Elex: Nordic Games und Piranha Bytes (Gothic) kündigen postapokalyptisches Sci-Fi-Action-Rollenspiel an - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Rollenspiel
Entwickler: Piranha Bytes
Publisher: THQ Nordic
Release:
Q3 2017
Q3 2017
Q3 2017
Vorschau: Elex
 
 
Vorschau: Elex
 
 
Vorschau: Elex
 
 

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Projekt ELEX - Nordic Games und Piranha Bytes (Gothic) kündigen postapokalyptisches Sci-Fi-Action-Rollenspiel an

Elex (Rollenspiel) von THQ Nordic
Elex (Rollenspiel) von THQ Nordic - Bildquelle: THQ Nordic
Publisher Nordic Games und Entwickler Piranha Bytes (Gothic, Risen) haben ihr erstes gemeinsames Spiel angekündigt: Projekt ELEX. Hierbei soll es sich um ein eklektisches (Elemente bestehender Systeme oder Stile neu zusammensetzen), leidenschaftliches, energetisches, xenophiles (allem Fremden gegenüber positiv eingestellt) Open-World-Rollenspiel handeln, das im Winter 2016/17 für PC und Konsolen der aktuellen Generation erscheinen soll. Laut Publisher ist es "mit großem Abstand das bisher ehrgeizigste Projekt von Piranha Bytes und Nordic Games". Abseits der sperrigen Erklärung soll das "handgefertigte" Action-Rollenspiel in einem postapokalyptischen Science-Fantasy-Universum spielen. In einer großen Spielwelt mit nahtlosen Übergängen soll man auf originelle Charaktere und mutierte Kreaturen treffen. Schwierige moralische Entscheidungen und Action werden ebenfalls versprochen. Bildmaterial hält Nordic Games bisher zurück. Auf der gamescom dürften mehr Details verraten werden.

"Zu sagen, dass wir voller Spannung beobachten, wie sich unser neues Projekt in den Händen von Piranha Bytes entwickelt, wäre eine glatte Untertreibung. ELEX wird ausgefallen und unangepasst, düster, knallhart, komplex... und wir lieben es jetzt schon", berichtet Reinhard Pollice, Business & Product Development Director bei Nordic Games. "Bei der gamescom 2015 werden wir einen Vertical Slice Build vorstellen. Wir geben bald weitere Informationen dazu bekannt."

"Wir sind nicht nur begeistert über die Kooperation mit Nordic Games, wir freuen uns auch, dass wir bei ELEX weitestgehende künstlerische Freiheit genießen. Das ist ein besonders wichtiger Faktor für uns", sagt Björn Pankratz, Game Director bei Piranha Bytes. "Wir können es kaum erwarten, der Community ein komplett neues Spielerlebnis in einem neuartigen Setting, mit neuen Funktionen und maximaler Handlungsfreiheit zu präsentieren."

