Dragon Quest 11: Streiter des Schicksals: Erscheint "viel später" für Switch; 3DS-Version unwahrscheinlich - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Rollenspiel
Entwickler: Square Enix
Publisher: Square Enix
Release:
07.2017
04.09.2018
04.09.2018
2019
Vorbestellen ab 58,12€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Dragon Quest 11: Streiter des Schicksals erscheint "viel später" für Switch; 3DS-Version unwahrscheinlich

Dragon Quest 11: Streiter des Schicksals (Rollenspiel) von Square Enix
Dragon Quest 11: Streiter des Schicksals (Rollenspiel) von Square Enix - Bildquelle: Square Enix
Square Enix hat gestern angekündigt, dass Dragon Quest 11: Streiter des Schicksals am 4. September 2018 für PlayStation 4 und PC (digital via Steam) in Nordamerika und Europa erscheinen wird. Die Switch-Umsetzung war in der Ankündigung kein Thema. Daraufhin hat IGN bei dem Publisher nachgehakt und in Erfahrung bringen können, dass die Switch-Version in westlichen Regionen erhältlich sein wird, aber nicht mehr in diesem Jahr. Die Veröffentlichung auf Switch wird aufgrund der "technischen Umsetzung" höchstwahrscheinlich "viel später" stattfinden.

Ob die 3DS-Version hierzulande erscheinen wird, ist unklar, aber eher unwahrscheinlich. Statement von Square Enix: "Unser Ziel mit Dragon Quest 11 und der Marke Dragon Quest ist es, das Publikum im Westen zu vergrößern. Aus geschäftlicher Sicht war es strategisch sinnvoll, die 3DS-Version 2017 in Japan zu veröffentlichen. Für den Westen war es 2018 am sinnvollsten, sich auf die Plattformen PlayStation 4 und PC (Steam) zu konzentrieren."

Letztes aktuelles Video: Spielszenen


Quelle: IGN
Dragon Quest 11: Streiter des Schicksals
ab 58,12€ bei

Kommentare

Raskir schrieb am
Ultimatix hat geschrieben: ?
30.03.2018 14:50
Raskir hat geschrieben: ?
29.03.2018 18:34
Ist das ernst gemeint? Wo sieht denn das Spiel besser aus als ein FF13 oder GTA 5 oder sowas, was schon auf der ps3 lief. So schwach ist die Switch jetzt auch nicht dass Ding hier ist kein Horizon, Witcher oder sowas.
Ja ist ernst gemeint, schau dir einfach mal Bilder von der PS 4 Version an. Auf der Switch könnte es höchstens mit einigen Abstrichen laufen. Die ganzen Details und die Weitsicht sind deutlich besser als bei FF 13. Da liegen Welten zwischen:
FF XIII
SpoilerShow
Bild

DQ 11
SpoilerShow
Bild
Kämpfe:
SpoilerShow
casanoffi schrieb am
Ultimatix hat geschrieben: ?
29.03.2018 18:28
Wie soll die Switch denn die Grafik darstellen? Ist ja logisch das es länger dauert wenn sie die Grafik von der PS 4/PC Version nicht übernehmen können
Kommt halt immer drauf an, wie schnell/einfach sich ein Spiel optimieren lässt.
Ich meine, in nahezu jedem PC-Spiel sind diese Optionen sogar ins UI integriert...
Auflösung, Kantenglättung, Texturen, Weitsicht, usw. etc. pp.
Alles kein Hexenwerk, sollte man meinen.
Wäre mir als Switch-User aber auch völlig egal, wie stark das Spiel in der Optik beschnitten werden müssten.
Aber wer weiß schon, was da sonst noch dran hängt, was evtl. noch nicht mal mit dem Spiel an sich zu tun hat.
Wie schon erwähnt, halte ich das für ähnlich seltsam, wie die Entscheidung, Monster Hunter XX nicht für US/EU zu veröffentlichen. Dabei geht es da noch nicht mal um einen Port, sondern um eine simple Lokalisierung.
yopparai schrieb am
Selbstverständlich muss man da einiges für einen Switch-Port zurückschneiden. Das Spiel ist in seiner jetzigen From anspruchsvoller als es auf den ersten Blick scheint. Dass das Comicgrafik ist bedeutet nicht, dass die Optik nicht aufwendig wäre. Sicher, die Texturen sind bei realistischem Artstyle meist etwas detailreicher, oft auch die Geometrie. Aber DQXI hat durchaus sehr anspruchsvolles Shading. Die gesamte Beleuchung, viel Ambient Occlusion etc... ich glaube tatsächlich, dass es die PS4 ausreizt. Sonst liefe es wohl auch kaum in 900p30.
Und trotzdem bin ich davon überzeugt, dass das Spiel an sich portierbar ist. Es ist schließlich auch nur ein Open World RPG. Aber dass es dann noch exakt so aussieht wie die PS4 Version erwartet doch hoffentlich auch keiner? Die Engine ist kein Problem, Switch hat sich als sehr gut geeignet für Unreal gezeigt. Dennoch müssen da natürlich Modelle runtergerechnet werden und dann muss man auch einiges an Effekten austauschen. Wär mir persönlich aber auch wumpe und ich denke das geht vielen Switch-Besitzern so.
Nur muss man sich halt schon fragen, wie lange das dauern soll. Der Port wurde über eineinhalb Jahren angekündigt. Da hieß Switch noch NX und nicht wenige dachten da käme die dritte identische AMD-Kiste auf uns zu. Wenn das jetzt in nem Jahr kommen sollte, dann ist das 2,5 Jahre nach der Ankündigung. Zum Vergleich: An Doom haben sie ein halbes Jahr gesessen, Wolfenstein 2 kommt bald. Deswegen kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass da noch andere Dinge dahinterstecken. Und eines dieser Dinge könnte einfach sein, dass man auf billigere Cartridges hofft. Ich weiß nicht ob das schlau ist, denn in einem Jahr interessiert das auch keinen mehr wirklich.
Mir ist das erstmal wurscht, ich freu mich derweil auf Project Octopath Traveler. Das hat zwar viel weniger Budget, aber immerhin einen Soundtrack ohne Midigedüdel.
Wulgaru schrieb am
Nun, Cel-Shading täuscht schon über einiges hinweg. Sicher wir die Switch keine PS4-Leistung bieten können, aber ich bezweifle das DQ11 in dieser Form ansatzweise die PS4 ausreizt.
Trotzdem witzig das man jahrelang DQ bei Nintendo gelassen hat, wo man sich teilweise schon fragen konnte ob das kommerziell sinnvoll war und nu wo es sich lohnt plötzlich stiefmütterlich daherkommt.
Stalkingwolf schrieb am
Was bringt einem die Grafik bei dem Sound/Musik und 90er Jahre Gameplay?
Können die Japaner behalten. Aber nicht nachher wieder jammern wenn es keiner kauft im Westen.
schrieb am

Facebook

Google+