Steam: Black Friday: Herbstaktion mit 14.000 Spielen "im Angebot"; Nominierungen für die dritten Steam-Awards - 4Players.de

 
Service
Entwickler: Valve Software
Publisher: Valve Software
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Steam: Black Friday: Herbstaktion mit 14.000 Spielen "im Angebot"; Nominierungen für die dritten Steam-Awards

Steam (Service) von Valve Software
Steam (Service) von Valve Software - Bildquelle: Valve Software
Bei Steam ist die alljährliche Herbstaktion mit Rabatten zum Black Friday angelaufen. Über 14.000 Titel sind "im Angebot". Die Herbstaktion dauert bis zum 27. November um 19 Uhr. Zusammen mit der Rabattaktion können wieder Spiele für die (dritten) Steam-Awards nominiert werden. Die Übersicht über die Kategorien findet ihr hier. Die Spiele können auf der jeweiligen Shop-Seite bei Steam nominiert werden.

Einige Angebote aus dem Steam-Store:

Ähnliche Black-Friday-Aktionen mit teils hohen Rabatten findet man ebenfalls bei Ubisoft, Electronic Arts, Blizzard, Microsoft, Sony, Humble Store, Fanatical und GOG.com.






Quelle: Steam

Kommentare

WH173W0LF schrieb am
bondKI hat geschrieben: ?
22.11.2018 17:11
WH173W0LF hat geschrieben: ?
22.11.2018 17:02
Dishonored 2 und Sniper Elite 4 kann Ich zu dem Preis empfehlen. :)
Die es beide anderweitig weitaus günstiger gibt. (Und damit meine ich offizielle reseller)
Es gibt auf Steam, so weit man das bisher sehen kann, wieder genau 0 Spiele die günstiger sind als auf GMG, Fanatical und Co.
Grundlegend hast du Recht. Habe da auch meine zwei Keyseller, aber das reicht mir dann auch. Will nicht bei allen einen Account haben. Es gibt ein paar underdogs die man auch bei keysellern nicht bekommt, so sinnlos ist der Steamsale also nicht, aber bezogen auf die von mir genannten Titel hast du Recht. :)
NewRaven schrieb am
Liesel Weppen hat geschrieben: ?
22.11.2018 18:58

Naja, früher (tm) hat Steam nicht 8000 Spiele für ne ganze Woche auf einmal in den Sale gekippt, sondern täglich oder gar alle 4 Stunden neue, aber dafür weniger, Angebote gemacht.
Nicht ganz. Natürlich gabs die Flash-Sales und den ganzen Kram, der Spiele besonders heraus gehoben hat (und auch in diversen Zeitabständen mit besonders hohen Rabatten gewunken hat), aber generell waren bei Sommer- und Wintersale eigentlich immer fast alle Titel im Sale. So hast du halt "normal" auf den Titel nur 60% Rabatt bekommen, in Flashsale-Fenster aber eben auch mal 90. Aber Rabatte quasi fast den gesamten Katalog übergreifend gabs bei den großen Sales eigentlich immer - und falls nicht, muss das eindeutig vor 2009 gewesen sein ;) Aber ja, du hast ja recht... die Sales sind jetzt viel häufiger, die Rabatte im Schnitt schlechter, der Katalog voller und man gibt sich nicht mehr wirklich viel Mühe, da mehr zu bieten als "ich kuck einmal beim Start des Sales die Wishlist durch und gut ist". Als ich gestern vom Sale-Start überrascht wurde, passierte ganz unaufgeregt folgendes:
- Steam gestartet, vom Sale begrüßt
- auf Wishlist geklickt, nach "75% Rabatt oder mehr" gefiltert
- nichts gefunden
- auf Wishlist geklickt, nach "50% Rabatt oder mehr" gefiltert
- ein paar Spiele gefunden, aber nichts, wo ich jetzt dachte "muss ich sofort haben"... also letztlich nichts gekauft, dran gedacht, dass eh bald noch der Weihnachtssale kommt und die Sache abgehakt.
Wobei da zugegeben nicht nur Steam schuld mit seinen...
mafuba schrieb am
Die Zeiten an denen Steam die besten Angebote hatte sind wahrlich vorbei.
Ich schaue mir auch bei jedem Sale meine Wishlist an. Wenn da was stark reduziert wurde wird es gekauft. Dishonored 2 hatte ich für 9.99 für die PS4 gekauft (Angebot auf Amazon.fr) und Snipr Elite 4 gab es schon mal (wie hier geschrieben) im Humble bundle.
Liesel Weppen schrieb am
NewRaven hat geschrieben: ?
22.11.2018 17:13
Bringt ja auch bei solchen Sales nichts, denn immerhin ist geschätzt 95% des Katalogs im Sale. Deshalb gibts ja die "täglichen Highlights" wo man vielleicht noch spontan was finden könnte - ganz grundsätzlich machen es vermutlich die meisten so, dass sie einfach ihre Wunschliste durchkucken.
Naja, früher (tm) hat Steam nicht 8000 Spiele für ne ganze Woche auf einmal in den Sale gekippt, sondern täglich oder gar alle 4 Stunden neue, aber dafür weniger, Angebote gemacht. Da war das Angebot noch überschaubar und ich habs öfter mal durchgeguckt. War für mich praktisch auch immer so eine Art Vorschlagsliste, in der man vielleicht auch mal was fand, was man vorher gar nicht kannte. Aber bei den Massen jetzt, finde ich da auch nichts mehr.
Es wäre halt auch interessanter, wenn das wirklich ausgewählte Titel wären, nicht 5000 Indiespiele, die sowieso nur 10? kosten um 20% reduziert. Für mich macht es einfach die schiere Masse uninteressant, das ist einfach zuviel. Das wahrscheinliche Ziel durch dieses Format noch mehr verkaufen zu können, bewirkt bei mir jedenfalls exakt das Gegenteil. Jetzt gucke ich nichtmal mehr.
PanzerGrenadiere schrieb am
hab mir immortal unchained gegönnt und werde wahrscheinlich auch noch valkyria chronicles 4 mitnehmen.
schrieb am