Quelle: Nordic Games und Piranha Bytes

Kommentare

rekuzar schrieb am
Kajetan hat geschrieben: Wenn ich als Gamestar-Redakteur einem Spiel 85% gebe und mein Artikel sehr positiv klingt und dann als zusätzlicher Kommentar, unabhängig vom Artikel, von diesem Redakteur zu lesen ist, dass das Spiel eigentlich doch nicht so dolle ist ... dann ist das keine Subjektivität, sondern entweder geballte Inkompetenz oder schlichtweg eine bezahlte Wertung. Und weil dies nicht nur einmal passiert ist, kann man schon von System sprechen.
Inwiefern Kommentar, meinst du irgendwo im Gamestar Forum oder in der Fazit Box? Hätte ich gerne mal ein Beispiel für. Macht für mich eigentlich nicht viel Sinn wenn es ein bezahlter Test sein sollte. Wie viel hat Jörg dann wohl für seine 90% bei Civilization Beyond Earth bekommen? Der schwärmt ja sogar noch bis zum Fazit und darüber hinaus.
Kajetan hat geschrieben: Der Unterschied zwischen 4P und Gamestar besteht in der Konsequenz der vertretenen Meinung. Bei 4P meint der Redakteur, was er schreibt. Weil er auf Nachfrage begründen kann, WARUM er zu dieser Meinung gekommen ist. Bei der Gamestar habe ich immer das Gefühl, dass sich manche Redakteure nachträglich für Beiträge entschuldigen, die sie halt zum Broterwerb so und nicht anders schreiben müssen.
Dass beide Aufmerksamkeit als nutzbare Ressource zur Umsatzgenerierung erzeugen müssen, keine Frage. Aber auch hier kommt es zumindest mir darauf an, WIE diese Aufmerksamkeit generiert wird. Abgesehen davon, dass der von Dir zitierte Vorwurf, 4P würde nur wegen Klickbait niedrig werten, regelmäßig entkräftet wird, wenn man die 4P-Urteile im internationalen Schnitt betrachtet, wo man fast immer irgendwo in der statistischen Mitte der Bewertungen steckt.
Und Gamestar liegt über dem Wertungschnitt? Jetzt ganz allgemein? Ich beschäftige mich nicht allzuviel mit Metacritic, ich lese hier mal was auf 4P, da mal was auf Gamestar aber mir ist im Schnitt nicht...
Kajetan schrieb am
rekuzar hat geschrieben:Oooder es handelt sich tatswahrhaftig um die hier immer so hochgehaltene Subjektivität.
Nope.
Diese Interpretation von dir ist genau der gleiche Vorwurf den viele gerne bei 4P anbringen wenn sie "mal wieder ne extra niedrige Wertung raushauen um Klicks zu erzeugen".
Wenn ich als Gamestar-Redakteur einem Spiel 85% gebe und mein Artikel sehr positiv klingt und dann als zusätzlicher Kommentar, unabhängig vom Artikel, von diesem Redakteur zu lesen ist, dass das Spiel eigentlich doch nicht so dolle ist ... dann ist das keine Subjektivität, sondern entweder geballte Inkompetenz oder schlichtweg eine bezahlte Wertung. Und weil dies nicht nur einmal passiert ist, kann man schon von System sprechen.
Der Unterschied zwischen 4P und Gamestar besteht in der Konsequenz der vertretenen Meinung. Bei 4P meint der Redakteur, was er schreibt. Weil er auf Nachfrage begründen kann, WARUM er zu dieser Meinung gekommen ist. Bei der Gamestar habe ich immer das Gefühl, dass sich manche Redakteure nachträglich für Beiträge entschuldigen, die sie halt zum Broterwerb so und nicht anders schreiben müssen.
Dass beide Aufmerksamkeit als nutzbare Ressource zur Umsatzgenerierung erzeugen müssen, keine Frage. Aber auch hier kommt es zumindest mir darauf an, WIE diese Aufmerksamkeit generiert wird. Abgesehen davon, dass der von Dir zitierte Vorwurf, 4P würde nur wegen Klickbait niedrig werten, regelmäßig entkräftet wird, wenn man die 4P-Urteile im internationalen Schnitt betrachtet, wo man fast immer irgendwo in der statistischen Mitte der Bewertungen steckt.
rekuzar schrieb am
Kajetan hat geschrieben: Die Gamestar, wie so ziemlich jedes andere Presseerzeugnis, lebt von Hype und Aufmerksamkeit. Die Gamestar will viele Hefte verkaufen, wo auf dem Cover irgendein gerade angesagter Spieletitel und ein schmissiges Bild stehen. Eine nüchterne, rationalere, abwartende Beschäftigung mit Spielen ist NICHT in ihrem Sinne.
Auch die Wertung wird in vielen Fällen stets hoch genug angesetzt, dass auch die Review Teil des Hypes sein kann. Ob dann später im Fazit oder persönlichen Kommentar zu einem frisch veröffentlichen Titel ein Redakteur nüchtern festhält, dass das Spiel eigentlich ziemlich meh ist, dient nur der persönlichen Befindlichkeit des jeweiligen Journalisten und spielt in der Wahrnehmung durch die Kundschaft keine Rolle.
Oooder es handelt sich tatswahrhaftig um die hier immer so hochgehaltene Subjektivität.
Diese Interpretation von dir ist genau der gleiche Vorwurf den viele gerne bei 4P anbringen wenn sie "mal wieder ne extra niedrige Wertung raushauen um Klicks zu erzeugen".
Obwohl ich auch gerne viel bei PBs Spielen kritisiere haben sie mir alle Spaß gemacht und ich bin auch gespannt was als nächstes kommt, wenn da ein Redakteur eine solche Meinung teilt muss da nicht gleich wieder ein rein wirtschaftlicher Aspekt hinter stecken genauso wenig wie 4P aus reiner Klickgeilheit negativer über manch gefeierten Star berichtet.
Kajetan schrieb am
Brakiri hat geschrieben:Ich finde es erstaunlich, wie die Gamestar nach all der Story mit PB und den eher durch- bis unterdurchschnittlichen Risen-Spielen denen immernoch Großes zutrauen kann.
Die Gamestar, wie so ziemlich jedes andere Presseerzeugnis, lebt von Hype und Aufmerksamkeit. Die Gamestar will viele Hefte verkaufen, wo auf dem Cover irgendein gerade angesagter Spieletitel und ein schmissiges Bild stehen. Eine nüchterne, rationalere, abwartende Beschäftigung mit Spielen ist NICHT in ihrem Sinne.
Auch die Wertung wird in vielen Fällen stets hoch genug angesetzt, dass auch die Review Teil des Hypes sein kann. Ob dann später im Fazit oder persönlichen Kommentar zu einem frisch veröffentlichen Titel ein Redakteur nüchtern festhält, dass das Spiel eigentlich ziemlich meh ist, dient nur der persönlichen Befindlichkeit des jeweiligen Journalisten und spielt in der Wahrnehmung durch die Kundschaft keine Rolle.
Brakiri schrieb am
Appache hat geschrieben:hehe, PB wirbt auf der ELEX-HP nur mit " award-winning creators of gothic series"
kein wort von risen :mrgreen: ein schelm....
aber das game klingt schon interessant
Ich finde es erstaunlich, wie die Gamestar nach all der Story mit PB und den eher durch- bis unterdurchschnittlichen Risen-Spielen denen immernoch Großes zutrauen kann.
Seit 12 Jahren hat PB nichts tolles mehr gemacht, nur müde Gothic-Neuversuche oder schlechte Piraten-Abenteuer mit immer schlechter werdenden Kampfsystemen.
Sorry, aber warum jetzt da wieder einen auf "man darf gespannt" sein gemacht wird, ist rational gesehen völlig unverständlich.
Ich persönlich wäre SEHR überrascht, wenn etwas besseres als "durchschnittlich" bei rauskommt.
schrieb am

Facebook

Google+