Stellaris: Spielszenen aus dem 4X-Weltraum-Strategiespiel - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Strategie
Release:
09.05.2016
09.05.2016
09.05.2016
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Stellaris
82

“Umfassende und gute, in mancher Hinsicht aber oberflächliche 4X-Strategie.”

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Stellaris
Ab 34.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Stellaris: Ausführliche Spielszenen aus dem 4X-Weltraum-Strategiespiel

Stellaris (Strategie) von Paradox Interactive
Stellaris (Strategie) von Paradox Interactive - Bildquelle: Paradox Interactive
Aktualisierung vom 27. März 2016, 16:06 Uhr:

Mittlerweile steht auch der zweite Teil der Livestream-Aufzeichnung der Blorg-Partie von Stellaris zur Verfügung.



Ursprüngliche Meldung vom 20. März 2016, 18:58 Uhr:

Das 4X-Weltraum-Strategiespiel Stellaris stellen Martin Anward und Anders Carlsson in der folgenden Livestream-Aufzeichnung ausführlich vor. In den ersten 20 Minuten wird zunächst ein Imperium erstellt und dabei die zahlreichen Anpassungsoptionen demonstriert. Ab 20:30 Min. stehen dann die eigentliche Sternenkarte und die Erforschung des Weltraums im Vordergrund. Das Spiel von Paradox Interactive wird am 9. Mai 2016 erscheinen. In unserer Vorschau hinterließ es einen sehr guten Ersteindruck.

In Stellaris wird man die Kontrolle über eine Zivilisation übernehmen, die gerade erst die Reisemöglichkeit mit Überlichtgeschwindigkeit entdeckt hat. Anders als in vielen anderen 4X-Strategiespielen soll in der Anfangsphase die Erkundung und die Erforschung des Weltraums im Vordergrund stehen - neben den Sternensystemen werden auch alle Rassen im Spieluniversum prozedural generiert, damit sich jede Partie frisch anfühlt. In der mittleren Phase des Spiels etabliert man dann diplomatische Beziehungen, dehnt das Reich aus, trifft Entscheidungen (u.a. Technologien), führt taktische Gefechte und festigt seinen Platz in der Galaxis, bevor in der Endphase dann galaktische Katastrophen geschehen können, die alles auf den Kopf stellen. Wie bei Europa Universalis 4 läuft das Spiel in pausierbarer Echtzeit und die Kämpfe finden direkt auf der Weltraum-Karte statt.

Letztes aktuelles Video: Livestream-Aufzeichnung All hail Blorg


Quelle: Paradox Interactive

Kommentare

Mentiri schrieb am
Es ist trotzdem ein wichtiges Feature was hier fehlt bzw unterentwickelt ist.
bwort schrieb am
Mentiri hat geschrieben:
bwort hat geschrieben:
Mentiri hat geschrieben:Das Kampfsystem sieht wieder öde aus. Das ist für mich ein dicker Malus.

Was genau gefällt dir denn nicht? Oder anders gefragt, wie sollte denn der combat bei einem Grand Strategie Game im 4x Gewand aussehen? Komm mir jetzt bitte nicht mit MoO 2.
Es ist ein paradox Spiel, Kampf ist strategisch, nicht taktisch. Ich will auf keinen Fall noch micro Management beim Kampf in diesem Spiel, es gibt genug anderes zu tun. Genau wie bei EU 4 oder CK 2.

MMO2 ist ein guter Ansatz. So kann man oft mit weniger guter Technologie noch was raushauen. In Stellaris sieht das ganze nach "hinschicken und abwarten" aus. Spannend ist was anderes. Und MMO2 hatte ja auch Autokampf für Leute wie dich. Alles drin was man brauchte.
In letzter Zeit krankt jedes der 4x Spiele an öden Kampfsystemen.
Interessant ist es aber Dinge casual zu nennen aber dann ein einfacheres bzw "vercasualtes" Kampfsystem zu wünschen

