Paladins - Champions of the Realm: Battle-Royale-Ableger wird ein eigenes Spiel; Rückzieher bei Cards Unbound - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Taktik-Shooter
Entwickler: Hi-Rez Studios
Publisher: Hi-Rez Studios
Release:
2017
2017
2017
2018
2017

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Paladins: Battle-Royale-Ableger wird ein eigenes Spiel; Rückzieher bei Cards Unbound

Paladins - Champions of the Realm (Shooter) von Hi-Rez Studios
Paladins - Champions of the Realm (Shooter) von Hi-Rez Studios - Bildquelle: Hi-Rez Studios
Die Hi-Rez-Studios werden die Battle-Royale-Variante Paladins: Battlegrounds als eigenständiges Spiel unter einem neuen Namen veröffentlichen, um es stärker vom Hauptspiel abzutrennen und damit unerwünschte Nebeneffekte zu vermeiden. Die aktuelle Alpha-Version ist bereits nicht mehr verfügbar. Die Entwickler wollen unter dem Schlagwort "Yolo" für "aggressive Veränderungen" sorgen und den Spielmodus spaßiger gestalten. An der aktuellen Karte und dem Paladins-Stil soll aber festgehalten werden. Der eigenständige Battle-Royale-Modus wird Free-to-play sein und auf einem Monetarisierungsmodell rund um Skins und Kosmetik setzen.

Derweil räumt HiRezChris (Executive Producer) ein, dass sie mit "Cards Unbound" für Paladins wohl versagt hätten und sie die Kritik aus der Community (Pay-to-Win) klar und deutlich gehört hätten. Mit dem nächsten großen Update sollen die Cards-Unbound-Elemente aus dem Spiel entfernt werden. Ein neues System zur Anpassung des Champions an den gewünschten Spielstil (sowohl "casual" als auch kompetitiv) ist geplant. Erste Ideen werden hier aufgeführt.

Letztes aktuelles Video: Paladins Battlegrounds


Quelle: Hi-Rez Studios

Kommentare

KittFMC schrieb am
AkaSuzaku hat geschrieben: ?
24.02.2018 15:07
4players hat geschrieben:Derweil räumt HiRezChris (Executive Producer) ein, dass sie mit "Cards Unbound" für Paladins wohl versagt hätten und sie die Kritik aus der Community (Pay-to-Win) klar und deutlich gehört hätten. Mit dem nächsten großen Update sollen die Cards-Unbound-Elemente aus dem Spiel entfernt werden.
Sehr glaubhaft. :roll: Habe die ganze Diskussion zwar nur am Rande mitbekommen, aber wenn er das wirklich so meinen würde, wie er es sagt, hätte man nicht das System gar nicht erst gegen den großen Protest der Spieler eingeführt. Stattdessen zieht man jetzt die Reißleine, weil die Spielerzahl von im Schnitt 30'000 auf 18'000 abgestürzt ist und entsprechend die Gewinne aus dem Pay-to-win ausbleiben.

Nur Dumm das dieser Executive Producer vor knapp 1 Monat zu Paladins von Smite wechselte und das Kartensystem da schon drinnen war. Wenn man keine Ahnung hat..
Müllpanda schrieb am
Das Spiel ist für mich so ein On/Off-Ding geworden, dass ich mir nur noch alle paar Wochen/Monate anschaue und mal mehr, oder halt weniger mag. Dieses ganze Pseudo-MOBA-Gedöns an dem Spiel nervt mich da am meisten mit den Decks und dann noch In-Match-Käufen, da es dass System einfach nur unübersichtlicher macht - und dann noch der Käse mit dem Mount ...
Im Grunde melkt man hier die Spieler schlimmer als in SMITE, wo ich auch nur auf diesen VIP-Bullshit warte. 3 Währungen, ein "VIP"-Programm und tonnenweise Truhen und Skins in Einzelteilen wecken bei mir immer wieder einen negativen Eindruch, wenn ich dass Spiel starte. Es wird wohl Zeit, den Titel einfach von der Festplatte zu schmeissen, denn seit der Alpha geht es IMO nur noch bergab.
AkaSuzaku schrieb am
4players hat geschrieben:Derweil räumt HiRezChris (Executive Producer) ein, dass sie mit "Cards Unbound" für Paladins wohl versagt hätten und sie die Kritik aus der Community (Pay-to-Win) klar und deutlich gehört hätten. Mit dem nächsten großen Update sollen die Cards-Unbound-Elemente aus dem Spiel entfernt werden.
Sehr glaubhaft. :roll: Habe die ganze Diskussion zwar nur am Rande mitbekommen, aber wenn er das wirklich so meinen würde, wie er es sagt, hätte man nicht das System gar nicht erst gegen den großen Protest der Spieler eingeführt. Stattdessen zieht man jetzt die Reißleine, weil die Spielerzahl von im Schnitt 30'000 auf 18'000 abgestürzt ist und entsprechend die Gewinne aus dem Pay-to-win ausbleiben.
schrieb am