der Couch aus dem Handgelenkt spielen.
Wer ernsthaft WiiMote mit VR Controller vergleicht, hat wirklich eindeutig etwas nicht begriffen.
Balmung schrieb am
DaOriginalHerb hat geschrieben:Schön, dass auch an Brillenträger gedacht wird. Das ist doch bei den Mitbewerbern bis dato nicht der Fall, soweit ich weiß.

Sowohl bei der Rift als auch bei der Vive kann man eine Brille drunter tragen, das ist nun wirklich nichts neues mehr, bei der Rift ging es schon bei der DK2 (bin Brillenträger und hab ein Rift DK2).
schrieb am

Facebook

Google+