Battlefield 1: Sommer-Update mit 4K-Auflösung auf Xbox One X verfügbar; Apocalypse-DLC kurzzeitig umsonst - 4Players.de

 
Military-Shooter
Entwickler:
Publisher: Electronic Arts
Release:
21.10.2016
21.10.2016
21.10.2016
Test: Battlefield 1
90
Test: Battlefield 1
89
Test: Battlefield 1
89
Jetzt kaufen
ab 4,99€

Leserwertung: 40% [1]

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Battlefield 1: Sommer-Update mit 4K-Auflösung auf Xbox One X verfügbar; Apocalypse-DLC kurzzeitig umsonst

Battlefield 1 (Shooter) von Electronic Arts
Battlefield 1 (Shooter) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Für Battlefield 1 ist das Sommer-Update veröffentlicht worden. Es bietet 4K-Auflösung auf der Xbox One X - zusammen mit HDR-Farben (High Dynamic Range). Ob der Shooter nativ in 4K läuft, ist unklar. Die weiteren Veränderungen und Verbesserungen, die das Sommer-Update vornimmt, findet ihr weiter unten.

Darüber hinaus können im Rahmen der "Road to Battlefield 5" einige Download-Erweiterungen kostenlos runterladen. Bis zum 6. August können sich Battlefield-1-Spieler den DLC Battlefield 1: Apocalypse sichern. Für Battlefield 4 werden Naval Strike und China Rising kostenfrei offeriert.

SPIELERLEBNIS
  • Verbesserte Ladezeiten beim Bildschirm "Soldat anpassen" und weniger Verbindungsabbrüche beim Serverbeitritt.
  • Ein Problem wurde behoben, durch das Ergebnisse der Kartenabstimmung nicht berücksichtigt wurden, wenn währenddessen eine RSP-Kartenrotation geändert wurde.
  • Ein Problem wurde behoben, durch das hin und wieder der Trupp-Boost schon vor der Runde heruntergezählt wurde.
  • Das Ergebnis der Kartenabstimmung, wenn der Spielserver aus Wartungsgründen auf einen anderen Host migriert wird, bleibt jetzt erhalten.
  • Ein Problem wurde behoben, durch das Spieler in einer Warteschlange vom Spielbeitritt ausgeschlossen wurden, wenn sie sich hinter einem Spieler befanden, der auf einen freien Platz in einem speziellen Team wartete (als Ergebnis von Party oder Freund anschließen).

KARTEN & SPIELMODI

  • Das Balancing von Schock-Operationen auf Lupkow-Pass, Zeebrugge und Prise de Tahure wurde verbessert.

Lupkow-Pass

Das Ziel bestand darin, den ersten Sektor etwas einfacher zu gestalten und die Auswirkungen des Behemoth zu reduzieren.
  • Die Grenze des ersten Sektors wurde angepasst, um:
  • die Verteidiger daran zu hindern, die Felsen an den Kanten der Grenze zu Scharfschützen-Angriffen auf die Angreifer zu benutzen.
  • die Verteidiger daran zu hindern, den Hang an den Kanten der Grenze zu Angriffen auf die Angreifer zu benutzen.
  • In den Sektoren 2 und 3 wurde 1 Flugzeug der Verteidiger entfernt, damit die Verteidiger in für Angreifer schwierigen Sektoren nicht auch noch Luftüberlegenheit haben.
  • In Sektor 1 wurde die einzelne Kavallerieeinheit der Verteidiger entfernt, um Kavallerieangriffe außerhalb der Grenzen auf die Angreifer zu verhindern.
  • Aus den Sektoren 2, 3 und 4 wurde das Behemoth-Luftschiff L30 entfernt. Im ersten Sektor gibt es den Behemoth nach wie vor, aber er sollte zwischen Verteidigerflugzeugen, Flugabwehrgeschützen, Burton LMRs und Flugabwehr-Raketengeschützen nicht so durchgehend dominant sein.
  • In den Sektoren 2, 3 und 4 gibt es nun Elite-Kits als Comeback-Hilfe, und einige bestehende Kits können von Angreifern als Comeback-Kits eingesetzt werden.

Zeebrugge

Hier lautet das Ziel, den Angreifern im ersten Sektor so viel wie möglich zu helfen. Die übrigen Sektoren sehen unter dem Aspekt des Sektorenverlusts ganz gut aus, sodass eine Vereinfachung des ersten Sektors dazu führen sollte, dass die Angreifer ausreichend Stoßkraft aufbauen können.
  • In Sektor 1 wurden die Grenzen angepasst, damit die Verteidiger keinen Zugang mehr zum Leuchtturm haben. Der Leuchtturm und ein Teil der Mole gehören jetzt zum Hauptquartier der Angreifer.
  • Das Elite-Infiltrator-Kit der Angreifer wurde in die Leuchtturmbasis verlegt. Dort gibt es jetzt auch einen Flammschützen, damit die Angreifer im ersten Sektor aggressiver vorrücken und Flaggen halten können.
  • Der Eroberungsbereich der A-Flagge wurde geringfügig angepasst, um die Eroberung durch Schwimmen ein wenig zu erleichtern.
  • Verteidigerflugzeuge respawnen jetzt etwas langsamer als Angreiferflugzeuge.
  • Verteidiger erhalten ihr zweites Flugzeug jetzt erst, wenn die Angreifer Sektor 3 erreichen, und nicht wie bisher bei Sektor 2.
  • In Sektor 4 können Verteidiger nicht länger Boote gegen die Angreifer einsetzen.

Prise de Tahure

  • Es hat sich herausgestellt, dass die Angreifer im letzten Sektor Verteidiger-Kits und Verteidiger "Comeback"-Kits der Angreifer stehlen konnten – darum haben wir uns auch gekümmert.

