Steam: SteamOS hechelt bei Spiel-Performance Windows 10 hinterher - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Valve Software
Publisher: Valve Software
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

SteamOS hechelt bei Spiel-Performance Windows 10 hinterher

Steam (Sonstiges) von Valve Software
Steam (Sonstiges) von Valve Software - Bildquelle: Valve Software
Die ersten Steam Machines sind mittlerweile erhältlich - und damit auch Valves auf Linux basiertes Betriebssystem SteamOS. Doch was hat es im Vergleich zu Windows 10 zu bieten? Ars Technica unterzog diverse Spiele einem Benchmarktest unter beiden Betriebssystemen - und SteamOS machte dabei keine überzeugende Figur.

Bei den recht grafikintensiven Titeln Mittelerde: Shadow of Mordor und Metro: Last Redux, die übrigens speziell für SteamOS umgesetzt wurden, waren die Unterschiede hinsichtlich der Bildrate offenbar gravierend. "Wie man es dreht und wendet: Wenn man diese beiden High-End-Titel über SteamOS betreibt, hat es spürbare negative Auswirkungen auf die Bildrate", heißt es in dem Artikel. "Wir landeten von 21 bis zu 58 Prozent weniger Bildern pro Sekunde, je nach Grafikeinstellung. Als wir auf unserer Hardware Shadow of Mordor auf Ultra-Einstellungen und HD-Auflösung laufen ließen, resultierte alleine der Wechsel des Betriebssystems zwischen spielbaren 34,5 FPS im Durchschnitt mit Windows und einer ruckeligen 14,6 FPS-Katastrophe mit SteamOS."

Überraschenderweise machten selbst Valves Eigenproduktionen wie Portal, Team Fortress 2 und Dota 2 in Performance-Analysen unter Windows eine deutlich bessere Figur als bei der Verwendung von SteamOS, auch wenn die Unterschiede aufgrund des niedrigeren Hardware-Hungers der genannten Spiele nicht so sehr ins Auge springen würden. Einzig der kooperative Zombie-Shooter Left 4 Dead 2 zeigte auf beiden Betriebssystemen in ähnliche Performance. Daher findet es Ars Technica bedenklich, dass Valve es mehrheitlich nicht schafft, trotz Bemühungen bei den Umsetzungen eigener Titel für SteamOS nicht beim Leistungs-Level von Windows 10 mithalten oder es gar übertreffen zu können.
 
Letztes aktuelles Video: Steam Link


Quelle: Ars Technica

Kommentare

BetaSword schrieb am
Kajetan hat geschrieben:
Usul hat geschrieben:
Sir Richfield hat geschrieben:Morgen könnten die DX11 aus Windows 10 patchen. Und dann? Alternativen??
Da würde es dann sicher irgendwelche findigen Bastler geben, die das wieder reinpatchen. :)
So wie man erfolgreich DX10 in XP gepatcht hat?
Was mich ein wenig überrascht hat, dachte ich vor ein paar Jahren noch, dass MS sich solche Maßnahmen in die Haare schmieren kann, wenn irgendein schlauer Hacker DLLs durch die Gegend schiebt. Aber es gibt meines Wissens nur ein einziges, halbwegs funktionierendes Projekt einer russischen Gruppe um DX10 nach XP zu bringen und dann auch nur für ein paar Spiele und nicht grundsätzlich. Entweder ist das mit Hausmitteln nicht so einfach zu gestalten oder es fehlt unter den Leuten, die es entsprechend drauf haben, an der Motivation? Interessiert das schlichtweg niemanden in der Homebrew-Szene?
Wie auch immer ... findige Bastler sind zwar eine Lösung für vieles, aber nicht für alles :)
Naja, aber mit den "Bastlern", die DirectX 10 in Windows XP hineingepatcht haben, haben doch auch immerhin gezeigt, dass ein DirectX 10 in Windows XP doch möglich ist, während die Offiziellen Stellen von Microsoft verlauten liessen, dass dies "Aufgrund der Unterschiede bei der Treiberarchitektur" nicht möglich wäre, DirectX10 auf Windows XP umzusetzen.
Doch da es nunmal welche schon zum Teil geschafft haben, wurde diese Falschaussage von Microsoft Widerlegt.
Genauso, wie es z.B. beim Film "Transformers: Die Rache" von Hasbro verlautet wurde, dass es unmöglich wäre, den Devastator als Combiner-Spielzeug so hinzubekommen, dass...
Sir Richfield schrieb am
Liesel Weppen hat geschrieben:Ich kann dir nach diesem Beitrag nicht mehr ganz folgen, was du mit "Separierung" meinst.
Mein Kontext sind die Posts von Numrollen.
Kajetan schrieb am
Usul hat geschrieben:P.S: Das waren zu viele "Patchen" in einem Beitrag!
Hrhr, Patch Adams. Den Film gibts bestimmt auch bei Netflix, als Online-Patch? :)
Liesel Weppen schrieb am
Ich kann dir nach diesem Beitrag nicht mehr ganz folgen, was du mit "Separierung" meinst.
Sir Richfield hat geschrieben: Wollte nur darauf hinweisen, dass eine Separierung auch stattfinden kann, obschon alles schön toll aus einem Haus kommt. Schlimmer noch, MS könnte bestimmte Dinge aus diesem Grund sogar forcieren.
Morgen könnten die DX11 aus Windows 10 patchen. Und dann? Alternativen??
Hier separiert Microsoft seine eigenen Produkte und will natürlich die Leute dazu bringen, die neuen Produkte zu kaufen.
Ausserdem patcht Microsoft nichts zwangsweise in Windows, ich kann jedes Update/Patch auch einzeln ablehnen.
Sir Richfield hat geschrieben: Ich sage nicht, dass MS So blöd wäre. Weise aber darauf hin, dass bestimmte Kopierschutzmechanismen unter Win10 nicht mehr funktionieren und MS das Problem (nicht ganz unrichtig) halt beim Entwickler sieht...
Das wiederrum hat weder was mit Microsoft, noch mit Separierung zu tun. Wenn Entwickler irgendwelche kruden Hacks benutzen, um einen Kopierschutz zu implementieren, dann muss man damit rechnen, dass der in einer neuen Version nicht mehr funktioniert. Das ist nicht nur "nicht ganz unrichtig", sondern völlig richtig und obendrein nur Microsoft direkt zu verdanken, dass sowas nicht innerhalb einer Softwaregeneration rausgeflogen ist, sondern erst mit einem viel späteren Major Release. Microsoft hat nie irgendwie zugesichert, dass Windows Bug-Komaptibel bleiben wird, schon gar nicht über Generationen.
Viele ältere Spiele haben auch Probleme mit der UAC, das kann man idR beheben, indem man die Spiele mit "Als Admin ausführen" startet. Allerdings ist das aus Sicherheitssicht ein SuperGAU, eine Funktion, die Microsoft entfernen könnte (sollte).
Sir Richfield hat geschrieben: Ich wollte nur darauf hinweisen, dass irgendeine "Separierung" des...
Usul schrieb am
Kajetan hat geschrieben:So wie man erfolgreich DX10 in XP gepatcht hat?
Naja, der Vergleich hinkt etwas, denn die Rede war vom Herauspatchen von DX11 aus Win10 und dem Zurückreinpatchen davon... und nicht vom Reinpatchen von DXirgendwas in ein Windows, in dem das gar nicht drin war. :)
P.S: Das waren zu viele "Patchen" in einem Beitrag!
Bild
schrieb am

Facebook

Google+