PlayStation VR: Inoffizieller Patch bringt PC-Unterstützung (Steam VR) - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Hardware
Entwickler: Sony
Publisher: Sony
Release:
13.10.2016
13.10.2016
13.10.2016
Jetzt kaufen ab 354,99€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

PlayStation VR: Inoffizieller Patch bringt PC-Unterstützung (Steam VR)

PlayStation VR (Hardware) von Sony
PlayStation VR (Hardware) von Sony - Bildquelle: Sony
Einige findige Entwickler (TrinusVR) haben PlayStation VR auf dem PC zum Laufen gebracht. Mit dem inoffiziellen Patch (also nicht von Sony) lassen sich Spiele aus der Steam-VR-Bibliothek auf dem Virtual-Reality-Headset von Sony spielen. Bewegungscontroller (Oculus Touch oder Vive-Controller) werden nicht unterstützt - Headtracking hingegen schon. Maximale Bildwiederholrate ist derzeit 60 Hz. Das folgende Video fasst Installation und Inbetriebnahme zusammen. Ein "normaler" Controller wird zur Steuerung benötigt. Ein USB-3.0-Anschluss sowie genug Rechenleistung sind zudem erforderlich.


Quelle: dsogaming
PlayStation VR
ab 354,99€ bei

Kommentare

SinX91 schrieb am
GrinderFX hat geschrieben:Ja aber was hat die Auslösung bitte mit Sichtweite zutun?
Rein gar nichts.
Höhere Auflösung ist gleich mehr Pixel. Auf Entfernung werden die Objekte immer kleiner und unschärfer. Hat man eine höhere Auflösung sieht man in der Ferne mehr und detaillierter
GrinderFX schrieb am
Ja aber was hat die Auslösung bitte mit Sichtweite zutun?
Rein gar nichts.
Balmung schrieb am
Ich rede hier aus Sicht von Jemandem der die Technik genau unter die Lupe nimmt und nicht einem 08/15 Anwender den die Technik nicht interessiert, nur den Preis sieht und daher kein Mehrwert an der Oculus Rift sehen kann oder auch nur will. Dann nimm die PSVR und werde damit glücklich, auch gut. Ich hab sie ja selbst auf dem Radar, aber ich mache mir nichts vor und erwarte nicht für das Geld der PSVR die gleiche oder gar bessere Qualität zu kriegen, das ist einfach Bullshit und würde nur Vorurteile auslösen. ^^
GrinderFX hat geschrieben:Die Sichtweite ist laut dem 4Players Test aber bei PSVR größer.
Ich zitiere:
Zudem bekommt man mit PSVR ein leuchtstarkes Bild mit bis zu 120 Hertz, den kräftigsten Farben, dem größten Sichtfeld und keinen störenden Ringen oder Schlieren.
Ähm, Sichtfeld != Sichtweite. ;)
Dann sieht man höchstens eher die Pixel aber das löst Sony ja mit den drei Subpixeln und kommt somit zum besten Bild, weswegen ja die PSVR bei der Bildqualität 4 von 5 Sterne kriegt und die anderen Brillen nur 3.
Ich würde da nicht blind nur auf 4P hören, solche Eindrücke sind auch immer sehr subjektiv. Was den einen stört, findet der andere ok während er sich dafür wieder an etwas anderem stört.
Unterm Stich bleibt sowieso immer zu sagen:
Die erste Generation einer jeden neuen Technologie (und VR ist in der Form immer noch neu) zeichnet sich immer durch 3 Dinge aus:
1. hoher Preis
2. gerade so ausreichender Qualität
3. Kinderkrankheiten
Das ist bei VR keine Ausnahme, von daher ist die Diskussion eigentlich eh sinnlos und dreht sich eigentlich nur darum welche der VR Brillen am wenigsten schlecht ist.
leifman schrieb am
Balmung hat geschrieben:Ja, wenn man keinerlei Ahnung hat ist das fragwürdig. Wenn man sich mehr mit der Technik auseinander setzt ist es nicht mehr fragwürdig.
aaaahja. :D
wie gesagt, der preisliche unterschied zu vive lässt sich vielleicht noch irgendwie erklären, sofern man wert auf roomsclaing legt, aber oculus bietet absolut keinen mehrwert für das geld, im gegenteil, schneidet in einigen punkten sogar schlechter als psvr ab.
und zu deinem auflösungsargument, klar ist mehr pixel immer besser, nur musst du auch einen pc haben der diese befeuern kann, sonst bringt dir das nüsse, und dennoch bietet psvr das beste bild.
greetingz
GrinderFX schrieb am
Balmung hat geschrieben: Die PSVR mag zwar dank RGB die besseren Subpixel haben, sie hat aber dennoch eine geringere Auflösung als Vive und Rift und somit ist die Sichtweite in der PSVR geringer als die in der Vive/Rift. Vor allem benutzen letztere für beide Augen ein extra Display, PSVR nutzt ein Display für beide. Die 120Hz sind zwar toll, reißen es jetzt aber nicht wirklich raus, 90hz reichen für die jetzige Generation völlig aus und jedes bisschen höhere Auflösung ist wichtig. Jeder der schon mal eine solche VR Brille auf hat weiß das.
Die Sichtweite ist laut dem 4Players Test aber bei PSVR größer.
Ich zitiere:
Zudem bekommt man mit PSVR ein leuchtstarkes Bild mit bis zu 120 Hertz, den kräftigsten Farben, dem größten Sichtfeld und keinen störenden Ringen oder Schlieren.
Dann sieht man höchstens eher die Pixel aber das löst Sony ja mit den drei Subpixeln und kommt somit zum besten Bild, weswegen ja die PSVR bei der Bildqualität 4 von 5 Sterne kriegt und die anderen Brillen nur 3.
schrieb am

Facebook

Google+