WAFFEN, GADGETS & FAHRZEUGE

  • Das M1903 (Experimentell) hat jetzt einen alternativen Feuermodus.
  • Ein Problem wurde behoben, durch das von Fahrzeugen platzierte Panzerminen Schwierigkeiten hatten, Fahrzeuge aufzuspüren.
  • Die Nachladezeit der Pistole C96 beim Laden einzelner Kugeln wurde an die Animation angepasst.

GAMEPLAY

  • Ein Problem wurde behoben, durch das Spieler durch Granatenwaffen wie Mörser und Flugabwehrgeschütze Teamkameraden griefen konnten.
  • Leuchtsignale von Verbündeten zeigen Teamkameraden jetzt ihren Sichtungsradius an, um die Koordination zwischen Aufklärern zu verbessern.
  • Ein Problem wurde behoben, durch das Schaden zu Punkten führte. < 0,5 wurde nicht an Spieler gemeldet. < 0,5 Schaden wird jetzt aufgerundet und gewährt mindestens 1 Punkt.

BENUTZEROBERFLÄCHE/NUTZERERLEBNIS

  • Gameplay-Optionen zur Anpassung von Farbe und Sichtbarkeit des Linsenvisier-Fadenkreuzes wurden hinzugefügt.
  • Gameplay-Optionen zur Anzeige der Kompasspeilungszahlen auf der Minikarte und der großen Karte wurden hinzugefügt.
  • Grafikoptionen zur Anpassung der Breite und Höhe des Bildschirm-Sicherheitsbereichs auf dem PC wurden hinzugefügt (bei Xbox One und PlayStation 4 bereits vorhanden).
  • Die Namen der Einsatzzielsymbole in der Welt wurden von unterhalb der Symbole nach oberhalb verschoben, um UI-Überschneidungen zu reduzieren die Sicht des Spielers auf die Soldaten in der Nähe der Einsatzziele zu verbessern.
  • Gameplay-Optionen zur separaten Anpassung der Sichtbarkeit von 3D-Symbolen und -Namen von Einsatzzielen und Soldaten.
  • Die Gameplay-Optionen zur Anpassung der Weltsymbole funktionieren jetzt auch im Zuschauermodus.
  • Gameplay-Optionen zur Anpassung der Größe von Fadenkreuz und Trefferanzeige wurden hinzugefügt.
  • Gameplay-Optionen zur Anpassung der Sichtbarkeit des HUD-Feldes bei erlittenem Schaden wurden hinzugefügt.
  • Gameplay-Optionen zur Anpassung von Größe und Sichtbarkeit der folgenden HUD-Elemente (jeweils separat) wurden hinzugefügt:
    • Punkte-Mitteilungen
    • Kill-Log-Mitteilungen
    • Chat-Log
    • Spielmodus-Infofeld
    • Trupplisten-Feld
    • Fahrzeug-Sitzbelegung
    • Fahrzeug-Passagierlisten-Feld
    • Spielerinfo-Feld
    • Verschiedene HUD-Elemente (Waffe/Fahrzeug/Nachlade-Hinweise, Commorose, Interaktionen, Warnungen, Auszeichnungen usw.)
  • Ein Problem wurde behoben, durch das Erkennungsmarken manchmal auf Kill-Karten oder nach einem Nahkampf-Kill leer angezeigt wurden.


Letztes aktuelles Video: SEED Experimental Self-Learning AI in Battlefield 1

Quelle: EA, DICE
Battlefield 1
ab 4,99€ bei

Kommentare

RVN0516 schrieb am
Das 4K UPdate ist Nice, hätte nicht gedacht, das hier was kommt.
Ich finde zwar immernoch das HDR mehr ausmacht grafisch im Gegensatz zur Auflösung, aber wenn man beides haben kann immer her damit.
Leon-x schrieb am
die-wc-ente hat geschrieben: ?
01.08.2018 23:20

Zur Zeit spiele ich (am pc) mit Full HD.
Wenn ich auf 4K umsteigen will, muss die Hardware ja auch entsprechend geändert werden.
Kommt darauf an was dein Ziel ist und welche Hardware du hast.
4k bzw UHD kannst am PC unterschiedlich befeuern. Wer alles immer auf Ultra einstellt wird nicht glücklich. Wobei Test ja zeigen das eine Stufe darunter nicht weniger hübsch aussieht und höhere Auflösung Details eher sichbar machen als unter Full HD.
Wenn man einen größeren UHD TV oder Monitor nutzt muss man nicht immer in 2160p zuspielen. Wenn die Leistung bei einem Titel nicht für flüssige Darstellung reicht nutze 1:1 GPU Ausgabe auf z.B 3200x1800 oder 3840x1800 bis 3840x1600. So gehst Richtung 21:9 was Leistung spart und mehr Sicht im Spiel selber bringt.
Zudem gibt es immer mehr Games mit dynamischer Anpassung die auch schwächere Hardware ermöglicht bei viel Action noch stabil zu bleiben.
Kommt halt auf viele Dinge an. Unter einer GTX 1070 oder Vega 56 wurde ich aber UHD gar nicht ins Auge fassen. Dann eher den Zwischenschritt auf WQHD gehen mit 1440 oder Ultrawide mit 21: 9 bei 3440x1440p.
Vin Dos schrieb am
Ne, lass es bleiben. Dieses Teufelszeug braucht man nicht.
die-wc-ente schrieb am
Mal ne ganz doofe Frage:
Lohnt sich der "Umstieg" von Full HD auf 4K ?
Zur Zeit spiele ich (am pc) mit Full HD.
Wenn ich auf 4K umsteigen will, muss die Hardware ja auch entsprechend geändert werden.
Pioneer82 schrieb am
Danke. Direkt mitgenommen.
schrieb am