Bei MOO 2 war der Kampf ein Kernaspekt des Spiels und er war gut. Bei Stellaris reden wir von einem Paradox Grand Strategy Game. Dort passt so ein Kampf nicht hin. Viele kapieren das einfach nicht. Wenn man ein klassisches 4x will, sollte man die Finger von Stellaris lassen, sonst wird der Frust zu groß.
bwort schrieb am
SethSteiner hat geschrieben:Jede weitere Stellaris Vorstellung zeigt ein weit durchdachteres und schöneres Spiel als es Conquer the Stars mit der momentanen herangehensweise sein könnte. Hier scheint man für sein geld jedenfalls einen richtigen Gegenwert zu erhalten.
@bwort
Niemand ist ein Hater der Conquer the Stars für Casual-Mist hält. Nicht weil es einsteigerfreundlich wäre, sondern weil es ein Mal mehr nichts mit Master of Orion zutun hat und obendrein den Charme einer typischen Handy-App hat. Die Angewohnheit, alles und jeden als Hater zu bezeichnen, der anders denkt, disqualifiziert dich - mal wieder.

Deine Angewohnheit mit Begriffen wie casual Mist und Handy App zu übertreiben disqualifiziert dich ebenfalls - mal wieder.
Brakiri schrieb am
bwort hat geschrieben:
Brakiri hat geschrieben:Stellaris sieht mehrere Level interessanter aus, als der casual MoO-Reboot.
Die letzten Reboots wie XCOM waren für mich sehr enttäuschend, Stellaris sieht hingegen sehr interessant aus.
Alleine die Tatsache das einen das eigene Heimatsystem schon ne Stunde beschäftigen kann, ist klasse.

Tja liegt wohl daran das MOO schon immer "casual" war. Das böse Wort des progamers.
Wenn du komplexe 4x spielen willst, spiel Distant Worlds.
Stellaris ist den nach den dev Videos ein reines Grand Stratege Spiel im 4x Rahmen.
Bin gespannt wie die ganzen MOO hater damit überhaupt klar kommen.
Ich freu mich sehr drauf, aber ich finde MOO auch gut. Völlig anderer Ansatz als Stellaris.

Hä?
Was hat das mit "haten" zu tun, wenn man erwartet, dass der Nachfolger des großen Namens zumindest im Anspruch vergleichbar ist?
Es ist einfach dreist, den Namen zu benutzen und dann einfache Kost draus zu machen. Qick cashgrab, nichts weiter.
Genau wie XCOM..ich persönlich finde, die Nachfolger sind um mehrere Klassen schlechter, weil es an Tiefe, Komplexität und guten Mechaniken mangelt.
Sicher können die Lizenzinhaber mit ihren Marken machen was sie wollen, aber man muss es doch nicht gut finden was sie draus machen, wenn man die Originale kennt.
Das die Leute den Trend zu anspruchsloseren Spielen nicht erkennen oder gut finden, darf man doch auch noch bedenklich finden oder? Oder muss ich jetzt auf meine Meinung und meine Ansprüche verzichten weil jemand offended sein könnte?
Hat mit haten nix zu tun. Mir zu flach, kaufe ich nicht..ist mein gutes Recht. Wer sowas spielen mag, kann er gerne machen.
Das ist nicht "fan" oder "haten" sondern einfach meine Meinung basierend auf meinen Ansprüchen.
SethSteiner schrieb am
Jede weitere Stellaris Vorstellung zeigt ein weit durchdachteres und schöneres Spiel als es Conquer the Stars mit der momentanen herangehensweise sein könnte. Hier scheint man für sein geld jedenfalls einen richtigen Gegenwert zu erhalten.
@bwort
Niemand ist ein Hater der Conquer the Stars für Casual-Mist hält. Nicht weil es einsteigerfreundlich wäre, sondern weil es ein Mal mehr nichts mit Master of Orion zutun hat und obendrein den Charme einer typischen Handy-App hat. Die Angewohnheit, alles und jeden als Hater zu bezeichnen, der anders denkt, disqualifiziert dich - mal wieder.
schrieb am

Facebook

Google+